Für den Vorsatz, sportlich ins neue Jahr zu starten, eignen sich Wearables ausgezeichnet. Sie sind am Körper tragbare, vernetzte Geräte, die Aktivitäten und Werte messen. Solche Fitnessarmbänder oder Smart Watches können den Verbraucher motivieren und ihm dabei helfen, seine Belastung zu steuern. „Immer mehr Menschen nutzen diese Technologien. Da Wearables aber persönliche Daten sammeln, sollten Verbraucher einige Dinge beachten“, rät Günter Martin, Internetexperte bei TÜV Rheinland.

Sensible Datensammlung
Die Eingabe von Gewicht und Alter des Nutzers sind bei den Wearables grundsätzlich nötig. Zudem speichern sie die Aufenthaltsorte und messen Pulsfrequenz, Schrittanzahl, zurückgelegte Strecke, verbrauchte Kalorien, Geschwindigkeit, Steigung und teilweise auch die Schlafqualität. Diese Daten überspielen die Geräte per Bluetooth auf die Smartphone-App des Verbrauchers und oftmals auch direkt auf den Server des Anbieters. „Dieser Vorgang ist sehr kritisch zu sehen. Die Unternehmen erhalten wertvolle Daten für personalisierte Werbung oder gar den Verkauf an Drittfirmen“, so Martin, der selbst Mitglied im Verbraucherdialog zum Thema „Wearables“ vom Ministerium für Verbraucherschutz in Rheinland-Pfalz ist.

Keine Datenschutzerklärung? Finger weg!
Wollen Verbraucher die gesammelten Informationen nur für sich nutzen und nicht im Internet teilen, sollten sie sich für ein Gerät entscheiden, das auch ohne Verbindung zum Anbieter funktioniert. Eine Datenschutzerklärung muss bei einem neuen Gerät auf jeden Fall vorliegen. Im besten Fall erfüllt der Anbieter sogar schon die neue Europäische Datenschutz-Verordnung (EU-DSGVO). Für zusätzliche Sicherheit sorgen auch Zertifikate wie „Protected Privacy IoT Product“ und „Protected Privacy IoT Service“ von TÜV Rheinland. „Wenn Verbraucher auf den Schutz ihrer Daten achten, können die Fitnessgeräte ein tolles Tool für Sportler sein. Allerdings sollte man die errechneten Werte entspannt sehen und sich nicht davon unter Druck setzen lassen. Die Geräte sind schon recht zuverlässig, aber ihre medizinische Aussagekraft ist nur begrenzt“, sagt Günter Martin.


Über TÜV Rheinland

TÜV Rheinland ist ein weltweit führender unabhängiger Prüfdienstleister mit 145 Jahren Tradition. Im Konzern arbeiten 19.700 Menschen rund um den Globus. Sie erwirtschaften einen Jahresumsatz von über 1,9 Milliarden Euro. Die unabhängigen Fachleute stehen für Qualität und Sicherheit von Mensch, Technik und Umwelt in fast allen Wirtschafts- und Lebensbereichen. TÜV Rheinland prüft technische Anlagen, Produkte und Dienstleistungen, begleitet Projekte, Prozesse und Informationssicherheit für Unternehmen. Die Experten trainieren Menschen in zahlreichen Berufen und Branchen. Dazu verfügt TÜV Rheinland über ein globales Netz anerkannter Labore, Prüfstellen und Ausbildungszentren. Seit 2006 ist TÜV Rheinland Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen für mehr Nachhaltigkeit und gegen Korruption. www.tuv.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV Rheinland
Am Grauen Stein
51105 Köln
Telefon: +49 (221) 806-2148
Telefax: +49 (221) 806-1567
http://www.tuv.com

Ansprechpartner:
Antje Schweitzer
Pressesprecherin Fachpresse
Telefon: +49 (221) 8065597
Fax: +49 (221) 8061760
E-Mail: antje.schweitzer@de.tuv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Allgemein

CUR3D mit halbem Preis aber voller Power!

Darf’s ein bisschen mehr für weniger sein? CUR3D Rabattaktion: Halber Preis aber volle Power vom 12.05.2020 bis einschließlich 12.06.2020 auf alle CUR3D Lizenzen in unserem Online-Shop. Und das Beste: die CUR3D Rabattaktion gilt sogar für Read more…

Allgemein

carmasec ist BVMW-zertifizierter Mittelstandsberater

Die Beratungsboutique carmasec wurde vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) als geprüfter Mittelstandsberater zertifiziert und in das Beraternetzwerk des Mittelstands aufgenommen. Somit wird carmasec auch für die vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) geförderten Beratungsleistungen Read more…

Allgemein

„Phishing Awareness“: Die neue Schulung der SySS GmbH

Phishing-E-Mails sind sowohl im beruflichen als auch im privaten Umfeld tägliche Begleiter geworden. Viele davon scheinen auf den ersten Blick harmlos zu sein. Oft herrscht auch die Meinung vor, gut gemachte Phishing-Mails erkenne man nicht.  Der Workshop "Phishing Read more…