Im Rahmen des 31. Kongresses der DGI in Düsseldorf findet am 30. 11. 2017 der vitaclinical Workshop „ceramic.implant – Wissenschaft & Anwendung“ statt. Titanunverträglichkeit in der oralen Implantologie ist seit geraumer Zeit Forschungsgegenstand und rückt damit auch immer mehr in den Fokus praktizierender Implantologen. Eine biokompatible Alternative bietet mittlerweile das keramische Implantat. Aber wie ist der Stand der Dinge und wo geht die Reise hin? Diese Fragen werden von sieben namhaften Referenten beantwortet.

Progress in Science and Education with Ceramics (PROSEC) ist ein Expertennetzwerk aus renommierten Wissenschaftlern und Klinikern, das es sich zum Ziel gesetzt hat, eine metallfreie, vollkeramische orale Implantologie zu fördern und weiterzuentwickeln, um hohe Qualitätsstandards in der Praxis etablieren zu können. Der amtierende Präsident von PROSEC, Prof. Dr. Dr. h. c. Jörg Rudolf Strub aus Freiburg, wird über die Tätigkeiten und Fortschritte der mit vitaclinical zusammen ins Leben gerufenen Initiative berichten und Ausblicke über zukünftige Projekte und Arbeitsfelder geben. Prof. Dr. Dr. Hendrik Terheyden aus Kassel wird anschließend den Fremdkörperpartikeleinfluss im Rahmen der Biokorrosion von Titanimplantaten fokussieren. Mit den allerneuesten klinischen Langzeitergebnissen aus fünf Jahren zum ceramic.implant aus Yttrium-stabilisiertem Zirkonoxid wird Prof. Dr. Ronald Jung von der Universität Zürich aufwarten. Die Frage, wie Osteoblasten auf ein Keramikimplantat im Knochen reagieren, wird von Prof Dr. Barbara Nebe von der Universität Rostock beantwortet. Sie wird deutlich machen, wie wichtig es ist, die Zellbiologie zu verstehen und welche Rolle die Implantatoberfläche dabei spielt. Dr. Benedikt Spies von der Universität Freiburg wird den Implantatwerkstoff Zirkondioxid aus klinischer Sicht beleuchten und darstellen, welche Vorteile aus den Materialeigenschaften im Praxiseinsatz resultieren und worauf dabei geachtet werden muss. Dr. Sigmar Schnutenhaus aus Hilzingen wird zeigen, welche Möglichkeiten bei der Planung mit keramischen Implantaten bestehen und welche prothetischen und biologischen Vorteile dies für den Kliniker und letztendlich den Patienten hat. Dr. Frank Liebaug aus Steinbach-Hallenberg; Professor an der Shandong University in China, wird die Perspektive hinsichtlich vollkeramischer Implantate dann voll in Richtung Patient lenken. Er wird berichten, wie es während des operativen Eingriffs, in der Abheilungsphase und nach der definitiven Versorgung mit der Patientenzufriedenheit aussieht. Weitere Informationen zur Veranstaltung und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie unter www.dgi-kongress.de/….
31. Kongress der DGI in Düsseldorf
vitaclinical Workshop: „ceramic.implant – Wissenschaft & Anwendung“
30. 11. 2017
10:00 bis 13:00 Uhr
Raum 27 im 2. Obergeschoss

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG
Spitalgasse 3
79713 Bad Säckingen
Telefon: +49 (7761) 562-0
Telefax: +49 (7761) 562-299
http://www.vita-zahnfabrik.com


Ansprechpartner:
Rebecca Linge
Koordinatorin für Pressearbeit
Telefon: +49 (7761) 562-210
Fax: +49 (7761) 562-233
E-Mail: r.linge@vita-zahnfabrik.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Medizintechnik

Neu bei B. Braun: Askina DresSil Border Lite

B. Braun hat einen neuen dünnen Schaumstoffverband mit Silikonbeschichtung und Haftrand zur Versorgung trockener bis leicht exsudierender chronischer und akuter Wunden eingeführt. Askina DresSil Border Lite besteht aus einem dreischichtigen Aufbau: einem dünnen hydrophilen Polyurethan-Schaumstoff, Read more…

Medizintechnik

Schulleitung medizinische Fachschule Gesundheitsberufe gesucht! Pädagogische und organisatorische Leitung der Ausbildungsakademie in Süddeutschland

Die Hamburger Personalberater, selbst seit 27 Jahren Experten bei der erfolgreichen Besetzung von vakanten Führungspositionen im medizinischen Aus-, Fort- und Weiterbildungsbereich, bekommen erneut einen speziellen Rekrutierungs-Auftrag: Für eine Ausbildungsakademie für Gesundheitsberufe in Süddeutschland suchen die Read more…

Medizintechnik

DiGAV zeigt Innovationswillen der Regierung und kann Vorbild für die Hilfsmittelversorgung sein

Das Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) legte mit seiner Verabschiedung am 7. November 2019 den Grundstein, die Digitale-Gesundheitsanwendungen-Verordnung (DiGAV) baut im Referentenentwurf vom 15. Januar 2020 darauf konkretisierend auf: Die Verordnung und Erstattung digitaler Gesundheitsanwendungen in Deutschland wird Read more…