Energie ist besonders für Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe ein beträchtlicher Kostenfaktor. Dementsprechend hoch ist das Einsparungspotenzial. Ein Energiemanagementsystem senkt die Kosten und schont zugleich die Umwelt – vor allem, wenn das System von möglichst vielen Mitarbeitern verinnerlicht und gelebt wird. „Energie kann bei den Betriebskosten eine riesige Stellschraube sein“, sagt Innocenzo Caria, Produktverantwortlicher bei TÜV Rheinland. Entsprechende Strategien sollten aber nicht im stillen Kämmerlein entwickelt werden. Jeder Einzelne im Unternehmen ist für diesen Prozess wichtig.

Verantwortliche entlasten
Für die Zertifizierung eines entsprechenden Systems ist beispielsweise ein Energiemanagementbeauftragter notwendig, der als einer der Hauptansprechpartner neben dem Topmanagement fungiert. Ergänzend kann ihm ein Energieteam zur Seite stehen, etwa entsprechend geschulte Mitarbeiter aus der Produktion/Instandhaltung, dem Einkauf oder dem Controlling. Selten werden für diese Position aber neue Leute eingestellt. Umso wichtiger ist es, dass die Geschäftsführung diese Mitarbeiter entlastet, damit sie die Aufgaben adäquat wahrnehmen können. „Zudem muss das Topmanagement bereit sein, Investitionen zu tätigen, die sich langfristig auszahlen“, erklärt Caria.

Anreize für die Mitarbeiter schaffen
Genauso wichtig ist es, dass die Verantwortlichen den Kontakt zu allen Mitarbeitern suchen. Maschinenführer etwa haben den besten Einblick in den Betriebsablauf. Sie können aufgrund ihrer Erfahrungen, mitunter unbewusst, auf Einsparungsmöglichkeiten hinweisen. Speziell Auszubildende sollten sofort für das Thema sensibilisiert und geschult werden. „Haben sie den Energiespargedanken einmal verinnerlicht, nehmen sie diesen auf alle ihre betrieblichen Ausbildungsstationen mit und haben einen ganz anderen Blickwinkel als manch langjähriger Mitarbeiter“, so der Experte. Auch Prämien für gute Ideen helfen. Erfolge sollten präsentiert werden, damit jeder sieht, dass sich die Mühe lohnt. Das spornt alle an, sich Gedanken zu machen und das Thema gerät nicht in Vergessenheit.


Weitere Informationen zum Thema Energiemanagementsysteme auch auf www.tuv.com/iso50001

Über TÜV Rheinland

TÜV Rheinland ist ein weltweit führender unabhängiger Prüfdienstleister mit 145 Jahren Tradition. Im Konzern arbeiten 19.700 Menschen rund um den Globus. Sie erwirtschaften einen Jahresumsatz von über 1,9 Milliarden Euro. Die unabhängigen Fachleute stehen für Qualität und Sicherheit von Mensch, Technik und Umwelt in fast allen Wirtschafts- und Lebensbereichen. TÜV Rheinland prüft technische Anlagen, Produkte und Dienstleistungen, begleitet Projekte, Prozesse und Informationssicherheit für Unternehmen. Die Experten trainieren Menschen in zahlreichen Berufen und Branchen. Dazu verfügt TÜV Rheinland über ein globales Netz anerkannter Labore, Prüfstellen und Ausbildungszentren. Seit 2006 ist TÜV Rheinland Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen für mehr Nachhaltigkeit und gegen Korruption. www.tuv.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV Rheinland
Am Grauen Stein
51105 Köln
Telefon: +49 (221) 806-2148
Telefax: +49 (221) 806-1567
http://www.tuv.com

Ansprechpartner:
Antje Golbach
Pressesprecherin Systeme
Telefon: +49 (221) 806-4465
E-Mail: Antje.Golbach@de.tuv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

IHK-News: Licht und Schatten beim Klimakompromiss

Die IHK begrüßt, dass die Bundesregierung ein Emissionshandelssystem für den Verkehrs- und Gebäudebereich einführen will. Damit macht Deutschland einen ersten Schritt, um seine Klimaschutzziele in diesen Bereichen zu erreichen. Ein Hemmnis auf diesem Weg ist Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Die Christliche Gewerkschaft Metall (CGM) begrüßt prinzipiell die Klimaschutzforderungen, warnt aber vor einem damit verbundenen übertriebenen und überzogenen Aktionismus zu Lasten des Industriestandortes Deutschland

Die CGM begrüßt grundsätzlich die Initiativen, die die Fridays-for-Future-Bewegung zu Beschleunigung der Umsetzung der Co2-Reduktionsprogramme ergreift, ist aber zunehmend besorgt wegen der damit einhergehenden autoritären Argumentationsweise sowie den oftmals unrealistischen Zielvorstellungen. Dies gefährdet inzwischen am Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Deltas USV-Systeme schaffen es in die Approved Procurement List der Agricultural Bank of China und der Bank of China für 2019

Delta, einer der weltweit führenden Anbieter für Energie- und Wärmemanagementlösungen, hat heute bekanntgegeben, dass seine USV in die Approved Procurement List (Liste der für die Beschaffung genehmigten Produkte) 2019 der Agricultural Bank of China und Read more…