Zu Beginn der so genannten „Fluchtwelle“ im Jahr 2015 lag die Herausforderung für die Städte und Gemeinden zunächst darin, die geflüchteten Menschen aufzunehmen, sie unterzubringen und zu versorgen. Inzwischen haben einige von ihnen eine Wohnung bezogen, manche gehen einer Arbeit nach, ihre Kinder besuchen eine Schule oder absolvieren eine Ausbildung. Aber sind diese Männer, Frauen und Kinder in ihrer neuen Heimat auch heimisch geworden? Fühlen sie sich als Teil unserer Gesellschaft? Was macht unsere Gesellschaft aus, in der jeder Dritte einen Migrationshintergrund hat? Welchen Ansprüchen muss sie gerecht werden, damit alle an ihr teilhaben können? Kurz: Wie kann Integration gelingen, wenn sie zum „Alltagsgeschäft“ wird?

Diese Fragen wollen Expertinnen und Experten im Rahmen der öffentlichen Veranstaltung „Nach der Flucht“ am

Donnerstag, 20. September 2018,  Beginn: 18 Uhr, im Haus der Region,
Hildesheimer Straße 18, 30169 Hannover,


gemeinsam mit dem Publikum diskutieren. Der Eintritt ist frei.

Ablauf

18.00 Uhr

Begrüßung

Hauke Jagau, Regionspräsident

18.10 Uhr

Kurzfilm

Porträts von Menschen, die in der Region Hannover angekommen sind

18.15 Uhr

Impuls-Vortrag

Dr. Mark Terkessidis, Journalist, Autor und Migrationsforscher

18.40 Uhr

Integrationsarbeit in der Region Hannover: Resa Deilami, Koordinierungsstelle Integration der Region Hannover, im Gespräch mit Hanna Legatis

18.50 Uhr

Diskussionsrunden mit

  • Hauke Jagau, Regionspräsident
  • Doris Schröder-Köpf, Abgeordnete des niedersächsischen Landtages sowie niedersächsische Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe
  • Dr. Christian Grahl, Bürgermeister der Stadt Garbsen
  • Mark Terkessidis, Journalist, Autor und Migrationsforscher
  • Rohini Maß, ehrenamtliche Begleiterin für geflüchtete Familien
  • und dem Publikum

Moderation: Hanna Legatis

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Region Hannover
Hildesheimer Str. 20
30169 Hannover
Telefon: +49 (511) 616-0
Telefax: +49 (511) 61622499
http://www.hannover.de

Ansprechpartner:
Frauke Bittner
Pressesprecherin
Telefon: +49 (511) 616220-76
Fax: +49 (511) 616224-95
E-Mail: Frauke.Bittner@region-hannover.de
Klaus Abelmann
Kommunikation
Telefon: +49 (511) 616220-80
Fax: +49 (511) 616224-95
E-Mail: Presse@region-hannover.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kategorien: Events

Zusammenhängende Posts

Events

Lightweight Technologies Forum 2019 (Messe | Stuttgart)

Die 14. Europäische Fachmesse und Forum für Verbundwerkstoffe, Technologien und Anwendungen findet vom 10.-12.9.2019 in der Messe Stuttgart (beim Flughafen) statt. Unser AMC-Stand befindet sich neuerlich im LIGHTWEIGHT TECHNOLOGIES FORUM. Das LIGHTWEIGHT TECHNOLOGIES FORUM, das Read more…

Events

Hochschule Kaiserslautern mit Virtual Experience Lab auf Gamescom

Wenn sich vom 20. bis zum 24. August 2019 die Kölner Messehallen dem erwarteten Besucheransturm im Rahmen der Computerspielemesse Gamescom stellen, ist die Hochschule Kaiserslautern mit ihren neuesten Entwicklungen und prämierten studentischen Arbeiten aus ihrem Read more…

Events

Kurz Veranstaltung auf Gummiasphalt-Testgelände

Kurz Karkassenhandel lud auf sein Gummiasphalt-Testgelände nach Wendlingen ein und über 70 Interessierte sind der Einladung gefolgt – nicht nur aus Baden-Württemberg, sondern aus ganz Deutschland. Auch eine russische Fachdelegation ließ es sich nicht nehmen, Read more…