Das Projekt „100 Betriebe für Ressourceneffizienz“ hat auch die ANSMANN AG als Exzellenzbeispiel aus Baden-Württemberg ausgezeichnet. Die Initiative der Landesregierung, der Universität Pforzheim und führender Wirtschaftsverbände in Baden-Württemberg hatte die Top 100 Unternehmen beim Thema effizienter Einsatz von Ressourcen gesucht. Im Vorjahr wurde bereits die erste Hälfte der Top 100 ausgezeichnet.

Auf dem KONGRESS BW (www.ressourceneffizienzkongress.de) am 18./19. Oktober 2017 in Stuttgart überreichte Franz Untersteller, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg, dem Vorstandsvorsitzenden der ANSMANN AG,  Jürgen Dietz, eine Urkunde und Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro.

Der Startschuss für das Projekt fiel Anfang 2015. Damals rief die Umwelttechnik BW, die Landesagentur für Umwelttechnik und Ressourceneffizienz in Baden-Württemberg, zusammen mit der Universität Pforzheim Unternehmen dazu auf, sich als Exzellenzbeispiel für ökologische Material- und Energie-Sparmaßnahmen in Betrieben zu bewerben. Dafür mussten die Betriebe ihre Sparmaßnahmen erfolgreich im Südwesten umsetzen, dokumentieren und veröffentlichen. 


Ressourcenminimierung durch Teilautomation

Im Zuge der Produktionsoptimierung der ANSMANN AG wurde der Prozess des Widerstandspunktschweißens überarbeitet und automatisiert. Durch den Einsatz neuer und energieeffizienter Widerstandspunktschweiß-maschinen konnte zum einen der Wirkungsgrad der Maschinen verbessert werden, des Weiteren wurde durch die automatische Widerstandspunkt-schweißanlage der Komponentenausschuss deutlich reduziert. Neben einer deutlichen Steigerung der Ressourceneffizienz steigerte sich auch die Wirtschaftlichkeit der Akkupack-Produktion deutlich. Durch den neu eingeführten, stabilen und reproduzierbaren Schweißprozess lassen sich die benötigen Materialien besser und effektiver nutzen. Der Ausschuss des Schweißprozesses wurde bis auf ein Minimum reduziert. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist die signifikante Steigerung der Schweißqualität, welche aus dem stabilen Prozess resultiert. Im Zuge der Automation wurden die angrenzenden Prozesse ebenfalls optimiert.

Durch die Veröffentlichung der innovativen Prozesse und Ergebnisse sollen andere Unternehmen animiert werden, ihre Betriebsabläufe ebenfalls ressourcenschonend zu optimieren. Die Material- oder Energie-Einsparungen haben nicht nur einen ökologischen Hintergrund. Durch die Kosteneinsparungen werden die Betriebe wettbewerbsfähiger und stärken gleichzeitig den Industriestandort Baden-Württemberg. 

Weitereführende Informationen: http://pure-bw.de/de/100betriebe/winners

Social Media: Facebook.de/ansmannAG

#umwelttechnikBW #Ressourceneffizienz #bw #ansmann #100betriebe

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ANSMANN AG
Industriestraße 10
97959 Assamstadt
Telefon: +49 (6294) 4204-0
Telefax: +49 (6294) 4204-44
http://www.ansmann.de

Ansprechpartner:
Maximilian Dunkel
Teamleiter Marketing
Telefon: +49 (6294) 4204-6397
Fax: +49 (6294) 4204-4400
E-Mail: MDunkel@ansmann.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

Manchester: First Graphene meldet Kooperation bei Energiespeicherstoffen

Der australische Graphenproduzent First Graphene (WKN A2ABY7 / ASX FGR) konzentriert sich derzeit vor allem darauf, kurzfristig weitere Einnahmen aus dem Geschäft mit den bestehenden PureGRAPH-Produkten zu generieren und so den Unternehmenswert zu steigern. Gleichzeitig Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Xzense – die smarte intelligente Steuerung für Ihren Kamin/Kaminofen – bedienerfreundlich, innovativ und komfortabel

Der dänische Hersteller von Rauchsaugern/Abgasventilatoren exodraft hat mit der Xzense eine intelligente Fernbedienung zur Steuerung eines exodraft Rauchsauger/Abgasventilator auf den Markt gebracht. Diese bietet mehr Kontrolle über Ihren Schornsteinzug und eine einfache komfortabel Möglichkeit Ihren Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Prokon erreicht Stromkaufvereinbarung über 130 MW mit Google in Finnland

Diesen Monat unterzeichnete ein Joint Venture aus Prokon Genossenschaft und Neoen eine Stromkaufvereinbarung mit dem US Technologieriesen Google. Ein neuer Windpark bei Mutkalampi in der Region Ostrobothnia im Westen Finnlands wird zukünftig ungefähr 250 Megawatt Read more…