.
Alex Rins: 2. (+ 1.898)
Andrea Iannone: DNF

Alex Rins bringt Suzuki das dritte Podium in Folge und macht einen riesigen Sprung in der Gesamtwertung
• Andrea Iannone erwischt einen unglücken Start und stürzt in der ersten Runde
• Team Suzuki Ecstar mit super Ergebnissen in den Übersee-Rennen

Die 18. Runde der MotoGP Weltmeisterschaft 2018 fand bei enormer Hitze vor über 100.000 Fans statt. Mit der andauernden Gefahr von Regen und einer Asphalt-Temperatur von über 50°C sollten es herausfordernde 20 Rennrunden werden.


Andrea Iannone hatte hohe Erwartungen an sein Rennen, das er aus der ersten Startreihe antrat. Den Start erwischte der Italiener gut, doch am Ende der ersten Runde musste er eine Ausweichbewegung machen, als direkt vor ihm Marquez einen Fehler machte. Unglücklicherweise rutschte ihm dadurch das Vorderrad weg und er stürzte. Iannone blieb aber unverletzt.

Zwischenzeitlich hat Alex Rins etwas an Boden verloren, nachdem er blockiert und weitgeschickt wurde. Der Spanier wurde auf den siebten Platz verwiesen, blieb aber fokussiert und behielt die Spitze im Blick. In der fünften Runde fuhr er die schnellste Rundenzeit des Rennens und hatte sich zuvor auf die vierte Position vorgearbeitet. Vier Runden vor Schluss wurde er auf Rang drei vorgespült, nachdem Rossi zu Boden ging, hielt den Kampf aber aufrecht bis zur Ziellinie und sah die schwarz-weiß-karierte Flagge als Zweiter. Das ließ ihn im WM-Stand um fünf Plätze nach oben klettern: Rins ist jetzt Fünfter. Außerdem sorgte er für das dritte Podium in Folge und machte damit Team Suzuki Ecstar zum einzigen Rennstall, der in allen drei Übersee-Rennen auf dem Treppchen stand.

Ken Kawauchi – Technical Manager
“Am Ende war alles OK und wir haben einen guten Job gemacht. Heute hat alles einen bitteren Beigeschmack, weil beide Fahrer eine gute Pace hatten aber Andrea das Rennen leider nicht beenden konnte. Ich bin mir sicher, dass auch er um das Podium gekämpft hätte. Aber Alex hat es geschafft, sich den zweiten Platz zu sichern. Das macht uns so glücklich, weil es unser drittes Podium in Folge ist und wir zwei zweite Plätze hintereinander haben. Ich möchte wirklich jedem danken, der in das Projekt involviert ist, weil diese Saison so positiv war. Im letzten Rennen hoffen wir darauf diese eine Sache zu erreichen, die uns noch fehlt…“

Davide Brivio – Team Manager
“Natürlich sind wir glücklich! Wir haben noch ein Podium eingefahren, das achte in dieser Saison! Es ist großartig, dass jeder unserer Fahrer vier Podestplätze hat. Das sind gute Nachrichten für uns und für jeden von Suzuki. Ich möchte Alex dazu gratulieren, dass er es geschafft hat, bis zum Ende zu kämpfen und sich die zweite Position zu schnappen – das war fantastisch. Für Andrea tut es mir sehr leid, denn er hätte auch um das Podium kämpfen können aber er war in einen sehr unglücklichen Crash verwickelt. Ich möchte ein großes Dankeschön an jeden im Team geben, weil jeder hart daran arbeitet unsere Leistung stetig zu verbessern, natürlich auch die Japaner im Werk. Wir erleben einen großartigen Moment und wir freuen uns auf das letzte Rennen des Jahres!“

Alex Rins
“Ich bin sehr glücklich, denn unsere Pace im Rennen war stark und ich konnte die Lücken zu den anderen Fahrern schließen und sie sogar im Rennverlauf überholen. Ich hatte sogar in den letzten Runden noch eine sehr gute Pace weil ich es hinbekommen habe, die Reifen einzuteilen. Ich habe aber am Anfang des Rennens einiges an Zeit verloren, was alles etwas schwieriger gemacht hat. Wir arbeiten sehr hart, haben wichtige Dinge gefunden und haben viel für nächstes Jahr gelernt. Ich bin sehr gespannt auf Valencia. Vor allem, weil wir uns mit unserem Bike jetzt sehr stark fühlen und Suzuki es verdient, die Saison mit einem Highlight zu beenden.“

Andrea Iannone
“Ich bin etwas enttäuscht, dass ich nicht das zweite Podium für unser Team einfahren konnte. Aber ich schaue weiter nach vorne und bleibe optimistisch. Ich hatte eine starke Pace und ein sehr gutes Gefuhel fürs Motorrad nachdem ich mit dem Team hart an einer Verbesserung gearbeitet habe und das stimmt sehr positiv. Ich konzentriere mich jetzt einfach auf das letzte Rennen und werde alles geben, um ein gutes Ergebnis einzufahren.“

Rennergebnis Malaysia GP:

1. Marc MARQUEZ (Honda) 40’32.372 Min
2. Alex RINS (Suzuki) +1.898
3. Johann ZARCO (Yamaha)+2.474
4. Maverick VIÑALES (Yamaha) +4.667
5. Dani PEDROSA (Honda) +6.190

  WM-Stand nach 18 von 29 Rennen:

1. Marc MARQUEZ (Honda) 321 Punkte
2. Andrea DOVIZIOSO (Ducati) 220
3. Valentino ROSSI (Yamaha) 195
4. Maverick VIÑALES (Yamaha) 193
5. Alex RINS (Suzuki) 149
6. Johann ZARCO (Yamaha) 149
7. Cal CRUTCHLOW (Honda) 148
8. Danilo PETRUCCI (Ducati) 144
9. Andrea IANNONE (Suzuki) 133
10. Jorge LORENZO (Ducati) 130

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SUZUKI Deutschland GMBH
Suzuki-Allee 7
64625 Bensheim
Telefon: +49 (6251) 5700-0
Telefax: +49 (6251) 5700-200
http://auto.suzuki.de

Ansprechpartner:
Gerald Steinmann
Telefon: +49 (6251) 5700-526
E-Mail: steinmann@suzuki.de
Marvin Eckert
Telefon: +49 (177) 744-5455
E-Mail: eckert@moto-lifestyle.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Fahrzeugbau / Automotive

Doppelter Antrieb für Komfort und Fahrspaß

Schaeffler mit Getrieben für den elektrischen Antrieb im Audi e-tron in Serie Entwicklung und Produktion in Bühl und Herzogenaurach Eingangsmoment von 400 Nm bei axialem Bauraumbedarf von nur 150 Millimetern und einem Gewicht von lediglich Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

E-Fuels: Neue Chance für den Verbrenner?

Der Verbrenner ist noch längst nicht am Ende. Seine Einbindung in den Antriebsmix von morgen verändert sich jedoch. Auf dem 6. Internationalen Motorenkongress am 26. und 27. Februar 2019 in Baden-Baden diskutieren Experten der Branche Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

KONI auf der Essen Motorshow: from race to road

Die Essen Motorshow lockt jedes Jahr Motorsport-Begeisterte und Auto-Enthusiasten ins Ruhrgebiet. Stoßdämpfer-Spezialist KONI ist auch 2018 dabei und zeigt unter dem Motto „from race to road“ Produkte für alle Anwendungen. Vom 1. bis zum 9. Read more…