Klar: Am Dach bestimmt vor allem die Bauweise die Gestaltung und grenzt den Spielraum für Innovationen von vornherein ein. So sind zum Beispiel Lichtbänder bei Steildachkonstruktionen wohl kaum häufig zu finden. Das Dach gilt daher gemeinhin als Gebäudeteil, bei dem optische Trends eher selten wechseln – zu Unrecht, wie die Einschätzung der deutschen Architekten laut einer Marktstudie von BauInfoConsult zeigen. Zukunftstrends sind aus Sicht der Planer vor allem Dachbegrünungen – und damit verbunden auch mehr und mehr Flachdachlösungen.

In einer telefonischen Befragung hat BauInfoConsult 141 Architekten dazu befragt, welche Nachfragtrends am Bau sie erwarten. Dabei ging es auch um Trends rund um das Dach. Ein wichtiger Nachfragetrend ist nach Ansicht von 36 Prozent der Architekten die Dachbegrünung. Gerade in zugebauten Ballungszentren erfreut sich diese Art der ökologischen Dachbedeckung immer größerer Beliebtheit.

Dabei geht es natürlich vor allem um Flachdächer, denn in den letzten Jahren ist besonders die Dachbegrünung bei Einzelhandelsgebäuden großer Discounterketten oder Tiefgaragendächer immer mehr in Mode gekommen. Von daher wenig verwunderlich: Ein Drittel der befragten Planer betrachten auch Flachdächer ganz generell als starken Trend. Vor allem überregional tätige Architekturbüros mit einem Betriebsumsatz von mehr als 2 Millionen Euro nehmen diesen Trend besonders häufig wahr. Das spricht dann abermals dafür, dass diese Architekten wahrscheinlich größtenteils an Nichtwohngebäude denken, die ja bekanntermaßen eher kostspieliger Natur sind.  


Und ja, auch die eingangs erwähnten Lichtbänder und Lichtkuppeln sind für fast jeden vierten Befragten ein potenzieller Wachstumsmarkt. Diese Licht spendenden Architekturelemente sind ebenfalls gerade im Flachdachbereich beliebt.

Doch auch bei Steildächern gibt es Trends. Hier identifizieren die Architekten ein klares Trendmaterial: Betondachsteine. Für fast jeden fünften Befragten steht fest, dass diese vergleichsweise budgetsparende Dachdeckungsvariante innerhalb der nächsten 3 Jahre verstärkt am Markt verlangt wird.    

Über die Studie

Die Nachfragtrends im Bereich Dach sind nur ein Thema der Jahresanalyse 2017/2018, der jährlichen Bau- und Baumarketingstudie von BauInfoConsult. Auf Basis von über 600 Interviews unter Architekten, Bauunternehmern, Malern/Trockenbauern, SHK-Installateuren und Herstellern behandelt die Studie unter anderem Themen wie:

  • Baukonjunktur und zentrale Kennzahlen
  • regionale Bauprognosen 2018 und 2020
  • Bau- und Produkttrends 2020
  • Smart Home und intelligente Gebäudetechnik
  • Fertigteilbau in Deutschland
  • DMU und Einkaufsverhalten in der Baubranche
  • Marketing- und Budgettrends
  • u.a.

Die Jahresanalyse 2017/2018 kann noch digital zum Preis von 595 € zzgl. MwSt. bei BauInfoConsult bezogen werden. Mehr Informationen erhalten Sie von Alexander Faust und Christian Packwitz unter 0211 301 559-10 oder per E-Mail an info@bauinfoconsult.de.

Über die BauInfoConsult GmbH

BauInfoConsult ist ein auf die Bau-, Installations- und Immobilienbranche spezialisiertes Unternehmen. Wir führen Marktforschungsprojekte durch und stellen Informationen auf Basis von ausgewählten und sorgfältig geprüften Sekundärquellen bereit. Die Produkte von BauInfoConsult liefern Informationen, die als Grundlage für marktrele-vante Entscheidungen herangezogen werden können. Um immer einen Überblick über aktuelle Marktentwicklungen zu haben, können Sie sich auf für unseren kostenlosen Newsletter, das BauInfoConsult Update, einschreiben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BauInfoConsult GmbH
Corneliusstraße 16-18
40215 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 301559-0
Telefax: +49 (211) 301559-20
http://www.bauinfoconsult.de

Ansprechpartner:
Alexander Faust
Online Redaktion
Telefon: +49 (211) 301559-14
Fax: +49 (211) 301559-20
E-Mail: faust@bauinfoconsult.de
Christian Packwitz
Online-Redaktion
Telefon: +49 (211) 301559-12
Fax: +49 (211) 301559-20
E-Mail: packwitz@bauinfoconsult.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Bautechnik

Holzschutz-Duo kann mehr als nur gut aussehen

Holz ist ein vielseitiger natürlicher Baustoff, der Dank der hochentwickelten Systemprodukte von Remmers inzwischen sogar in Nassbereichen zum Einsatz kommt. Den Beweis trat kürzlich Andreas Hoberg aus dem nordrhein-westfälischen Morsbach an: Der Schreiner stellt Holzmöbel Read more…

Bautechnik

Grüne Symbiose im Stadtquartier

Eine Blumenwiese mitten in der Stadt? In den Genuss dieser Seltenheit kommen die Anwohner des Neudorfer Markts in Duisburg. Ein eigens für die Stadt angefertigtes Hochbeet wertet die Anlage auf und schafft einen echten Mehrwert Read more…

Bautechnik

Baubeginn für Modul 2 des Grazer MED CAMPUS – Hitzler Ingenieure ist Projektsteuerer

Zwei Jahre nach der Fertigstellung von Modul 1 des Grazer MED CAMPUS markierte der symbolische Spatenstich im Juni den Baubeginn des nächsten Bauabschnitts: Mit der Errichtung des Modul 2 werden an der Medizinischen Universität Graz Read more…