Das 14. tubag-Sanierungsforum findet am 29. September 2017 im Maritim Hotel in Fulda statt. Die Veranstaltungsreihe vermittelt Kenntnisse und Vorgehensweisen für eine fachgerechte Instandsetzung historischer Bausubstanz. Ein solches Vorhaben stellt häufig ganz eigene Anforderungen, bei denen es auf bestandsgerechte Baustoffe und Verarbeitungstechniken ankommt. Im jährlichen Rhythmus berichten Referentinnen und Referenten über bewährte Methoden und neueste Forschungsergebnisse. Die Veranstaltungsreihe richtet sich an Denkmalschützer, Fachhandwerker und Baustoffhändler sowie Planer und Architekten. Letztere haben die Möglichkeit, Fortbildungspunkte anerkennen zu lassen.

Das Sanierungsforum steht in diesem Jahr unter dem Motto „Denkmal, Handwerk, Flora“. Entsprechend werden aktuelle Fragestellungen zur Verbindung von Denkmal- und Naturschutz näher beleuchtet. Darüber hinaus stellen die Vortragenden neue Bindemittel- und Mörtelkonzepte vor und berichten, wie sich Struktur, Oberfläche und Farbe dem historischen Vorbild entsprechend abbilden lassen. Schließlich werden sich einige Vorträge wieder mit ganz konkreten Sanierungsprojekten beschäftigen und zum Gedankenaustausch anregen.

tubag, eine Marke der quick-mix Gruppe, kann auf eine jahrzehntelange Erfahrung bei der Entwicklung von Baustoffen für die Denkmalsanierung blicken. Dieses umfangreiche Wissen aus der Praxis fließt in die Konzeption der Seminarreihe ein und kommt damit auch den Teilnehmern zu Gute.


Die Möglichkeit zur Anmeldung und weitere Informationen über Referenten, Themen und den genauen Tagesablauf gibt es direkt bei tubag unter der Telefonnummer +49 2652 / 81 40 1 oder per E-Mail unter info@tubag.de.

Über die quick-mix Gruppe GmbH & Co. KG

Die quick-mix Gruppe mit Hauptsitz in Osnabrück ist ein internationaler Anbieter für nachhaltige System-Baustoffe in Premiumqualität. Unter den Marken quick-mix, SCHWENK Putztechnik und tubag werden Werktrockenmörtel und bauchemische Produkte für Mauerwerk, Fassade und Innenraum, Fliese und Boden sowie für den Garten-, Landschafts- und Straßenbau entwickelt, produziert und vermarktet. quick-mix ist ein Unternehmen der Sievert Baustoffgruppe.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

quick-mix Gruppe GmbH & Co. KG
Mühleneschweg 6
49090 Osnabrück
Telefon: +49 (541) 601-01
Telefax: +49 (541) 601-853
http://www.quick-mix.de

Ansprechpartner:
Carsten Hinnah
Sputnik GmbH Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (251) 625561-20
E-Mail: hinnah@sputnik-agentur.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Bautechnik

Goldbeck übergibt Neubau am Hessenweg an Schlatter Deutschland

Startschuss für den Umzug vom Dahlweg in den Hessenweg: Der Neubau der Schlatter Deutschland GmbH ist fertiggestellt. Für den Maschinenbauspezialisten mit der Marke Jäger realisierte die Niederlassung Münster der Goldbeck GmbH ein Bürogebäude, zwei Fertigungs- Read more…

Bautechnik

Radlader online konfigurieren

Probesitzen und Probefahren: Das ist nicht länger mehr ein Muss. Wer ein neues Auto sucht, muss dafür nicht zwingend immer ein Autohaus aufsuchen. Gerade in Zeiten wie diesen, wo Social Distancing, also Abstand halten, das Read more…

Bautechnik

TÜV Rheinland: Aufzüge rasch mit Zweiwege-Notruf nachrüsten

Aufzüge sollen stets sicher und reibungslos funktionieren. Falls doch einmal der Fahrkorb „stecken bleibt“, ist bei Aufzügen mit Baujahr 1999 und jünger ein Notrufleitsystem zur Personenbefreiung eingebaut. „Bis Ende des Jahres 2020 müssen laut Gesetzgeber Read more…