Bei Industrie 4.0 handelt es sich nicht um ein Trendthema, das plötzlich vom Himmel gefallen ist. Vielmehr handelt es sich um die logische Konsequenz einer zunehmend digitalisierten Gesellschaft. Was im Consumer-Umfeld mit der Massenverbreitung mobiler Endgeräte begonnen hat, hält heute in der produzierenden Wirtschaft Einzug – nicht mehr, nicht weniger. Spricht man von Industrie 4.0, so liegen die wesentlichen Grundlagen in der engen Verzahnung von Produktionsprozessen und den Kommunikationsmöglichkeiten des Internets.

In der produzierenden Wirtschaft sind nicht nur die Wertschöpfungskette und Wege zum Kunden betroffen, sondern oftmals auch die gesamte Organisation und deren Prozesse. Eine erfolgreiche Digitalstrategie bietet den Unternehmen nicht nur die Möglichkeit, neue digitale Erlösquellen zu finden, sondern verfolgt – wo es sinnvoll ist – auch die digitale Transformation des bisherigen Geschäfts.

Genau an diesem Punkt setzt der Fachverband Software und Digitalisierung an. Für den Maschinen- und Anlagenbau hat der Fachverband eine Kompetenzübersicht über Beratungsangebote seiner Mitglieder zusammengestellt. „Die Branchenexpertise unserer Mitglieder bietet dabei einen grossen Vorteil auf dem Weg zur Digitalisierung“, so Karl Friedrich Schmidt, Vorstandsvorsitzender des Fachverbandes und Geschäftsführer von accelcon Consulting. „Unser Ziel ist es, im Schulterschluss von Maschinenbau und Softwareindustrie ideale Bedingungen für die Umsetzung von Industrie 4.0 zu schaffen“, so Schmidt weiter.


Die Übersicht ist in drei Hauptbereiche unterteilt.

  • Prozesse
  • Produktentwicklung
  • Strategie

Unternehmen finden so den passenden Einstieg für die jeweilige Fragestellung ihrer Wertschöpfungskette und können diese Kompetenz nutzen, um den individuellen Pfad zur Digitalisierung und Industrie 4.0 zu finden.

Über diesen Link ist das Beratungsangebot der Mitgliedsunternehmen des Fachverbandes Software und Digitalisierung einsehbar.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VDMA, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.
Lyoner Str. 18
60528 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 6603-0
Telefax: +49 (69) 6603-1511
http://www.vdma.org/

Ansprechpartner:
Holger Paul
Leiter Kommunikation und Pressesprecher
Telefon: +49 (69) 6603-1922
Fax: +49 (69) 6603-2922
E-Mail: holger.paul@vdma.org
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.
Kategorien: Maschinenbau

Zusammenhängende Posts

Maschinenbau

HEIDENHAIN auf der interlift 2019: Messgeräte für den Aufzug der Zukunft

Die seilbetriebene Aufzugstechnik der nahen Zukunft kennt keine Mikroschalter für die Bremslüftüberwachung mehr. Denn der neue HEIDENHAIN-Aufzugsdrehgeber KCI 419 Dplus liefert nicht nur Positionswerte als Motorfeedback für die Aufzugsregelung, sondern auch Zusatzinformationen für das Bremsenmonitoring. Read more…

Maschinenbau

Ressourceneffizienz aus dem 3D-Drucker

Wie das Wurzelwerk eines Baumes mutet der Aufbau der neuen Brennstoff-Mischeinrichtung der Kueppers Solution an. Möglich macht das der 3D-Druck. Ein Verfahren, das der Effizienz und dem Klimaschutz zugutekommt. Für das neuartige Produktionsverfahren erhielt das Read more…

Maschinenbau

OTEC präzisionsfinish: Vom Start Up zum mittelständischer Technologieführer

Die OTEC Präzisionsfinish GmbH steht von Anfang an für innovative Schleif- und Poliersysteme "Made in Germany": Geliefert werden keine Prozesse „von der Stange“, sondern individuell auf Kundenanforderungen zugeschnittene Oberflächenlösungen. Revolutionäre & präzise maschinelle Verfahren erzielen Read more…