Das US-amerikanische Unternehmen ist spezialisiert auf Prozessautomation in der Automobilindustrie. Durch die Kombination mit dem Laseranlagengeschäft erschließt sich Jenoptik neue Wachstumspotenziale im US-Markt.

Der Jenoptik-Konzern hat 100 Prozent der Anteile an dem US-amerikanischen Unternehmen Five Lakes Automation (FLA) übernommen. Sämtliche Bedingungen für die Transaktion sind mit dem heutigen Tag erfüllt.

FLA wurde 2013 gegründet und ist Spezialist für automatisierte Produktionsprozesse aus einer Hand. So plant und konzipiert FLA Fertigungslinien und implementiert diese beim Kunden inklusive der entsprechenden Bearbeitungssysteme. Services und Produkte rund um das Prozess-Engineering und die Implementierung der automatisierten Bearbeitungsprozesse sind zum Beispiel Design, Anlagenlayout, Simulationen, Soft- und Hardware-Steuerung, Robot-Handling-Systeme und Transportvorrichtungen. Spezielles Know-how hat FLA beim Verbinden, vor allem beim Schweißen komplexer Teile aus Metall. Zu den Kunden zählen führende Unternehmen der US-amerikanischen Automobil- und Automobilzulieferindustrie. Firmensitz ist in Novi, Michigan, und damit unweit des neuen Technologie-Campus in Rochester Hills, dem US-Standort der Jenoptik Automotive.


Mit dem Prozess-Know-how von FLA wird Jenoptik vom Maschinenlieferant zum Prozessspezialisten für Metall- und Kunststoffbearbeitung

Während Jenoptik Spezialist für effiziente, präzise und sichere 3D-Laser-Bearbeitung ist, bringt FLA umfassendes Know-how für das Handling der Werkstücke und die Integration der einzelnen Bearbeitungssysteme in automatisierte Prozesslinien mit.

„Mit der Akquisition erschließen wir uns neues Wissen rund um die Produktionsautomation und neue Kundenkreise, denn wir können nun nicht nur ‚Stand-alone‘-Laseranlagen, sondern komplette Prozesslösungen aus einer Hand anbieten“, so Stefan Traeger, Vorstandsvorsitzender der JENOPTIK AG.

Five Lakes Automation profitiert von der weltweiten Präsenz und Finanzstärke des Jenoptik-Konzerns.
„Wir freuen uns, mit Jenoptik einen starken Partner gefunden zu haben, der unsere Prozesskompetenz und unsere Spezialisierung nicht nur produktseitig perfekt ergänzt, sondern die Erschließung neuer Märkte ermöglicht“, so Keith LaPointe, CEO und einer der Gründer von Five Lakes Automation. Er wird das Laseranlagengeschäft der Jenoptik mit dem Prozess-Know-how seines Unternehmens zusammenführen und künftig innerhalb des Jenoptik-Konzerns die Business Unit Laser Processing in den USA führen.

Erst im Mai dieses Jahres hatte Jenoptik in Rochester Hills ein neues Firmengebäude eingeweiht, in das rund 14 Mio Euro investiert wurden. Rund 110 Jenoptik-Mitarbeiter entwickeln bzw. fertigen und montieren hier moderne Messtechnik und Laseranlagen für die amerikanische Automobilindustrie. Der neue Technologie-Campus mit knapp 9.300 Quadratmetern Fläche war von Beginn an für künftiges Wachstum ausgelegt und verfügt über freie Produktionsflächen. Ein Teil dieses Areals wird nun für kommende Projekte der Prozessautomation genutzt werden.

Mehr Informationen zu Five Lakes Automation (FLA) finden Sie auf der englischen Firmen-Website.

Über JENOPTIK-KONZERN

Als integrierter Photonik-Konzern ist Jenoptik in den Segmenten Optics & Life Science, Mobility und Defense & Civil Systems aktiv. Im Bereich Automotive zählt Jenoptik zu den führenden Herstellern von Fertigungsmesstechnik und 3D-Laseranlagen. Die Laseranlagen werden im Zuge der Prozessoptimierung und Automatisierung in Fertigungslinien der Kunden integriert. Sie bearbeiten Kunststoffe, Metalle und Leder mit höchster Effizienz, Präzision und Sicherheit.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

JENOPTIK-KONZERN
Carl-Zeiß-Straße 1
07743 Jena
Telefon: +49 (3641) 65-0
Telefax: +49 (3641) 424514
http://www.jenoptik.com

Ansprechpartner:
Thomas Fritsche
Leiter Investor Relations
Telefon: +49 (3641) 65-2291
E-Mail: thomas.fritsche@jenoptik.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Firmenintern

Bernd Eulitz wird neuer Vorstandsvorsitzender der Knorr-Bremse AG

Der Aufsichtsrat der Knorr-Bremse AG hat heute einstimmig Bernd Eulitz zum Vorstandsvorsitzenden der Knorr-Bremse AG berufen. Er tritt seine Position am 1. November 2019 an. Zusätzlich zu seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender wird Herr Eulitz das Read more…

Firmenintern

MorphoSys präsentiert auf anstehenden Investorenkonferenzen

Die MorphoSys AG (FSE: MOR; Prime Standard Segment, MDAX & TecDAX; NASDAQ: MOR) wird auf folgenden Konferenzen präsentieren: Baader Investment Conference Datum: 23. September 2019 Veranstaltungsort: München, Deutschland Teilnehmer: Jens Holstein, Finanzvorstand der MorphoSys AG Read more…

Firmenintern

Biofrontera präsentiert auf der Baader Investment Conference

Die Biofrontera AG (ISIN: DE0006046113), ein internationales biopharmazeutisches Unternehmen, gibt bekannt, dass Prof. Dr. Hermann Lübbert, Vorstandsvorsitzender der Biofrontera AG auf der Baader Investment Conference präsentieren wird. Die Konferenz findet vom 23.-27. September 2019 im Read more…