• Investitionssumme in Höhe von 180 Millionen Euro zur Errichtung einer hochmodernen Logistikanlage
  • Mehr als 900 Arbeitsplätze entstehen
  • Inbetriebnahme voraussichtlich im ersten Quartal 2020

Mit einer feierlichen Grundsteinlegung hat die Sparte Automotive Aftermarket von Schaeffler die Bauphase ihres neuen Montage- und Verpackungszentrums, genannt Aftermarket Kitting Operation (AKO), in Halle (Saale) eingeläutet. Die Errichtung der hochmodernen Logistikanlage im Industriegebiet „Star Park“ ist eine von 20 Initiativen des Exzellenz-Programms „Agenda 4 plus One“, mit der Schaeffler die Transformation des Unternehmens – ganz im Sinne der Strategie „Mobilität für morgen“ – vorantreibt. Dafür hat der Vorstand der Schaeffler AG mit Zustimmung des Aufsichtsrats eine Investitionssumme von 180 Millionen Euro bereitgestellt.

Neben Repräsentanten von Schaeffler setzten Vertreter aus Politik und von Partnerunternehmen den Grundstein für die neue, zentrale Logistikdrehscheibe mit einer Grundfläche von über 40.000 Quadratmetern. Von dort aus werden künftig automobile Ersatzteile – die Schaeffler als Einzelprodukte sowie in Form von Reparaturlösungen vertreibt – kommissioniert, zu Kits verpackt und europaweit versendet.


„Unser neues Montage- und Verpackungszentrum ist die bisher größte Einzelinvestition der Schaeffler-Sparte Automotive Aftermarket“, betont Michael Söding, Vorstand Automotive Aftermarket, Schaeffler AG. „Und sie lohnt sich: Wir läuten mit dieser Grundsteinlegung eine neue Ära für unsere Logistik ein, hin zu mehr Flexibilität, Schnelligkeit und Liefertreue unseren Kunden gegenüber. In Halle (Saale) finden wir hierfür hervorragende wirtschaftliche Rahmenbedingungen – inklusive einer ausgezeichneten Infrastruktur sowie einer für uns strategisch optimalen Lage.“

Dr. Bernd Wiegand, Oberbürgermeister der Stadt Halle (Saale), ergänzt: „Die Stadt Halle (Saale) ist stolz über die Ansiedlung eines so bedeutenden Unternehmens im Industriegebiet ‚Star Park‘ – die Entscheidung der Schaeffler Gruppe ist ein weiterer Beleg für die große Attraktivität dieses Standorts im Herzen der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland. Die Stadt Halle (Saale) bietet der Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG hervorragende Rahmenbedingungen und unterstützt sie auch künftig mit einem zentralen Ansprechpartner. Ich bin sicher: Schaeffler und die voraussichtlich rund 900 neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden sich bei uns wohlfühlen.“

Die Bauarbeiten der neuen Logistikanlage – bestehend aus Gebäude und Anlagentechnik – erstrecken sich über die nächsten eineinhalb Jahre. Hierfür zeichnet der Logistikdienstleister Neovia Logistics verantwortlich. Die Inbetriebnahme ist für das erste Quartal 2020 vorgesehen. Mit Erreichen der vorgesehenen Auslastung werden bis zu 900 Mitarbeiter im Montage- und Verpackungszentrum beschäftigt. Diese werden ebenfalls über Neovia Logistics eingestellt. Schon jetzt nimmt das Partnerunternehmen Bewerbungen für Spezialistenfunktionen – mit den Schwerpunkten Logistik, Lean Management, 6-Sigma und SAP – entgegen. Die Rekrutierungsphase für den operativen Betrieb – dazu gehören Stellen für Kommissionierung, Verpackung und Versand – startet frühestens 2019. Hierfür werden zu gegebener Zeit entsprechende Stellenausschreibungen in relevanten Medien und Jobportalen von Neovia Logistics veröffentlicht.

Bildunterschrift: Feierliche Grundsteinlegung für das neue Montage- und Verpackungszentrum, genannt Aftermarket Kitting Operation, der Schaeffler-Sparte Automotive Aftermarket. Von links: David Werth, Director Strategic Supply Chain Management, Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG; Michael Junker, Geschäftsleitung Operations & Supply Chain Management, Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG; Sven Hömmken, Chief Commercial Officer (CCO), Neovia Logistics; Pat Olney, CEO Neovia Logistics; Dr. Bernd Wiegand, Oberbürgermeister Stadt Halle an der Saale; Michael Söding, Vorstand Automotive Aftermarket, Schaeffler AG, Foto: Schaeffler

Über die Schaeffler AG

Die Schaeffler Gruppe ist ein global tätiger Automobil- und Industriezulieferer. Höchste Qualität, herausragende Technologie und ausgeprägte Innovationskraft sind die Basis für den anhaltenden Erfolg der Schaeffler Gruppe. Mit Präzisionskomponenten und Systemen in Motor, Getriebe und Fahrwerk sowie Wälz- und Gleitlagerlösungen für eine Vielzahl von Industrieanwendungen leistet die Schaeffler Gruppe bereits heute einen entscheidenden Beitrag für die "Mobilität für morgen". Im Jahr 2017 erwirtschaftete das Technologieunternehmen einen Umsatz von rund 14 Mrd. Euro. Mit rund 90.000 Mitarbeitern ist Schaeffler eines der weltweit größten Familienunternehmen und verfügt mit rund 170 Standorten in über 50 Ländern über ein weltweites Netz aus Produktionsstandorten, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen und Vertriebsgesellschaften.

Die Sparte Automotive Aftermarket zeichnet für das weltweite automobile Ersatzteilgeschäft von Schaeffler verantwortlich. Vier Produktmarken – LuK, INA, FAG und Ruville – sowie REPXPERT, die Servicemarke für Werkstätten, stehen für technische Exzellenz, intelligente Lösungen und herausragende Services. Weltweit stellen rund 11.500 Vertriebspartner sowie mehr als 50 Vertriebsbüros und Niederlassungen ein Plus an Kundennähe sicher.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Schaeffler AG
Industriestraße 1-3
91074 Herzogenaurach
Telefon: +49 (9132) 82-0
Telefax: +49 (9132) 82-3584
http://www.schaeffler-group.com

Ansprechpartner:
Kerstin Schoebel
E-Mail: Kerstin.Schoebel@presse.schaeffler.com
Rouven Daniel
Director Marketing & Communications
Telefon: +49 (6103) 753-3805
E-Mail: aftermarket.press@schaeffler.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Firmenintern

Digitalisierung in der Bildung

BREDEX digitalisiert nicht nur den Wandel von Unternehmen, sondern unterstützt auch die Auseinandersetzung junger Menschen mit technischen Innovationen und fördert so früh den Umgang mit der Kernkompetenz cyber-physischer Produktionsmethoden an Schulen. Durch die Spende eines Read more…

Firmenintern

Erweiterung der WITTENSTEIN talent arena

Ein klares Statement in Sachen Standortsicherung und einer bewussten Investition in die Zukunft setzt WITTENSTEIN mit seinem Erweiterungsbau des eigenen Ausbildungszentrums in Igersheim-Harthausen: Nach 8-monatiger Bauzeit stehen den Auszubildenden und Studierenden jetzt zusätzliche 600 m2 Read more…

Firmenintern

e*Message-Geschäftsführer Dr. Dietmar Gollnick neuer Präsident der Critical Messaging Association (CMA)

. Gollnick übernimmt Präsidenten-Amt von Derek Banner e*Message ist langjähriges aktives Mitglied der CMA Nächster CMA-Summit im Frühjahr 2020 Der Geschäftsführer der e*Message Wireless Information Services Deutschland GmbH, Dr. Dietmar Gollnick, ist Anfang November in Read more…