Am 7. Juni 2018 organisierte CLOOS bereits zum 14. Mal eine Kundentagung, diesmal zum Thema "Fokus Digitalisierung: Industrie 4.0 in der Schweißtechnik". Rund 140 Fachleute aus ganz Deutschland nutzten die Plattform, um sich über innovative Lösungen für die Schweißtechnik zu informieren und auszutauschen.

Auch in der Schweißtechnik gewinnen Digitalisierung und Vernetzung zunehmend an Bedeutung. Dabei reicht das Spektrum von einfachen, kompakten Systemen bis hin zu komplexen Anlagen mit selbstständiger Bauteilidentifizierung und automatischen Be- und Entladeprozessen. Die Fachtagung gab den Teilnehmern einen Überblick über innovative Lösungen, um den wachsenden Anforderungen an Effizienz in Zukunft gerecht zu werden.

Nach der offiziellen Begrüßung durch Geschäftsführer Sieghard Thomas stellte Vertriebsleiter Christian Landau das Unternehmen und die historischen Meilensteine vor. Dann erklärte ZukunftsMacher Jörg Heynkes, welchen Einfluss künstliche Intelligenz und Robotik auf unser tägliches Leben nehmen werden. Anschließend gaben IT-Leiter Ralf Pfeifer und Schweißfachingenieur Jan Pitzer den Teilnehmern einen Überblick über Möglichkeiten von Industrie 4.0 in der Schweißtechnik. Weiteres Highlight war die Diskussionsrunde, wo die Teilnehmer und Referenten gemeinsam über die zukünftigen Herausforderungen der Schweißtechnik diskutierten.


Die parallelen Themenblöcke am Nachmittag rundeten die Fachtagung ab. Die Teilnehmer konnten sich über die neue Technologieschnittstelle QIROX Technology Interface (QTI) und die neue Bediensoftware Quick Weld Programming (QWP) sowie über die Offline-Programmierung mit RoboPlan informieren. Bei zahlreichen Live-Demonstrationen erlebten die Besucher moderne Schweiß- und Fertigungsprozesse. Auch das Thema Industrie 4.0 in der Schweißtechnik. wurde in einem Workshop noch einmal näher betrachtet. Nicht zuletzt konnten die Teilnehmer an einer Betriebsbesichtigung teilnehmen, um sich über die Fertigungsqualität bei CLOOS zu überzeugen.

"CLOOS hat viele neue Entwicklungen rund um die vernetzte Schweißtechnik präsentiert. Die Vorträge am Vormittag haben mir eine gute Übersicht der Themengebiete des etwas nebulösen Komplexes Industrie 4.0 gegeben, während der Nachmittag mit vielen fachspezifischen Informationen und praktischen Vorführungen überzeugte", freut sich Teilnehmer Henning Schick, Projektmanager Automatisierte Fertigung bei Linde Material Handling GmbH. "Eine rundum gelungene Veranstaltung!"

Über die Carl Cloos Schweißtechnik GmbH

Seit 1919 gehört die Carl Cloos Schweißtechnik GmbH zu den führenden Unternehmen der Schweißtechnik. Mit rund 750 Mitarbeitern weltweit werden Fertigungslösungen in der Schweiß- und Robotertechnik für Branchen wie Baumaschinen, Schienenfahrzeuge, Energie-, Automobil- und Agrarindustrie realisiert. Die modernen CLOOS-Schweißstromquellen QINEO gibt es für eine Vielzahl an Schweißverfahren. Mit den QIROX-Robotern, Positionierern und Vorrichtungen entwickelt und fertigt CLOOS kundenspezifische, automatisierte Schweißanlagen. Dabei liegt die besondere Stärke von CLOOS in der breit angelegten Kompetenz. Denn – angefangen von der Schweißtechnik über die Robotermechanik und -steuerung bis hin zu Positionierern, Software und Sensorik – bei CLOOS kommt alles aus einer Hand.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Carl Cloos Schweißtechnik GmbH
Carl-Cloos-Straße 1
35708 Haiger
Telefon: +49 (2773) 85-0
Telefax: +49 (2773) 85-275
http://www.cloos.de

Ansprechpartner:
Stefanie Nüchtern-Baumhoff
Referentin Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (2773) 85-478
E-Mail: stefanie.nuechtern@cloos.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Produktionstechnik

Die Verladestelle als Fokus für erstklassige Arbeitsbedingungen

Jeder Mitarbeiter ist eine treibende Kraft für den Betrieb. Sowohl die Fahrer, die für den Warentransport zuständig sind, als auch die Lagermitarbeiter, die Fahrzeuge beladen und Ware verteilen, als auch die Bestandsmanager, die für die Read more…

Produktionstechnik

25 Jahre GEMÜ Mehrwege-Ventilblöcke

Ursprünglich wurden im Rohrleitungsbau, einfache Feinguss- oder Durchgangsventilkörper mit Rohrfittingen zusammengeschweißt. Diese werden zum Teil auch heute noch verwendet, jedoch haben sie durch die großen Toträume einen erheblichen Nachteil. Deshalb wurde 1993 der erste einfache Read more…

Produktionstechnik

Recycling von PET-Schalen: IK-Arbeitskreis mit Pilotprojekt erfolgreich

Der Arbeitskreis PET-Schalen der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e. V. gibt den erfolgreichen Abschluss eines Pilotprojekts zur Kreislaufführung von PET-Schalen bekannt. Im Rahmen des Pilotprojektes mieteten die Mitglieder des IK-Arbeitskreises gemeinsam mit einem Hersteller von optischen Read more…