Sicherheit, Zuverlässigkeit und Flexibilität bilden heute das Fundament einer verlässlichen IT-Infrastruktur. Deshalb kombiniert die Tarox AG Server mit Storage Spaces Direct (S2D) zu einer hyperkonvergenten Infrastruktur (HCI). Worin bestehen die Vorteile dieses Storage-Systems? In einem Interview stehen die Tarox-Consultants Dietrich Wormsbecher (links im Bild) und Thomas Pawluc Rede und Antwort.

Ziel der Kombination aus Tarox-Servern und Microsoft S2D ist es leistungsstarke hyperkonvergente Systeme hervorzubringen. Der Storage solch einer HCI-Lösung ist Software-defined. Mit dieser Architektur schaffen Unternehmen ihre direkten Speicherplätze nach Bedarf. Sie können damit im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen zügig und einfach mehr Effizienz bei skalierbarer Höchstleistung zu geringeren Kosten erreichen.

Warum aber fühlen sich Admin, CIO und CFO nach dem Umstieg auf HCI-Lösung gleichermaßen als Gewinner? it-daily.net sprach exklusiv mit Dietrich Wormsbecher, Senior Consultant, und Thomas Pawluc, Consultant Server & Storage, beide Tarox, über Usability, Flexibilität und Kostenvorteile.


Hat sich das System in der Kombination Microsoft/Intel mittlerweile im Markt etabliert, nachdem es im Jahr 2016 eingeführt wurde?

Dietrich Wormsbecher: Wir haben schon früh begonnen mit Software-defined und HCI- Systemen zu arbeiten. Die Anfänge gehen etwa auf das Jahr 2006 zurück, als wir mit Intel und anderen Software-Herstellern erste Kombinationen entwickelt haben. Mit Microsoft und Storage Spaces hatten wir 2013 das erste System als Cluster-in-a-Box gebaut. Die Idee ist also nicht ganz neu. Allerdings machen jetzt die Riesen für Software und Hardware mit. Damit handelt es sich um keine Nische mehr. Kurzum: Die Systeme werden gut vom Markt angenommen. Ein Selbstläufer sind sie deshalb aber nicht unbedingt.

Die Kombination klingt angesichts der beteiligten Giganten Microsoft und Intel eher nach einer großen Lösung. Ab welcher Größe ist Ihr Angebot auch für kleine und mittlere Unternehmen interessant, und worauf sollten diese achten?

Dietrich Wormsbecher: Ja, die Beteiligten sind in der Tat große Player. Die Lösung kann allerdings schon ab beliebigen Unternehmensgrößen eingesetzt werden. Nicht die Größe ist wichtig, sondern der Bedarf. Wir fangen mit zwei Servern beziehungsweise Nodes an und können das System damit schon hochverfügbar gestalten. Die Nodes können fast nach Belieben und nach Bedarf des Kunden ausgestattet werden. Wir müssen jedoch einige Komponenten sehr gut abstimmen. In diesem Punkt würde ich Interessenten dringend empfehlen, auf einen kompetenten Partner zu achten. Die Caching Devices sollten beispielsweise über Optanes oder NVMe (Non-Volatile Memory express) SSDs (Solid State Disks) et cetera ausreichend kalibriert sein. Das Storage Backend sollte im Verhältnis schnell sein und RDMA (Remote Direct Memory Access) unterstützen. Die Ausstattungen variieren je nach Einsatzgebiet – etwa converged oder hyperconverged – und auch danach, ob ich das System für eine Serverkonsolidierung einsetze oder für VDI (Virtual Device Interface) oder anderes. Die Art der Ausstattung behandeln wir deshalb schon in der Beratung als wichtiges Kriterium.

Die Fortsetzung des Interviews finden Sie auf it-daily.net:

https://www.it-daily.net/it-management/data-center-server-storage/18888-storage-nach-bedarf-admin-cio-und-cfo-fuehlen-sich-als-gewinner

Im weiteren Verlauf geht es um folgende Fragen:

  • Wie flexibel lassen sich die Speichersysteme in der Kombination mit Microsoft und Intel an Kundenwünsche anpassen?
  • Worin bestehen die wesentlichen Vorteile der Tarox-Systeme gegenüber gängigen anderen Speicher-Modelllösungen?
  • Könnten Sie die Kostenvorteile konkret beziffern im Vergleich zu einer klassischen Midrange-Lösung anhand des Kennwertes von „Input/Output Operations Per Second"(IOPS)?
  • Welche Nachteile führen Gegner ins Feld?
  • Unterstützt Tarox seine Partner bei der Einführung der neuen Systeme durch Schulungen?
  • Wie anwenderfreundlich ist das System gestaltet?
  • Was empfehlen Sie vergleichsweise kleinen Unternehmen, die sich nicht in Abhängigkeit von großen Konzernen wie Microsoft und Intel begeben wollen?

Link zum Interview

https://www.it-daily.net/it-management/data-center-server-storage/18888-storage-nach-bedarf-admin-cio-und-cfo-fuehlen-sich-als-gewinner

Weitere Informationen:

https://www.it-daily.net

Ansprechpartner:

Ulrich Parthier
it Verlag GmbH, Rudolf-Diesel-Ring 21, 82054 Sauerlach
Telefon: +49-8104-649414, E-Mail: u.parthier@it-verlag.de

Über die IT Verlag für Informationstechnik GmbH

Die it verlag für Informationstechnik GmbH publiziert das Magazin it management mit dem Supplement it security. Im Online-Bereich stehen mit der Website www.it-daily.net und diversen Newslettern wertvolle Informationsquellen für IT Professionals zur Verfügung. Mit eBooks und Konferenzen zu Themen des Print-Magazins rundet der Verlag sein Informationsangebot ab.

www.it-daily.net

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IT Verlag für Informationstechnik GmbH
Rudolf-Diesel-Ring 21
82054 Sauerlach
Telefon: +49 (8104) 649426
Telefax: +49 (8104) 6494-22
https://www.it-daily.net

Ansprechpartner:
SIlvia Parthier
Redaktion it management / it security
Telefon: +49 (8104) 6494-26
Fax: +49 (8104) 6494-22
E-Mail: s.parthier@it-verlag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Allgemein

Continental liefert Serverkonzept für die ID.-Elektrofahrzeuge von VW

Sie stellen in Zukunft die Rechenleistung für die Funktionsdomänen im Fahrzeug bereit. Der von dem Technologieunternehmen Continental entwickelte Server geht nun bei Volkswagen als InCar Application Server (ICAS1) in Serie. Der größte europäische Autobauer nutzt Read more…

Allgemein

Pharmazeutisches Großhandelsunternehmen sucht Leitung der neuen Vertriebszentrale – Segment Betäubungsmittel

Start-Up im Segment Betäubungsmittel mit 2 Standorten in Deutschland bietet eine spannende und anspruchsvolle Leitungsstelle als „Vertriebsleitung – Arzneimittel (m/w/d)“ – Erstbesetzung mit viel Gestaltungs- und Entscheidungsraum. Unterstützung bekommt der Pharmazeutische Großhandelsbetrieb von den Hamburger Read more…

Allgemein

Ab sofort verfügbar: EUKLID GearCAM V3.2

Die Softwareentwickler der Euklid CAD/CAM AG haben mit dem Release von EUKLID GearCAM V3.2 erneut das 4- und 5-Achs-Fräsen von Zahnrädern um einige Facetten erweitert. Die aktuelle Version bietet Neuerungen und Verbesserungen in der Definition Read more…