Vanderlande und Edeka Südwest Fleisch unterzeichneten am 11.01.2018 den Logistik Generalunternehmer-Vertrag zur Erweiterung des bestehenden hocheffizienten Logistiksystems im Edeka Südwest Fleisch-Distributionszentrum Rheinstetten.

Das im Juli 2011 in Betrieb genommene, prozessketten-orientiert organisierte Werk zählt zu den leistungsfähigsten fleischverarbeitenden Betrieben in Europa und wurde von Vanderlande als Logistik-Generalunternehmer in enger Kooperation mit Edeka Südwest geplant und realisiert.

Im intelligent gesteuerten und vernetzten, exakt synchronisierten und flexibel auf jegliche saisonalen und täglichen Marktanforderungen reagierenden Logistikzentrum spielen hochleistungsfähige automatisierte Lager- und Kommissioniertechniken, Fördertechniken, Sortier- und Sequenziertechnologien, Handling- und Palettiersysteme exakt getaktet zusammen.


Bereits beim Erwerb des Grundstücks für den bestehenden Betrieb für Fleisch- und Wurstverarbeitung wurde seinerzeit eine zukünftige räumliche Ausdehnung berücksichtigt, da der Bau eines zweiten Logistikzentrums weniger Vorteile bietet als eine Erweiterung der vorhandenen Gebäudefläche.

Dank der Sortimentserweiterung im Bereich der Handelsware mit Käse- und Fischprodukten sowie eines deutlichen Anstiegs der Eigenproduktion von Fleisch- und Wurstwaren wird nun eine Verdoppelung der Anlagenkapazität des vorhandenen Logistiksystems unumgänglich.

Das erhöhte Aufkommen der Handelsware mit zusätzlichen Artikeln und erhöhter Eigenproduktion kann durch die intralogistische Erweiterung des Wareneingangs aufgenommen werden. Dabei wird die eingehende Handelsware sowohl auf Palette in das Hochregallager (HRL) als auch direkt vereinzelt mithilfe der 306 High Dynamic Storage (HDS) Shuttles in das automatische Kleinteilelager (AKL) eingelagert werden.

Nach einer Zwischenlagerung im HRL wird die Ware an den Depalettierstationen vereinzelt und ebenfalls in das AKL eingelagert.

Der Lagerbereich des Distributionszentrums bildet erneut das Herzstück des Systems. Im Gegensatz zum Bestands-HRL mit ca. 3.500 wird das neue HRL mit etwa 3.800 Stellplätzen selbsttragend in Silobauweise aufgebaut. Im Haupt-AKL befinden sich insgesamt 108.000 Stellplätze. Dies stellt mehr als eine Verdopplung der Anzahl an Lagerplätzen sowohl im AKL als auch im HRL dar.

Zur kundenspezifischen Zusammenstellung der Aufträge wird hauptsächlich die Einzelhandels-Kommissionierung genutzt. Hier werden die einzelnen Aufträge durch Ware-zu-Mensch- sowie Mensch-zur-Ware-Arbeitsstationen zusammengestellt und automatisch in das AKL eingelagert. Zur Verteilung der fertiggestellten Aufträge aus dem AKL in die Rollcontainer-Beladestationen werden im Warenausgang zukünftig fünf Vanderlande POSISORTER eingesetzt.

Somit erfährt die Ausbringungsleistung ebenfalls eine Verdoppelung, so dass bis zu 190.000 Transporteinheiten pro Tag in Rollcontainern an die Kunden von EDEKA Südwest Fleisch ausgeliefert werden können.

Die besondere Herausforderung dieses Projektes liegt in der Erweiterung bei laufendem Betrieb sowie in den Temperaturen im Bereich von 0-2° Celsius. Zur Absicherung dieses erhöhten Schwierigkeitsgrades wurde zunächst eine statische Vorauslegung der Erweiterungsbereiche durchgeführt sowie das neue Gesamtsystem komplett simuliert.

Mit dem Go Live Ende Februar 2020 werden das bestehende Logistiksystem sowie die geplante Erweiterung ein einheitliches System bilden und eine zukünftige Engpasswahrscheinlichkeit gegen Null minimieren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Vanderlande Industries GmbH
Krefelder Str. 699
41066 Mönchengladbach
Telefon: +49 (2161) 6800-0
Telefax: +49 (2161) 6800-100
http://www.vanderlande.com

Ansprechpartner:
Bettina Salber
Marketing & Public Relations
Telefon: +49 (2161) 6800-319
Fax: +49 (2161) 6800-100
E-Mail: bettina.salber@vanderlande.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Intralogistik

Weltpremiere: HC Smalls Sorter von VanRiet

Der niederländische Systemintegrator VanRiet Material Handling Systems BV hat auf der Parcel+Post Expo zum ersten Mal seinen neuen Sorter für Kleinpakete präsentiert: den HC Smalls Sorter. Damit hat das Tochterunternehmen der amerikanischen Material Handling Systems, Read more…

Intralogistik

Ruggedized Zebra TC57 statt abgekündigte Windows MDE Geräte

Die Anforderungen an ein MDE-Gerät sind heutzutage sehr hoch: leistungsstark, robust und funktional muss ein modernes MDE-Gerät sein, damit sich Unternehmen dafür entscheiden. Doch auch Mitarbeiter haben bei der Wahl des MDE ein Wörtchen mitzureden, Read more…

Intralogistik

Neuheit: Dematic bringt Micro-Fulfillment-Lösung auf den Markt

Mit der neuen Dematic Micro-Fulfillment-Lösung baut der Intralogistikspezialist sein Leistungsportfolio für den Omni-Channel-Vertrieb aus. Das innovative Automatisierungssystem ist speziell auf die Anforderungen von Händlern mit hohen Durchsatzraten zugeschnitten: Zum einen stellt es Aufträge innerhalb von Read more…