Mit der am 30.06.2017 erlassenen Ergänzung zur BSI-KRITIS-Verordnung wurden nun auch konkrete Maßnahmen für das Gesundheitswesen formuliert. Jetzt sind die Betreiber von kritischen Infrastrukturen der Krankenhäuser gefragt und verpflichtet, technische und organisatorische Maßnahmen zu ergreifen, um ihre IT-Systeme nach dem Stand der Technik abzusichern.

Wer ist Betreiber einer „Kritischen Infrastruktur“?

  • Das sind alle Krankenhäuser mit mehr als 30.000 stationären Fällen pro Jahr

Damit sind rund 100 Kliniken in Deutschland verpflichtet, die Anforderungen des IT-Sicherheitsgesetzes umzusetzen. Die Durchführung der geforderten Maßnahmen wird aber für alle Krankenhäuser dringend empfohlen. Die aus den vergangenen zwei Jahren bekannten Cyber-Angriffe sollten hierzu Motivation genug sein.


Bis wann müssen die Maßnahmen umgesetzt sein?

  • Die Frist beträgt zwei Jahre nach Inkrafttreten der Verordnung, demzufolge ergibt sich als Termin der 30.06.2019
  • Ausnahme: Einrichten der Meldestelle, dies muss bereits bis 31.12.2017 erfolgt sein

Die Einführung und Etablierung von geeigneten Organisationsstrukturen und die Umsetzung der technischen Änderungen in der Infrastruktur der Kliniken wird je nach Stand zwischen einem und zwei Jahren in Anspruch nehmen. Deshalb ist es ratsam, schnellstmöglich mit den Vorbereitungen zu beginnen.

Was erwartet das verantwortliche Klinik-Management bei Nichteinhaltung?

  • Bei einer Nichterfüllung der Pflichten sind Bußgelder bis zu einer Höhe von 100.000 € möglich
  • Die Nichteinhaltung von Meldungen bei Sicherheitspannen sind Bußgelder bis zu 50.000 € möglich

Was bedeutet „Stand der Technik“ und welche Maßnahmen müssen konkret umgesetzt werden?

Hierzu sind die folgenden, wichtigen Themen zu nennen:

  • Die Umsetzung von Organisationsstrukturen und Verfahrensrichtlinien
  • Das Identifizieren der kritischen Patientenversorgungsprozesse, der bestehenden IT-Infrastruktur und der Systeme inklusive der Schnittstellen, die diese abbilden und unterstützen
  • Die Implementierung eines Information Security Management Systems (ISMS)
  • Das Benennen von unternehmenskritischen IT-Risiken
  • Die Ableitung von technischen und organisatorischen Maßnahmen erkannter Risiken
  • Die Einführung eines Business Continuity Management für Krisen- und Notfallsituationen in der IT

Es wird empfohlen, auf Standards zurückzugreifen (BSI/ ISO27001) in denen z.B. ein ISMS oder das Risikomanagement beschrieben sind.

Die Begleitung durch ein externes, neutrales Beratungsunternehmen sichert die gebotene Objektivität und ist die Voraussetzung für eine geplante Auditierung und Zertifizierung. Die branchenorientierten Klinik-IT- und IT-Sicherheits-Spezialisten der Adiccon stehen den Kliniken bei der Realisierung der genannten Anforderungen bis hin zu einer Zertifizierung bedarfsgerecht zur Verfügung.

Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen wünschen, sind wir gerne für Sie da. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf – wir freuen uns auf Sie!

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Adiccon GmbH
Landwehrstraße 54
64293 Darmstadt
Telefon: +49 (6151) 500777-0
Telefax: +49 (6151) 500777-99
http://www.adiccon.de/

Ansprechpartner:
Walter Schäfer
Telefon: +49 (6151) 500777-88
Fax: +49 (6151) 500777-99
E-Mail: walter.schaefer@adiccon.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Allgemein

Konstruktion Baumann nutzt keytech unternehmensweit

Was passiert nach der Blutabnahme beim Arzt? Wie schaffen es die Labore, schnell und verwechslungssicher die Proben zu prüfen? Albrecht Baumann hat vor über 30 Jahren das weltweit erste automatisierte Probenverteilsystem erfunden. Heute leitet sein Read more…

Allgemein

inovex überzeugt mit Partnern beim KI-Wettbewerb der Bundesregierung

Die Bundeswirtschaftsministerium hat entschieden, welche Initiativen für die innovative Anwendung von Künstlicher Intelligenz aktuell besonders förderungswürdig sind. Aus dem vorgelagerten KI-Innovationswettbewerb ist ein Projektantrag erfolgreich hervorgegangen, an dem auch der IT-Dienstleister inovex beteiligt ist. Das Read more…

Allgemein

edaForum19 (Konferenz | Berlin)

Seit bald 20 Jahren veranstaltet das edacentrum jährlich das edaForum für Entscheidungs­träger. Mit seiner einzigartigen Kombination von ökonomisch und technisch orientierten Vorträgen rund um den Wert von Elektronik, Design und Anwendungen (EDA) vermittelt das edaForum Read more…