Mühldorf am Inn. Wie könnte die Ausbildung im Jahr 2030 sein? Welche Neuerungen bringen Digitalisierung und Industrie 4.0? Mit diesen Fragen beschäftigten sich fünf ODU Auszubildende mit unterschiedlichen Ausbildungsberufen im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs „Digital Youngsters“ des Vereins Worldskills Germany. Sie entwickelten ein Konzept, machten sich Gedanken über Zukunftsvisionen im Bereich der Ausbildung und die Zukunftsfähigkeit der Lehr- und Lernmethoden. Die Kernthemen Kommunikation, Internationalisierung, Prozess- und Produktverständnis, Eigeninitiative und Teamfähigkeit spielen dabei eine wichtige Rolle.

ODU /Otto Dunkel ist ein international agierendes Unternehmen mit Produktions-, Logistik- und Vertriebsstandorten auf der ganzen Welt. Die Mitarbeiter im Stammhaus in Mühldorf am Inn sind tagtäglich mit den Kollegen in der Welt in Verbindung. Fertigungsprozesse werden global aufgesetzt und verknüpft, um Synergien zu generieren und zu nutzen. Der hohe Qualitätsanspruch kann somit auf die gesamte ODU-Gruppe übertragen werden, nicht nur was die Produktion angeht, sondern auch und vor allem was die Fachkompetenz der ODU- Mitarbeiter angeht. Damit fängt ODU bereits bei der Ausbildung seines Nachwuchses an. In Mühldorf bildet das Unternehmen jährlich ca. 35 neue Nachwuchskräfte in zwölf Berufen aus. Auch an den Produktionsstandorten in Sibiu, Rumänien und Shanghai, China bildet ODU den eigenen Nachwuchs aus.

Für die Digital Youngsters wird die Produktion der Zukunft noch stärker in Interaktion mit Maschinen stattfinden, gesteuert über Tablets oder VR/AR-Brillen werden Roboter unabhängig von Ort und Zeit die Arbeit erledigen und die Mitarbeiter werden die Rolle des Lenkers, Kontrolleurs übernehmen, Ausbilder werden zum Coach für die Azubis.


Das ODU-Projektteam durfte sich jetzt schon mit der Vision beschäftigen und einen möglichen Weg in die Zukunft skizzieren, neben namhaften Unternehmen wie Audi AG,  Heraeus Holding GmbH und Brandt Zwieback GmbH, die ebenfalls am Wettbewerb teilnahmen. In das Finale hat es das Team leider nicht geschafft, doch sind einige seiner Ideen ins ODU-Ausbildungskonzept mit eingeflossen: So wird zum Beispiel eine Wissensdatenbank, zu der alle Azubis Zugriff erhalten, installiert und einen „Azubifirma“ zum besseren Prozessverständnis gegründet. Mehr über ODU und die Digital Youngsters unter www.odu.de und https://karriere.odu.de/…

Über die ODU GmbH & Co. KG

ODU zählt zu den international führenden Anbietern von Steckverbindungssystemen und beschäftigt weltweit rund 1.900 Mitarbeiter. Der Hauptsitz der Firmengruppe ist Mühldorf am Inn. Weitere Produktionsstandorte befinden sich in Sibiu/Rumänien, Camarillo/USA, Shanghai/China und Tijuana/Mexiko. Das Unternehmen vereint unter einem Dach alle relevanten Kompetenzen und Schlüsseltechnologien für Konstruktion und Entwicklung, Werkzeug- und Sondermaschinenbau, Spritzerei, Stanzerei, Dreherei, Oberflächentechnik, Montage sowie Kabelkonfektionierung. Die ODU Gruppe ist mit ihren Produkten global vertreten und verfügt über ein internationales Vertriebsnetzwerk. Dazu gehören acht eigene Auslandsgesellschaften in Dänemark, England, Frankreich, Italien, Schweden, den USA, China und Japan sowie zahlreiche weltweite Vertriebspartner. Steckverbindungen von ODU sorgen in vielen anspruchsvollen Anwendungsbereichen für eine zuverlässige Übertragung von Leistung, Signalen, Daten und Medien: in zukunftsorientierten Wachstumsmärkten wie der Medizintechnik, der Militär- und Sicherheitstechnik, der Elektromobilität und der Energietechnik ebenso wie in etablierten Branchen wie der Industrieelektronik oder der Mess- und Prüftechnik.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ODU GmbH & Co. KG
Pregelstraße 11
84453 Mühldorf
Telefon: +49 (8631) 6156-0
Telefax: +49 (8631) 6156-49
http://www.odu.de

Ansprechpartner:
Nicol Schindlbeck
Leiterin Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (8631) 6156-1691
Fax: +49 (8631) 6156-4691
E-Mail: Nicol.Schindlbeck@odu.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

Lehre plus Hochschule – Firmenkontaktbörse am 19. November 2018

Im Rahmen von „Lehre plusHS“, dem Modell, bei dem eine Ausbildung im Bereich Elektrotechnik mit einem „Schnupper-Studium“ verzahnt werden kann, laden die Handwerkskammer der Pfalz und die Hochschule Kaiserslautern elektrotechnik-begeisterte Abiturienten und Absolventinnen und Absolventen Read more…

Ausbildung / Jobs

22. und 23. November: Austausch zu aktuellen Herausforderungen im Finanz- und Rechnungswesen: EFA-Symposium zur Finanzwirtschaft

Aktuelle Herausforderungen im Finanz- und Rechnungswesen stehen beim diesjährigen EFA-Symposium am 22. und 23. November 2018 im Haus der Wissenschaft Mittelpunkt. Jedes Jahr organisieren die Studierenden im dritten Semester des Bachelor-Studiengangs European Finance and Accounting Read more…

Ausbildung / Jobs

Mehr Unternehmertum wagen!

IHK NRW und IHK Bonn/Rhein-Sieg stellen neue Studie zur Akzeptanz des Unternehmertums in NRW vor. Der Ruf ist besser als gedacht: Die über 1.400 für die Studie repräsentativ ausgewählten Befragten haben ein durchweg positives Verhältnis Read more…