Die europäische Konjunktur zieht an. Auch der Bauboom ist längst kein rein deutsches Phänomen mehr. Das zeigen auch die aktuellen Studienergebnisse unseres europäischen Architektenbarometers in acht europäischen Kernmärkten. Der Hochbau wird in diesen Ländern zusammen demnach 2018 und 2019 um über 2 Prozent zulegen. Dabei profitieren vor allem die zuvor bauschwachen und kleinen Märkte vom Aufschwung. Doch auch die Zukunftsaussichten für den deutschen Hochbau sind erfreulich.

In die Arch-Vision-Prognose des Hochbauvolumens für die nächsten Jahre fließen die Erwartungen, Umsatz- und Auftragsentwicklungen bei über 1.400 europaweit befragten Architekten ein. Die Antworten spiegeln die Erholung der Märkte wider: So können sich etwa die deutschen Architekten weiterhin kaum vor Aufträgen retten – hier bleibt das Bauniveau im Hochbau deshalb in 2018 und 2019 weiter stabil (mit je 3 Prozent mehr Bauvolumen). In Großbritannien scheint der Brexit die Bauaussichten bis 2019 kaum einzutrüben: Die Auftragslage der britischen Architekten lässt für das Vereinigte Königreich Wachstumsraten von um die 2 Prozent im Hochbau erwarten. 

Vor allem in den Ländern, die noch bis vor Kurzem unter den Spätfolgen der Finanzkrise zu leiden hatten, taut der Hochbau weiter auf: So erwarten wir in Spanien für 2018 und 2019 eine weitere Erholung (mit einem Zuwachs im Bauvolumen um je 5 Prozent). Auch in den anderen großen westeuropäischen Märkten setzt sich die Erholung fort: Der französische Hochbau entwickelt sich weiter solide (+2 Prozent in 2019) und selbst das notorische Wachstums-Schlusslicht Italien könnte 2019 die Stagnationsphase endlich hinter sich lassen (+1 Prozent). 


Eine deutliche Dynamik ist auch in kleineren Hochbaumärkten wie Polen (2019: +3 Prozent) und insbesondere den Niederlanden zu spüren (+6 Prozent bis 2019). Gerade in diesen Ländern stellen die aktuellen Auftragsbücher der Planer dem zuvor eher schwachen Hochbau eine günstige Bauvolumensentwicklung in Aussicht.  

Über die Studie

BauInfoConsult ist ein auf die Bau- und Installationsbranche spezialisiertes Marktforschungsinstitut. Die Studie Europäische Architektenbarometer der USP Marketing Consultancy-Gruppe, zu der auch BauInfoConsult gehört, erscheint viermal im Jahr. Für die internationale Untersuchung werden jährlich ca. 6.000 Architekten aus Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Großbritannien, den Niederlanden, Belgien und Polen befragt. In jeder Ausgabe steht ein anderer aktueller Trend im Fokus. Die Q3 2017 Ausgabe behandelt folgende Themen:

  • Architektenbarometer: Umsätze und Auftragsvolumen in 8 Ländern  
  • Entwicklung und Prognosen zur europäischen Baukonjunktur
  • Schwerpunkt: Nachhaltigkeit am Bau

Der Arch-Vision Bericht (Ausgabe Q3 2017) kann bei BauInfoConsult käuflich bezogen werden. Mehr Informationen erhalten Sie von Alexander Faust und Christian Packwitz unter 0211 301 559-10 oder per E-Mail an info@bauinfoconsult.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BauInfoConsult GmbH
Corneliusstraße 16-18
40215 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 301559-0
Telefax: +49 (211) 301559-20
http://www.bauinfoconsult.de

Ansprechpartner:
Alexander Faust
Online Redaktion
Telefon: +49 (211) 301559-14
Fax: +49 (211) 301559-20
E-Mail: faust@bauinfoconsult.de
Christian Packwitz
Online-Redaktion
Telefon: +49 (211) 301559-10
Fax: +49 (211) 301559-20
E-Mail: packwitz@bauinfoconsult.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Bautechnik

Grüne Symbiose im Stadtquartier

Eine Blumenwiese mitten in der Stadt? In den Genuss dieser Seltenheit kommen die Anwohner des Neudorfer Markts in Duisburg. Ein eigens für die Stadt angefertigtes Hochbeet wertet die Anlage auf und schafft einen echten Mehrwert Read more…

Bautechnik

Baubeginn für Modul 2 des Grazer MED CAMPUS – Hitzler Ingenieure ist Projektsteuerer

Zwei Jahre nach der Fertigstellung von Modul 1 des Grazer MED CAMPUS markierte der symbolische Spatenstich im Juni den Baubeginn des nächsten Bauabschnitts: Mit der Errichtung des Modul 2 werden an der Medizinischen Universität Graz Read more…

Bautechnik

Neueröffnung mit grenzenlosem Wow-Effekt

Seit seiner Gründung am 1. April 1930 hat das Deutsche Bergbau Museum (DBM) in Bochum schon einiges erlebt: Entstanden aus einer ehemaligen Schlachthalle für Großvieh erhielt das Museumsgebäude im Jahr 1935 ein neues Gesicht, dessen Read more…