Die IHK Saarland spricht sich für eine umgehende Beschleunigung des Netzausbaus in Deutschland aus, um die langfristige Versorgungssicherheit mit Strom zu gewährleisten. Die im kürzlich vorgestellten „Aktionsplan Stromnetz“ des Bundeswirtschaftsministeriums aufgeführten Maßnahmen werden daher von der IHK als geeignete Beiträge zur Beseitigung von Netzengpässen angesehen. Besonders im Blick hat die IHK dabei die Vereinfachungen im Genehmigungsverfahren wie etwa die Umstellung auf ein Anzeigeverfahren bei kleineren Vorhaben oder den Verzicht auf eine Bundesfachplanung bei Netzverstärkungen. Auch die Erprobung und den Praxiseinsatz neuer Technologien zur Optimierung der Betriebsführung mithilfe von Digitalisierung und Automatisierung (Smart Grids) befürwortet die IHK.

Neben den Risiken für eine ausreichende Stromversorgung auf Grund von Verzögerungen beim Ausbau der bundesweiten Stromautobahnen weist die IHK zudem auf die erheblichen Herausforderungen hin, die auf die lokalen Verteilnetze zukommen. Verantwortlich hierfür ist der von der Politik angestrebte Ausbau der E-Mobilität mit der Folge einer erheblich steigenden Stromnachfrage. Ob die Stromnetze vor Ort dafür ausreichend dimensioniert sind oder ob künftig mit immer wiederkehrenden Stromausfällen durch eine Überlastung der Netze zu rechnen ist, wird gegenwärtig kontrovers diskutiert. Um die Situation im Saarland zu beleuchten, lädt die IHK am Mittwoch, 5. September, ab 18 Uhr zu einer Expertendiskussion zum Thema „Blackout durch E-Mobilität? Was zu tun ist, damit die Stromnetze der Herausforderung gewachsen sind“ ein. Anmeldungen über die IHK-Homepage oder per E-Mail an uwe.rentmeister@saarland.ihk.de.

Zum Hintergrund:
Der Netzausbau ist nach wie vor die Achillesferse der Energiewende. Er hinkt deutlich hinter den Planungen hinterher. Vom bundesweit festgestellten Ausbaubedarf (7.700 km) sind bislang erst knapp 23 Prozent genehmigt und nur gut 12 Prozent realisiert. Die bereits heute bestehenden Netzengpässe auf Grund fehlender Transportleitungen zwischen Nord- und Süddeutschland müssen durch teure notfallartige Eingriffe in das Stromnetz sowie die zeitweise Abschaltung von Windkraftanlagen kompensiert werden. Die Kosten dafür tragen die Verbraucher – im vergangenen Jahr insgesamt 1,4 Mrd. Euro. Rund 610 Millionen Euro davon entfallen auf die Entschädigungsansprüche der Ökostromproduzenten.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Industrie- und Handelskammer des Saarlandes
Franz-Josef-Röder-Straße 9
66119 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 9520-0
Telefax: +49 (681) 9520-888
http://www.saarland.ihk.de

Ansprechpartner:
Dr. Mathias Hafner
stv. Geschäftsführer – Pressesprecher
Telefon: +49 (681) 9520-300
Fax: +49 (681) 9520-388
E-Mail: mathias.hafner@saarland.ihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

Kibaran Resources: Pionier für umweltfreundliches Batteriegraphit

Kibaran Resources (Frankfurt WKN: A1C8BX, ASX: KNL) möchte ein Pionier für die umweltfreundliche Produktion von Batteriegraphit werden. Im Gegensatz zum herkömmlichen Verfahren zur Reinigung von Graphit verwendet der von der Kibaran-Tochtergesellschaft EcoGraf entwickelte Prozess keine Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Umfrage: lekker Energie unter den Top 5 der kundenstärksten Anbieter von Ökostrom

Mit rund 275.000 Kunden ist die lekker Energie GmbH der fünftstärkste Anbieter von Ökostrom in Deutschland nach Kundenzahl. Das ist das Ergebnis der 14. Ökostromerhebung der Fachzeitung Energie & Management (E&M), die nach Angaben der Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Neues Energie- und Stromsteuergesetz seit Juli 2019

In Bezug auf die Wirtschaftlichkeit von KWK-Anlagen sind die energie- und stromsteuerlichen Regelungen von besonderer Bedeutung. Die Komplexität der Energie- und Stromsteuerregelungen nimmt stetig zu. Hinzu kommt, dass Gesetze häufig novelliert und verändert werden. Am Read more…