Knorr-Bremse, weltweit führender Systemlieferant für die Nutzfahrzeugindustrie, hat ein Rahmenabkommen zur strategischen Zusammenarbeit mit der FAW Jiefang Automotive Company, einem führenden Nutzfahrzeughersteller in China, unterzeichnet. Damit wird eine noch engere Zusammenarbeit der beiden Unternehmen in vielen Bereichen eingeleitet.

Der chinesische Logistik- und Transportsektor hat in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung genommen, die eine entsprechend rasche Modernisierung von Systemen und Ausstattung nach sich zieht. Neue Trends, Herausforderungen und Chancen bestimmen den chinesischen Nutzfahrzeugmarkt. Vor diesem Hintergrund planen Knorr-Bremse und FAW Jiefang eine enge und umfassende strategische Zusammenarbeit, unter anderem bei Nutzfahrzeugbremssystemen, automatisierten Schaltgetrieben (AMT) und deren Steuerung sowie Chassiskomponenten, Lenksystemen und Themen rund ums autonome Fahren. Die 1953 in Changchun gegründete FAW Jiefang Automotive Co., Ltd. ist mit 21.000 Beschäftigten ein Tochterunternehmen der China FAW Group Corporation. Der Absatz lag 2017 bei 265.000 schweren und mittelschweren Nutzfahrzeugen, was einem Marktanteil von 19,7% entspricht.

Das Rahmenabkommen wurde unterzeichnet von Dr. Peter Laier, Mitglied des Vorstands der Knorr-Bremse AG und verantwortlich für die Division Systeme für Nutzfahrzeuge, und Hu Hanjie, Präsident von FAW Jiefang. „Als Pionier im chinesischen Automobilsektor hat sich FAW Jiefang durch konsequente Fokussierung auf eigenständige Innovationen zu einem der führenden Nutzfahrzeughersteller in China entwickelt“, so Dr. Laier. „Wir sehen hier eine breite und tragfähige Basis für eine Kooperation mit FAW Jiefang. Mit unseren globalen Technologien und Servicevorteilen kann Knorr-Bremse die Globalisierungsanstrengungen von FAW Jiefang effektiv unterstützen und damit auch zur Entwicklung sicherer, effizienter und vernetzter Nutzfahrzeuge auf Chinas Straßen beitragen.“


„Der Schwerpunkt von Knorr-Bremse liegt auf der Steuerung der Brems- und Lenksysteme mit weltweit führenden Technologien, die autonomes Fahren sicherer machen“, erläuterte Hu Hanjie. „Die Zusammenarbeit mit Knorr-Bremse fördert die Entwicklung eines eigenständigen Technologiesektors für autonomes Fahren und unterstützt die chinesischen Nutzfahrzeughersteller und verwandte Branchen in ihrem Ziel, eine globale Führungsrolle in technologischer Hinsicht einzunehmen.“ Die neue strategische Zusammenarbeit bestätigt nicht nur die bereits erzielten positiven Ergebnisse. Beide Seiten wollen mit dieser weitreichenden Kooperation ihre technische Partnerschaft auf ein neues Niveau heben und streben eine noch breiter gefächerte Zusammenarbeit an.

Xu Baoping, Vorsitzender der Geschäftsführung der Knorr-Bremse Commercial Vehicle Systems Asia Pacific, ergänzte: „Als Anbieter von Bremssystemen überzeugt Knorr-Bremse mit Innovationsstärke, Energieeffizienz, Umweltschutz und Sicherheit. Neben weltweit führenden Fahrerassistenzsystemen und der speziell für den chinesischen Markt entwickelten leichten Scheibenbremse bietet Knorr-Bremse auch ausgereifte AMT-Produkte und Lenksysteme sowie flexible und hochzuverlässige Komponenten für Chassissysteme an. Dadurch können wir FAW Jiefang in Sachen Technologieanwendung und Modernisierung noch besser unterstützen und somit auch die Wettbewerbsfähigkeit des führenden chinesischen Anbieters auf dem immer stärker umkämpften Weltmarkt weiter steigern.“

Die Vertragsparteien haben zudem beschlossen, ihre Zusammenarbeit in den Bereichen Markenkooperation, Forschung und Entwicklung und Marketing sowie ihren Informationsaustausch zu intensivieren.

 

Über die Knorr-Bremse AG

Knorr-Bremse ist der führende Hersteller von Bremssystemen und Anbieter weiterer Subsysteme für Schienen- und Nutzfahrzeuge mit mehr als 6 Mrd. EUR Umsatz im Jahr 2017. Rund 28.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in 30 Ländern entwickeln, fertigen und betreuen Brems-, Einstiegs-, Steuerungs- und Energieversorgungssysteme, Klimaanlagen, Assistenzsysteme und Leittechnik sowie Lenksysteme und Lösungen für die Antriebs- und Getriebesteuerung. Als technologischer Schrittmacher leistet das Unternehmen schon seit 1905 mit seinen Produkten einen maßgeblichen Beitrag zur Sicherheit auf Schiene und Straße.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Knorr-Bremse AG
Moosacher Straße 80
80809 München
Telefon: +49 (89) 3547-0
Telefax: +49 (89) 3547-2767
http://www.knorr-bremse.de

Ansprechpartner:
Eva Doppler
Corporate Communications
Telefon: +49 (89) 35471498
Fax: +49 (89) 444454-193
E-Mail: eva.doppler@knorr-bremse.com
Alexandra Bufe
Head of Corporate Communications
Telefon: +49 (89) 3547-1402
E-Mail: alexandra.bufe@knorr-bremse.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Fahrzeugbau / Automotive

Innovative Elektrobusse erobern die Städte

Seit Autohersteller immer leistungsfähigere E-PKW auf den Markt bringen, gewinnt die Elektromobilität zunehmend an Fahrt. Der Trend hin zu einer CO2-armen Mobilität hat inzwischen auch den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) erfasst und Städte setzen auf elektrisch Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Volvo Trucks Multitruck auf der Agritechnica 2019 in Hannover

Auf der Landwirtschaftsmesse Agritechnica in Hannover wird vom 10.11. bis 16.11.2019 der Multitruck von A&T Nutzfahrzeuge GmbH aus Garrel vorgestellt. Das Fahrzeug auf Basis eines Volvo FMX ist für den landwirtschaftlichen Einsatz genauso geeignet, wie Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

BILSTEIN GROUP startet im Oktober die Produktion von Kaltband mit weltweit einzigartigen Breitbandwalzkonzept

Die BILSTEIN GROUP gestaltet die Zukunft von Kaltband und seinen Anwendungen. Mit der unmittelbar bevorstehenden Fertigstellung des neuen, breiten Quarto-Reversier-Katlwalzwerkes bei BILSTEIN in Hagen-Hohenlimburg wird ein historischer Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens gesetzt. In Read more…