In der Prozessindustrie geht es neben der Herstellung chemischer oder pharmazeutischer Produkte und Lebensmittel auch um die Gewinnung und Verarbeitung fossiler Brennstoffe wie Öl, Gas oder Kohle zur Energieerzeugung. Die vorherrschenden rauen Umgebungsbedingungen stellen Maschinen, Anlagen und Geräte sowie alle verbauten Komponenten vor besondere Herausforderungen. BOPLA präsentiert auf der ACHEMA ein breites Spektrum robuster Elektronikgehäuse, die speziell für den Bereich der Prozessleittechnik ausgelegt sind.

Gehäuse für die Prozessleittechnik müssen elektronische Einbauten zuverlässig vor Staub, Flüssigkeiten, Chemikalien oder mechanischen Einflüssen aller Art schützen. Das Sortiment von BOPLA bietet verschiedene moderne und robuste Elektronikgehäuse mit Schutzklassen bis IP69. Besonders oft wird die Gehäuseserie Bocube Alu in der Prozessleittechnik eingesetzt. Die formschönen Aluminiumgehäuse setzen neben ihrer Schutzfunktion auch innovative Designakzente. Sämtliche Gehäusekomponenten – auch die Scharniere – sind in Metall ausgeführt und unverlierbar mit dem Gehäuse verbunden. Die Gehäusebaureihe wurde vor kurzem um eine neue Größe (BA 141306) mit den Maßen 159 x 128 x 60 mm ergänzt, sodass nun aus neun Grundgrößen in verschiedenen Ausführungen gewählt werden kann.

Stabile und widerstandsfähige Alugehäuse


Die Gehäuse der Serie Bocube Alu von BOPLA überzeugen nicht nur durch eine hohe mechanische Stabilität und eine gute EMV-Abschirmung, sondern auch durch ihre Beständigkeit gegenüber Chemikalien. Zudem sind die Gehäuse UV- sowie temperaturwechselbeständig und eignen sich somit für den Außeneinsatz – zum Beispiel auf Öl-Bohranlagen und -Plattformen.

Die Aluminiumgehäuse bewiesen in einer Schutzartprüfung nach DIN 60529, dass sie empfindliche Elektronik auch vor Hochdruckstrahlwasser schützen. Damit kann BOPLA für die Gehäuse der Bocube Alu Baureihe jetzt neben den Schutzarten IP66 (starkes Strahlwasser) und IP68 (1,2 m untertauchen für 2 Std.) auch die Schutzart IP69 gewährleisten. Der hohe IP-Schutz lässt sich selbst für Geräte mit integriertem kapazitiven Touchscreen erreichen.

Touchscreens für moderne Anwendungen

Auch in der Prozessleittechnik liegen moderne Anwendungen mit Touchscreens und -Displays nach wie vor stark im Trend. Bei BOPLA hat sich ein Expertenteam auf die Realisierung komplexer HMI-Projekte spezialisiert und integriert die Bildschirme mit Eingabefunktion in alle Standardgehäuse. Neben einer selbst entwickelten Vergusstechnologie verbaut das Unternehmen Touchscreens auch mittels Optical Bonding in seine Gehäuse. Dabei werden die Touch- und Glaseinheit durch flüssiges Verkleben zusammengeführt. Zwischen dem Anzeigeelement und der Frontglasscheibe können sich keine Luftblasen bilden, somit wird eine hohe optische Qualität erreicht. Durch die Erweiterung der hauseigenen Produktionsmöglichkeiten ist das Verfahren nun auch für größere Touchscreens als bisher anwendbar.

Besuchen Sie BOPLA vom 11. bis 15. Juni 2018 auf der ACHEMA (Halle 11.1, Stand F62) und erfahren Sie mehr über die Elektronikgehäuse des Herstellers für die Prozessindustrie.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BOPLA Gehäuse Systeme GmbH
Borsigstraße 17-25
32257 Bünde
Telefon: +49 (5223) 969-0
Telefax: +49 (5223) 969-100
http://www.bopla.de

Ansprechpartner:
Esther Pereira da Silva
PR
Telefon: +49 (4181) 92892-12
E-Mail: eds@koehler-partner.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Elektrotechnik

HARTING ergänzt kompakte Steckverbinderfamilie har-flex® im Raster 1,27 mm um zwei neue Stapelhöhen

Mit neuen Stapelhöhen ist die Leiterplatten-Steckverbinder-Familie har-flex® stets die richtige Wahl für optimale Raumnutzung im Leiterplatten- und Gerätedesign. Sie schließen die vorerst letzte Lücke in der har-flex® Familie für Leiterkarten-Abstände von 8-20 mm. Mit einer Read more…

Elektrotechnik

HARTING bietet innovative Connectivity-Lösungen für die IIoT-Welt

In der vierten industriellen Revolution verschmelzen die physische und die digitale Welt immer mehr miteinander. Um Mehrwerte aus den Daten der Maschine zu generieren, wächst die Zahl an Sensoren und Aktoren rasant. Damit nimmt die Read more…

Elektrotechnik

Ha-Vis eCon Ethernet switches unterstützen hoch performante Bildgebungsprozesse

Die HARTING Technologiegruppe hat einen neuen Ethernet Switch entwickelt, der individuelle plug & play Gigabit Netzwerklösungen für datenintensive Applikationen ermöglicht. Bildgebende Prozesse gewinnen in allen Industriesegmenten zunehmend an Bedeutung. Von Qualitätsprüfungen innerhalb einer Produktionsanlage bis Read more…