Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus haben bei der Digitalisierung der Industrie eine Doppelrolle: Als Betreiber von Anlagen digitalisieren sie ihre eigenen Produktions- und Geschäftsprozesse, als Technologieintegrator bieten sie ihren Kunden moderne Maschinen an. Verlässliche europäische Politik und Rahmenbedingungen für das Inverkehrbringen und den Betrieb sind dafür notwendig, dies betrifft insbesondere auch die Cybersecurity-Politik.

Im September wird die Europäische Kommission den ersten Entwurf eines europäischen Rahmens für Cybersecurity vorstellen, um das Schutzniveau von Produkten und Diensten international vergleichbar zu machen. Aus Sicht des Maschinenbaus ist dieser Schritt notwendig, um einen Flickenteppich aus nationalen Initiativen zu vermeiden. Der VDMA warnt allerdings davor, dass ein politischer Schnellschuss, beispielsweise durch eine verpflichtende Drittzertifizierung, weder Herstellern noch Anwendern helfen würde.

In einer aktuellen Stellungnahme an die EU-Kommission hat der VDMA seine Position zu Cybersecurity in Europa zusammengefasst. Der VDMA weist darin auf die besonderen Bedürfnisse der Industrie beim Thema Cybersecurity hin. Kern sind neun Prinzipien für ein europäisches Rahmenwerk. Das Positionspapier finden Sie in Deutsch und Englisch unter: http://sud.vdma.org/viewer/-/article/render/19470850


Da IT-Security in der Produktion auch zu einem wichtigen Wettbewerbsfaktor geworden ist, initiierte der VDMA eine branchenübergreifende Umfrage für Industrieunternehmen. Im Jahr 2013 gab es vom VDMA bereits eine Umfrage zu Security in Produktion und Automation, die jetzt erneuert werden soll. Die aktualisierte Umfrage soll aufzeigen, wie die Industrie ihre Produktion vor Cyberangriffen, Know-how-Abfluss oder Manipulation schützt. Teilnehmen können interessierte Unternehmen auch über den Maschinen- und Anlagenbau hinaus, Voraussetzung ist eine eigene Fertigung. Die Umfrage und weitere Informationen dazu finden Sie im Anhang und unter: https://sud.vdma.org/viewer/-/article/render/19268565

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VDMA, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.
Lyoner Str. 18
60528 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 6603-0
Telefax: +49 (69) 6603-1511
http://www.vdma.org/

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Maschinenbau

OTEC präzisionsfinish: Vom Start Up zum mittelständischer Technologieführer

Die OTEC Präzisionsfinish GmbH steht von Anfang an für innovative Schleif- und Poliersysteme "Made in Germany": Geliefert werden keine Prozesse „von der Stange“, sondern individuell auf Kundenanforderungen zugeschnittene Oberflächenlösungen. Revolutionäre & präzise maschinelle Verfahren erzielen Read more…

Maschinenbau

Dörfler & Schmidt und OTEC Präzisionsfinish – Präzise Oberflächenbearbeitung von Klein- und Kleinstteilen

Die Unternehmen Dörfler & Schmidt Präzisionsfinish und OTEC Präzisionsfinish trennen rund 230 km – aber viel entscheidender ist, was beide verbindet: die Leidenschaft für Präzisionsfinish und eine langjährige Zusammenarbeit seit 1998. Im Interview verrät uns Read more…

Maschinenbau

Kabelbindersockel für Alu-Profilschienen haben den Dreh raus

Produktdesigner vom Kabelmanagementspezialisten HellermannTyton haben einen neuen Kabelbindersockel entwickelt, der die steigende Nachfrage von Elektroingenieuren und Monteuren für eine einfache Möglichkeit, Leitungen sicher an Konstruktionsschienen zu befestigen, erfüllt. Der ACFM-Sockel kann durch eine 90°-Drehbewegung in Read more…