Nach langem Warten stehen die Sieger des 13. INDUSTRIEPREIS endlich fest. Mit zahlreichen fortschrittliche Innovationen haben sich Unternehmen aus ganz Deutschland bei der Huber Verlag für Neue Medien GmbH für den INDUSTRIEPREIS 2018 beworben. Das Unternehmen MANN+HUMMEL gewinnt mit seinem herausragenden Forschungsprojekt „Feinstaubfresser“ den beliebten Preis. Das Forschungsprojekt „Feinstaubfresser“ hat das Potential, Feinstaub in Deutschland und zahlreichen anderen Ländern deutlich zu reduzieren.

Forschungsprojekt „Feinstaubfresser“

Die erhöhte Konzentration von Feinstaub in der Luft vor allem in Großstädten stellt schon lange ein großes gesundheitliches Problem dar. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat deshalb einen Grenzwert festgelegt, der nicht überschritten werden darf. Ein großer Teil der Feinstaubemission geht auf den Straßenverkehr zurück. Abgasemissionen spielen dabei ebenso eine Rolle, wie feinste Partikel, die durch den Bremsvorgang und die Abnutzung von Reifen und Straßenbelag in die Luft gelangen.


Das Unternehmen MANN+HUMMEL hat das Forschungsprojekt „Feinstaubfresser“ ins Leben gerufen. Zahlreiche Feldtests zur Reduktion von Feinstaub wurden bereits durchgeführt. Im Rahmen des Forschungsprojekts wurden vier verschiedene Anwendungen entwickelt, die jeweils einen Beitrag zur Feinstaubreduktion leisten sollen. Ein Filter wird auf dem Dach des Fahrzeuges installiert, und soll den Feinstaub aus der Umgebung auffangen. Ein weiterer Filter wird an der Bremsanlage angebracht. Dadurch soll verhindert werden, dass Bremsstaub an die Umgebung abgegeben wird. Zusätzlich werden Fahrzeuginsassen durch einen NO2 Feinstaubfilter geschützt. Auch stationäre Feinstaubpartikelfilter werden an verschiedenen Stellen in der Stadt angebracht und sollen die Luftqualität verbessern.

Zahlreiche Industriepartner sind an der Innovation und somit an einem entsprechenden Serieneinsatz interessiert.

„Schon lange wird nach einer Lösung zur Feinstaubreduktion gesucht. Mit dem Forschungsprojekt „Feinstaubfresser“ ist endlich die langersehnte Lösung in Sicht. Wir freuen uns über die herausragende Innovation und übergeben der Firma MANN+HUMMEL mit großer Freude den INDUSTRIEPREIS 2018“, so Rainer Kölmel, Geschäftsführer der Huber Verlag für neue Medien GmbH und Initiator des INDUSTRIEPREIS. Hier geht es zur Siegerliste.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt „Feinstaubfresser“ und zum Unternehmen MANN+HUMMEL finden Interessierte hier.

Über Initiative Mittelstand (Huber Verlag für Neue Medien GmbH)

Mit Standort in Karlsruhe hat sich der Huber Verlag für Neue Medien innerhalb weniger Jahre als einer der größten Anbieter für Direkt-Informationsdienste etabliert. Die große Vielfalt der Verlagsprodukte und Medien deckt sämtliche Bereiche moderner Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ab. Über die it-Medien liefert der Verlag seinen Lesern regelmäßig aktuelle Branchen-News. Die beliebte it-ZEITUNG, der Brennpunkt Mittelstand, der seminarSPIEGEL aktuell sowie der Newsletter Sales & Marketing erreichen zusammen über 140.000 Unternehmen und B2B-Entscheider.

Ergänzt wird das Angebot durch den MIT-Blog, das Online-Magazin life-on sowie verschiedene Social-Media-Kanäle.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Initiative Mittelstand (Huber Verlag für Neue Medien GmbH)
Lorenzstr. 29
76135 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 15118-0
Telefax: +49 (721) 15118-11
http://www.IMittelstand.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Forschung und Entwicklung

Bayern setzt Impulse für die Medizin der Zukunft

Zusammenfassung: Der bayerische Vorgründungs-Wettbewerb m4 Award gibt aktuell die Gewinner bekannt • Onkologie und Antibiotika-Resistenzen sind die Themen des diesjährigen m4 Award. • 2,5 Millionen Euro Förderung für innovative Projekte zur Entwicklung neuer Wirkstoffe gegen Read more…

Forschung und Entwicklung

Öl-freie Alternative zu Emulsionsreinigern

Wenn korrosionsempfindliche Teile in einem Schritt gereinigt und konserviert werden sollen, setzt man in der Praxis häufig öl-basierte Emulsionsreiniger ein. In dieser Produktart werden die Funktionen Korrosionsschutz und Reinigung kombiniert. Die Chemische Werke Kluthe hat Read more…

Forschung und Entwicklung

Hohenstein startet mehrere 4D-Scanning Projekte

Hohenstein setzt seinen neuen 4D-Bodyscanner für eine Reihe von Forschungsprojekten ein. Ziel der einzelnen Vorhaben ist es, das Wissen und die Prozesse in der gesamten Bekleidungsindustrie zu verbessern. Ein von der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) Read more…