Die Nachfrage nach Produkten und Leistungen der KEMPER GmbH steigt weiter. Im vergangenen Jahr erzielte der Hersteller von Absauganlagen und Filtersystemen abermals ein hohes Umsatzwachstum. Während KEMPER auf dem deutschen Heimatmarkt solide um fünf Prozent zulegte, stiegen die Erlöse insgesamt um knapp 14 Prozent. Dabei erwirtschaftete KEMPER rund 60 Prozent des Gesamtumsatzes im Ausland. Zu den Wachstumsmotoren avancierten wichtige Fokus-Auslandsmärkte wie Polen und Tschechien. Aber auch in der Schweiz, den Niederlanden, Großbritannien und Frankreich schloss KEMPER das zurückliegende Geschäftsjahr mit hohen Zuwächsen ab. Mit einem Plus von 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahr kurbelte der Verkauf der Serienabsauggeräte den Umsatzanstieg an. Allein mit MaxiFil, dem Absauggerät mit der in diesem Qualitätssegment größten am Markt verfügbaren Filterfläche, erlöste der Hersteller gut 50 Prozent mehr als 2016. „2018 blicken wir optimistisch entgegen. Wir werden nach jetzigem Stand unser Geschäft insgesamt auf einem vergleichbaren Wachstumsniveau ausbauen“, prognostiziert KEMPER-Geschäftsführer Björn Kemper. Das Unternehmen digitalisiert sein Produktportfolio dabei sukzessive. Bereits 2018 bringt das Unternehmen drei neue Produkte auf den Markt die Industrie-4.0-kompatibel sind und digital mit anderen Systemen kommunizieren können.
Über die KEMPER GmbH

Die KEMPER GmbH ist ein Hersteller von Absaug- und Filteranlagen für die metallverarbeitende Industrie. Das mittelständische Familienunternehmen mit Sitz im westfälischen Vreden ist mit seinen hocheffizienten Filtersystemen, die bei der Entstehung von Schweißrauch selbst ultrafeine Feinstäube aus der Luft filtern, Technologieführer. Absaugtische für Schneidprozesse und die gesamte Zubehörkette in Sachen Arbeitsschutz und Luftreinhaltung für die metallverarbeitende sowie Elektro- und Kfz-Industrie zählen zum Produktportfolio. KEMPER wurde 1977 gegründet und beschäftigt heute rund 310 Mitarbeiter. Die Geschäftsführung bilden Björn Kemper und Michael Schiller. Neben dem Hauptsitz in Vreden unterhält das Unternehmen einen Produktionsstandort bei Prag (Tschechien). Über acht Niederlassungen und zahlreiche feste Handelspartner sind die Vredener weltweit vertreten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KEMPER GmbH
Von-Siemens-Str. 20
48691 Vreden
Telefon: +49 (2564) 68-0
Telefax: +49 (2564) 68-120
http://www.kemper.eu


Ansprechpartner:
Tobias Patzkowsky
Sputnik – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (251) 625561-26
E-Mail: patzkowsky@sputnik-agentur.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Maschinenbau

Boomendes Verlustgeschäft

Auf der nächsten Formnext, eine der führenden Fachmessen für 3D-Druck-Technologien, wird es einen Galabend für Investoren und Hersteller geben. Die Unternehmensberatung Wohlers Associates und die Mesago Messe Frankfurt GmbH wollen beide Seiten im Rahmen der Read more…

Maschinenbau

Boost Up Your Engineering – die iQUAVIS Feature-Familie hat ein neues Mitglied!

Ein wichtiger Bestandteil jedes Projekts ist die Berichterstattung. Meist müssen zu Meilensteinen aufwändige Reports erstellt werden. Geht es um technische Belange stellt sich dieses Unterfangen in der Regel als umständlich und umfangreich heraus – gerade Read more…

Maschinenbau

Ritterschlag auf Bundesebene

Eine besondere Ehre für die easysub GmbH: Die Experten für Fördermittel aus dem hessischen Oberursel wurden in die deutsche Hauptstadt eingeladen, um mit ihrer Expertise einen neugegründeten Arbeitskreis „Förderprogramme und Subventionen“ zu verstärken. Am 18. Read more…