• Konzernumsatz stieg auf 189,9 Mio Euro, ein Plus von 16,0 Prozent
  • EBITDA verbesserte sich um 55,9 Prozent auf 27,7 Mio Euro, EBIT mit 20,8 Mio Euro fast verdoppelt
  • Auf Basis der aktuellen Geschäftsentwicklung bestätigt der Vorstand seine Prognose für 2018

„Wir sind wie geplant gut ins neue Geschäftsjahr gestartet und konnten auch im aktuellen 1. Quartal 2018 an die erfolgreiche Entwicklung der Vorquartale anknüpfen. Mit einem Wachstum in allen Regionen weist jedes unserer drei Geschäftssegmente Ergebnisverbesserungen aus“, so Dr. Stefan Traeger, Vorstandsvorsitzender der JENOPTIK AG.

Umsatzplus von 16,0 Prozent, Wachstum in allen Regionen


Der Konzernumsatz konnte deutlich auf 189,9 Mio Euro gesteigert werden (i.Vj. 163,7 Mio Euro). Zuwächse kamen aus den Segmenten Optics & Life Science sowie Mobility aufgrund der anhaltend guten Nachfrage nach optischen Systemen für die Halbleiterausrüstungsindustrie und Systemen aus dem Bereich Healthcare & Industry. Auch die planmäßigen Auslieferungen der Mautkontrollsäulen im Bereich Verkehrssicherheit trugen erheblich zum Umsatzwachstum bei, was sich insbesondere im Anstieg der Deutschlandumsätze widerspiegelte. Regional betrachtet konnte Jenoptik jedoch auf allen internationalen Märkten zulegen. Die Erlöse in den beiden Wachstumsregionen Amerika und Asien/Pazifik stiegen absolut auf 61,2 Mio Euro (i.Vj. 56,6 Mio Euro). Insgesamt erzielte Jenoptik mit 67,8 Prozent erneut mehr als zwei Drittel des Konzernumsatzes im Ausland (i.Vj. 68,6 Prozent).

Guter Geschäftsverlauf lässt Ergebnisse überproportional steigen

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte um 55,9 Prozent auf 27,7 Mio Euro zu (i.Vj. 17,8 Mio Euro). Die EBITDA-Marge wurde auf 14,6 Prozent (i.Vj. 10,9 Prozent) gesteigert. Auch das operative Betriebsergebnis verbesserte sich in den ersten drei Monaten 2018 überproportional zum Umsatz. Mit 20,8 Mio Euro lag das EBIT um 88,7 Prozent über dem Vorjahreswert (i.Vj. 11,0 Mio Euro). Getragen wurde diese gute Entwicklung von allen drei Segmenten. Der Umsatzzuwachs sowie deutlich reduzierte Verwaltungskosten waren unter anderem Gründe für die spürbare Ergebnisverbesserung. Im Vorjahr beeinflussten erhöhte Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Vorstandswechsel und die ungeplanten Entwicklungskosten für die Mautkontrollsäule das Ergebnis. Die EBIT-Marge kletterte in der Folge von 6,7 auf 11,0 Prozent.

Auftragseingang unter Vorjahr, solider Auftragsbestand und hohe Finanzkraft

Der aktuelle Auftragseingang des Jenoptik-Konzerns erreichte im Berichtsquartal mit 199,2 Mio Euro nicht den hohen Wert aus dem Vorjahr (i.Vj. 221,3 Mio Euro), überstieg jedoch den Umsatz des Quartals um 9,3 Mio Euro. Die Book-to-Bill-Rate, das Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz, betrug dementsprechend 1,05 nach 1,35 im Vorjahr. Im 1. Quartal des vergangenen Jahres hatten mehrere Großprojekte insbesondere im Segment Defense & Civil Systems zu einem starken Anstieg der Auftragskenngrößen geführt. Der Auftragsbestand blieb mit 453,0 Mio Euro auf dem Niveau von Ende 2017 (31.12.2017: 453,5 Mio Euro). Darüber hinaus bestanden Kontrakte (unter anderem Rahmenvereinbarungen mit Kunden) in Höhe von 82,0 Mio Euro (31.12.2017: 87,6 Mio Euro).

Der Free Cashflow stieg aufgrund des verbesserten Ergebnisses und geringerer Investitionen im Vergleich zum Vorjahr auf 13,3 Mio Euro (i.Vj. 10,2 Mio Euro).

Alle drei Segmente mit Ergebnisanstieg

Das Segment Optics & Life Science erzielte in den ersten drei Monaten 2018 mit 68,8 Mio Euro ein Umsatzplus von 16,6 Prozent (i.Vj. 59,0 Mio Euro). Treiber dieser Entwicklung war eine anhaltend hohe Nachfrage nach Lösungen für die Halbleiterausrüstungsindustrie. Darüber hinaus entwickelte sich auch der Absatz im Bereich Healthcare & Industry sehr positiv. Das EBIT verbesserte sich aufgrund der guten Geschäftsentwicklung signifikant um 45,1 Prozent auf 14,1 Mio Euro (i.Vj. 9,7 Mio Euro). Im Drei-Monats-Zeitraum konnte das Segment damit seine EBIT-Marge auf 20,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ausbauen (i.Vj. 16,5 Prozent). Der Auftragseingang stieg um 12,9 Prozent auf 87,1 Mio Euro (i.Vj. 77,1 Mio Euro). Im Verhältnis zum Umsatz ergibt sich damit eine Book-to-Bill-Rate von 1,27 (i.Vj. 1,31). Der Auftragsbestand im Segment legte per Ende März 2018 auf 124,0 Mio Euro zu (31.12.2017: 109,1 Mio Euro).

Der Umsatz des Segmentes Mobility wurde in den ersten drei Monaten 2018 um 31,9 Prozent auf 72,3 Mio Euro gegenüber dem Vorjahresquartal gesteigert (i.Vj. 54,8 Mio Euro). Beide Bereiche, Anwendungen für die Automobilindustrie und die Verkehrssicherheitstechnik, konnten dabei erfolgreich zulegen. Die geplanten Auslieferungen der Mautkontrollsäulen trugen maßgeblich zum Wachstum bei. Aufgrund der guten Umsatzentwicklung weist das Segment nun mit einem EBIT von 6,1 Mio Euro wieder eine stärkere Ertragsqualität auf (i.Vj. 0,9 Mio Euro). Die EBIT-Marge verbesserte sich in der Folge auf 8,4 Prozent (i.Vj. 1,7 Prozent). Da der Auftragseingang im Segment Mobility in der Berichtsperiode unter dem Wert des Umsatzes lag, erreichte die Book-to-Bill-Rate ein Niveau von 0,95 (i.Vj. 1,36). Der Auftragseingang lag mit 68,7 Mio Euro überwiegend aufgrund der Entwicklung im Bereich der Verkehrssicherheit unter dem Vorjahreswert (i.Vj. 74,5 Mio Euro). Der Auftragsbestand betrug zum Ende des 1. Quartals 140,7 Mio Euro (31.12.2017: 144,7 Mio Euro).

In den ersten drei Monaten realisierte das Segment Defense & Civil Systems Umsätze in Höhe von 49,7 Mio Euro. Damit lagen die Erlöse erwartungsgemäß auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums (i.Vj. 50,2Mio Euro). Trotz des nahezu konstanten Umsatzes konnte das EBIT leicht zulegen und verbesserte sich auf 3,8 Mio Euro (i.Vj. 3,2 Mio Euro). Zurückzuführen war dies vor allem auf einen ertragsstärkeren Produktmix. Die EBIT-Marge verbesserte sich dementsprechend auf 7,7 Prozent (i.Vj. 6,3 Prozent). Der Auftragseingang fiel mit 44,1 Mio Euro um 36,8 Prozent geringer aus als im Vorjahr (i.Vj. 69,8 Mio Euro), denn im 1. Quartal 2017 hatte Jenoptik verschiedene Großaufträge erhalten. Für den weiteren Jahresverlauf wird jedoch eine Verbesserung des Auftragseingangs erwartet. Die Book-to-Bill-Rate reduzierte sich von 1,39 im Vorjahr auf 0,89. In der Folge sank auch der Auftragsbestand um 11,6 Mio Euro auf 191,0 Mio Euro (31.12.2017: 202,6 Mio Euro).

Prognose für 2018 wird bestätigt

Nachdem die Entwicklung im 1. Quartal 2018 wie erwartet gut verlaufen ist, bestätigt der Vorstand seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Neben der gegenwärtig hohen Nachfrage aus der Halbleiterausrüstungsindustrie werden die planmäßigen Abrechnungen für die Auslieferung der Mautkontrollsäulen vor allem im 1. Halbjahr 2018 erfolgen. Der Vorstand erwartet daher für das Gesamtjahr unverändert ein Umsatzwachstum auf 790 Mio Euro bis 810 Mio Euro. Die EBIT-Marge soll sich im Geschäftsjahr auf eine Spanne von 10,5 bis 11,0 Prozent und die EBITDA-Marge auf 14,5 bis 15,0 Prozent verbessern.

Der Quartalsbericht steht unter „Investoren/Berichte und Präsentationen“ zur Verfügung. Die „Jenoptik App“ ermöglicht die Ansicht des Quartalsberichts auf Mobilgeräten mit iOS- und Android-Betriebssystemen. 

Diese Nachricht kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Jenoptik-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Derartige Faktoren können zum Beispiel Wechselkurs-schwankungen, Zinsänderungen, die Markteinführung von Konkurrenzprodukten oder Änderungen in der Unternehmensstrategie sein. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche in die Zukunft gerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Über JENOPTIK-KONZERN

Jenoptik ist ein global agierender Technologie-Konzern, der in den drei Segmenten Optic & Life Science, Mobility und Defense & Civil Systems organisiert ist. Optische Technologien sind die Basis unseres Geschäfts: Mit dem überwiegenden Teil unseres Produkt- und Leistungsspektrums sind wir in der Photonik tätig. Zu unseren Schlüsselmärkten zählen vor allem die Halbleiterausrüstung, Medizintechnik, Automotive und Maschinenbau, Verkehr, Luftfahrt sowie die Sicherheits- und Wehrtechnik. Jenoptik hat rund 3.600 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von rund 748 Mio Euro.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

JENOPTIK-KONZERN
Carl-Zeiß-Straße 1
07743 Jena
Telefon: +49 (3641) 65-0
Telefax: +49 (3641) 424514
http://www.jenoptik.com

Ansprechpartner:
Thomas Fritsche
Leiter Investor Relations
Telefon: +49 (3641) 65-2291
E-Mail: thomas.fritsche@jenoptik.com
Katrin Lauterbach
Head of Communications & Marketing
Telefon: +49 (3641) 65-2255
E-Mail: katrin.lauterbach@jenoptik.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Optische Technologien

Standardkamera und künstliche Intelligenz in einem Gerät vereint

Künstliche Intelligenz erschließt neue Anwendungsfelder für Kameratechnik und Bildverarbeitung. Die Produktfamilien IDS NXT rio und rome (Schutzart IP65/67) zeigen, wie eine flexibel nutzbare Embedded-Lösung für die Industrie aussieht: Eine KI Vision App verwandelt die robusten, Read more…

Optische Technologien

EpiGaN erweitert Produktion von GaN-Leistungselektronik mit AIX G5+ C

AIXTRON SE (FSE: AIXA), ein weltweit führender Anbieter von Depositionsanlagen für die Halbleiterindustrie, gibt bekannt, dass EpiGaN eine AIX G5+ C MOCVD-Anlage zur Erhöhung der Produktionskapazität von GaN-on-Si1– und GaN-on-SiC2-Epiwafern mit großem Durchmesser bestellt hat. Das Read more…

Optische Technologien

Edmund Optics® gibt Gewinner des Educational Awards 2018 bekannt

Edmund Optics® (EO), weltweit führender Hersteller und Distributor von Präzisionsoptiken und Bildverarbeitungskomponenten, gibt die Gewinner des Educational Awards 2018 bekannt. Mit diesem Award werden weltweit herausragende Optik-Projekte von Studenten und Absolventen aus den Bereichen Naturwissenschaft, Read more…