Seit gut zweieinhalb Jahren vereint das Netzwerk Hörregion Institutionen und Unternehmen rund um das Thema Hören. Ziel ist, gemeinsam für gutes Hören zu werben und für die Bedeutung des Ohrs als Hörorgan zu sensibilisieren.

Jetzt wird das Netzwerk auch nach außen stärker sichtbar. Regionspräsident Hauke Jagau hat am heutigen Dienstag (11. 9.2018) an Prof. Dr. Thomas Lenarz, Direktor der HNO-Klinik und Leiter des Deutschen HörZentrums der Medizinischen Hochschule Hannover, als Zeichen der Mitgliedschaft die Hörregions-Plakette überreicht. Sie wird künftig nach außen hin das Engagement des Deutschen HörZentrums deutlich machen und im Eingangsbereich hängen.

„Das Deutsche HörZentrum profiliert als weltweit größtes Zentrum für die Versorgung mit Cochlea-Implantaten in besonderes Weise den Hör-Standort Region Hannover und ist seit Beginn ein wichtiger Partner und Ideengeber für das Netzwerk Hörregion“, betont Regionspräsident Hauke Jagau. „Kooperationen wie das Projekt Music 3.0 für schwerhörige und normal hörende Menschen und die Beiträge des Deutschen HörZentrums zum Hörfest und zu Aktionstagen in Grundschulen haben zum Erfolg der Hörregion beigetragen. Auch in Zukunft werden wir eng im Bereich Prävention zusammenarbeiten.“


„Wir sind sehr gern Teil der Hörregion Hannover. Als Deutsches HörZentrum der HNO-Klinik waren wir mit Initiator dieses besonderen Netzwerks, weil wir uns nicht nur unseren Patienten aus der Region verpflichtet fühlen, sondern die exzellenten Hör-Strukturen auf allen Ebenen der Versorgung aus der Region für Deutschland anbieten“, so Prof. Lenarz, Direktor der HNO-Klinik und des Deutschen HörZentrums an der Medizinischen Hochschule Hannover.

Hörregion Hannover

In der Region Hannover gibt es eine deutschlandweit einzigartige Vielfalt von herausragenden Unternehmen, Einrichtungen und Initiativen rund um Schall, Klang und Akustik – in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Gesundheit, Bildung und Kultur. Auf dieser Basis hat die Region Hannover die Marke und das Netzwerk Hörregion entwickelt. Sie macht auf den Hör-Sinn in seinen verschiedenen Facetten aufmerksam, wirbt für gutes Hören und stärkt den Standort Region Hannover.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Region Hannover
Hildesheimer Str. 20
30169 Hannover
Telefon: +49 (511) 616-0
Telefax: +49 (511) 61622499
http://www.hannover.de

Ansprechpartner:
Christina Kreutz
Kommunikation
Telefon: +49 (511) 61622-488
Fax: +49 (511) 61622495
E-Mail: christina.kreutz@region-hannover.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kategorien: Firmenintern

Zusammenhängende Posts

Firmenintern

LANTECH Group übernimmt ab sofort die IT Betreuung der Losch Airport Service GmbH

Mit der Neustrukturierung der IT Infrastruktur übernimmt die LANTECH Group in Klingenberg ab sofort die IT Betreuung des Flughafen-Bodendienstleisters Losch Airport Service in Stuttgart mit allen angebundenen weiteren Standorten. Digitalisierung, Prozessoptimierung und offene Skalierbarkeit waren Read more…

Firmenintern

Studierende der Uni Duisburg-Essen gewinnen dritte Data Challenge der SMS digital

Wie können maschinelle Lernalgorithmen dabei helfen, die Stahlproduktion effizienter zu gestalten? An dieser Frage konnten 25 Bachelor- und Masterstudierende der Jacobs University Bremen, Universität Duisburg-Essen und der South Ural State University Chelyabinsk zwei Monate lang Read more…

Firmenintern

Wolfgang M. Sacher neuer Finanzvorstand des BIEK

Zum 1. Januar 2020 wurde Wolfgang M. Sacher durch die Mitgliederversammlung in den Vorstand des Bundesverbandes Paket und Expresslogistik (BIEK) berufen. Der 63-jährige Unternehmer übernimmt in seiner neuen Funktion die Verantwortung über die Finanzen des Read more…