Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung – kurz Schufa – ist die einflussreichste Wirtschaftsauskunftei Deutschlands. Als solche sammelt sie Informationen über das Zahlungsverhalten von Personen und Firmen. Wer sich durch Zahlungsausfälle in der Vergangenheit einen negativen Schufa Eintrag eingeheimst hat, muss mit Hürden bei kreditbasierten Produkten rechnen. Doch es gibt auch Wege, um Schnitzer in der Schufa zu umgehen.

Girokonto trotz negativer Schufa

Mit einem negativen Schufa Eintrag bekommt man in der Regel kein Girokonto mit Dispositionskredit. Durch das 2016 erlassene Zahlungskontengesetz ist jedoch jede Bank in Deutschland dazu verpflichtet, ein sogenanntes Basiskonto (auch als Konto ohne Schufa bekannt) im Produktportfolio zu führen. Das Basiskonto verfügt über alle Basis-Funktionen eines Girokontos, kann aber nicht überzogen werden.


Ein negativer Schufa Eintrag führt also nicht unbedingt zur Verweigerung eines Girokontos. Betroffene müssen dennoch einige Abstriche in Kauf nehmen. Neben der Möglichkeit der kurzzeitigen Kontoüberziehung fehlt auch bei vielen Basiskonten eine Girocard und / oder eine Kreditkarte.

Als Ersatz werden häufig sogenannte Servicekarten angeboten, mit denen Kontoinhaber Kontoauszüge ziehen können oder Bargeld am Geldautomaten abheben können. Wer nach einer Alternative zur fehlenden Kreditkarte bzw. Girocard sucht, sollte sich die Anschaffung einer Prepaid Kreditkarte überlegen. Diese wird ebenfalls auf Guthabenbasis geführt und auch an Personen mit schlechter Schufa vergeben.

Probleme bei der Kreditaufnahme mit negativer Schufa

Bei einem Kreditantrag prüft die Bank vor der Kreditvergabe verschiedenste Daten des Antragstellers. Eine reine Schufa Auskunft ist eines der Hauptkriterien für eine positive Kreditentscheidung. Begründet wird dies unter anderem damit, dass Banken bei Personen mit negativem Schufa Eintrag damit rechnen, ihre Raten nicht regelmäßig zu erhalten. Mit schlechtem Schufa Eintrag verringern sich die Chancen auf einen Kreditabschluss also erheblich.

Doch auch hier müssen Betroffene nicht gleich den Kopf in den Sand stecken, denn es gibt Alternativen. Einige Anbieter haben sich sogar auf bonitätsunabhängige Kredite spezialisiert. Bei der Wahl des richtigen Kreditgebers sollten Sie allerdings vorsichtig sein, denn es finden sich immer wieder schwarze Schafe unter den Anbietern, die die Ausweglosigkeit der Kreditnehmer durch völlig überteuerte Kredite ausnutzen. Achten Sie also auf die Seriosität des Finanzdienstleisters, die Sie mit seiner Registrierung bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) einsehen können. Hier sehen Interessierte, ob das Finanzinstitut in Deutschland zugelassen ist oder nicht.

Handyvertrag trotz negativer Schufa

Auch Anbieter eines Mobilfunkvertrags greifen vermehrt auf die Schufa Abfrage zurück. Schließlich wird auch bei einem Handyvertrag eine Leistung vorgestreckt, was wiederum eine einwandfreie Kredithistorie verlangt. Fällt diese nicht positiv aus, werden Antragsteller abgelehnt. Einige Anbieter unterbreiten den Antragstellern in diesem Fall ein individuelles Angebot für eine Kautionszahlung. Nach Hinterlegen der gewünschten Kaution erhalten Kunden den Vertrag zu regulären Konditionen.

Eine weitere Alternative bei Ablehnung ist die Wahl eines Prepaid-Tarifs. Diese sind oft sogar günstiger als herkömmliche Mobilfunkverträge. Zudem gibt es keine Vertragslaufzeit oder andere Hindernisse. Nutzer können nur verbrauchen, was sie zuvor aufgeladen haben, womit eine erneute Verschuldung ausgeschlossen ist. Der Prepaid Handytarif überzeugt also durch volle Kostenkontrolle und das Fehlen einer festen Laufzeit. Monat für Monat entscheiden Sie als Kunde selbst, wie viel Datenvolumen, SMS und Telefonminuten Sie benötigen.

Fazit: Es gibt Alternativen!

Wer durch Zahlungsausfälle einen schlechten Schufa Score besitzt, muss also nicht verzagen. In der Regel gibt es Produkte, auf die man ausweichen kann. Zwar muss man mit Abstrichen rechnen, doch muss die Schufa negative Einträge auch beizeiten wieder löschen. Welche Löschfristen für welche Daten gelten, hängt von der Art der Daten (Kreditdaten u.Ä.) ab.

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Insidemarketing GmbH
Marktstraße 10
80802 München
Telefon: +49 (89) 74419-551
Telefax: +49 (89) 74419-552
https://www.insidemarketing.de

Ansprechpartner:
Barbara Spögler
Telefon: +49 (89) 32386302
E-Mail: barbara.spoegler@insidemarketing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Finanzen / Bilanzen

Preis-Leistungs-Sieger aus Itzehoe

Wer kümmert sich um mein Geld? In Zeiten des Nullzinses wird diese Frage für viele Sparer immer wichtiger. Die Leistung in der Beratung muss stimmen – der Preis aber bitte auch. In einer aktuellen Studie Read more…

Finanzen / Bilanzen

GoldMining übernimmt weiteres Goldprojekt in Kolumbien

Der kanadische Edel- und Basismetallexplorer GoldMining Inc. (ISIN: CA1058651094 / TSX-V: GOLD) gab die indirekte Übernahme des Goldprojektes ‚Yarumalito‘ von Newrange Gold bekannt. Indirekt deshalb, weil die Übernahme durch eine GoldMining-Tochtergesellschaft durchgeführt wurde. Bei dem Read more…

Finanzen / Bilanzen

First Cobalt kurz vor Produktionsbeginn und GoldMining erweitert sein Portfolio

Der angehende Kobaltproduzent First Cobalt Corp. (ISIN: CA3197021064 / TSX-V: FCC) gab einen aktuellen Überblick zu seiner Machbarkeitsstudie bezüglich Wiederinbetriebnahme und Erweiterung seiner hydrometallurgischen Kobaltraffinerie im Canadian Cobalt Camp nördlich von Toronto. Demnach rechnet das Read more…