Der deutsche Hersteller von Batteriespeichern für Gewerbebetriebe TESVOLT erhält das Global Leading RES Siegel in der Kategorie “Largest Project” für die Implementierung des größten Off-Grid-Batteriespeichersystems in Afrika, Ruanda, dass dort die Stromausfälle in Wasserpumpanlagen eliminieren soll.  

TESVOLT hat das weltweit größte Off-Grid-Batteriesystem installiert, das den Energieverlust in den dringend benötigten Wasserpumpanlagen in Ruanda kompensieren soll. Für seine innovative Mentalität in der Umsetzung von Projekten für saubere Energie und für sein gleichzeitiges Engagement, Agrarprojekte in Entwicklungsländern zu unterstützen, ist TESVOLT der perfekte Kandidat für das Global Leading RES Siegel.

Um den täglichen Netzausfällen – vier Mal und zwischen fünf und 45 Minuten lang – in Ruandas östlicher Provinz entgegenzuwirken, hat sich TESVOLT mit dem internationalen Projektplaner EPC IdeemaSun zusammengetan. Gemeinsam wurde ein dezentralisiertes Off-Grid-Batteriespeichersystem mit einer Gesamtkapazität von 2,68 Megawattstunden geplant und installiert, das an eine 3,3 MW Solarkraftanalage angeschlossen wird. Dieses System wird die Verhältnisse von ungefähr 2.000 Bauern verbessern, die zurzeit in extremer Armut leben. Viele afrikanische Länder leiden unter Instabilität auf Grund von inneren Konflikten und Armut, was zu einer ungenügenden Infrastruktur führt. TESVOLT hilft mit seinen Projekten das Bewusstsein für die Wichtigkeit des Zugangs zur Stromversorgung und deren Stabilisierung zu schaffen. Projekte wie das TESVOLT Off-Grid-Batteriespeichersystem sind daher ein Paradebeispiel auf dem Weg zu einem Alltag mit sauberer Energie. „Unsere Batteriespeicher sorgen vom Äquator bis zum Polarkreis für eine sichere Stromversorgung aus erneuerbaren Energien. Vor diesem Hintergrund bedeutet uns das Global Leading RES Siegel sehr viel – es zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, um eine klimafreundliche Energieversorgung voranzubringen, “ sagt TESVOLT CEO und Gründer Daniel Hannemann.


Das Deutsche CleanTech Institut (DCTI) vergibt zusammen mit dem Markt- und Wirtschaftsforschungsunternehmen EuPD Research, der International Battery & Energy Storage Alliance (IBESA) und Joint Forces for Solar (JF4S) den Global Leading RES (Renewable Energy Systems) Award. Ziel der Auszeichnung ist es, herausragende Photovoltaik- und Energiespeicherprojekte zu würdigen und in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rufen. Dabei werden Zertifizierungen in den Kategorien First Mover, Tech Driver, Innovative Application, Unique Location und Largest Project vergeben.

Das DCTI identifiziert kontinuierlich internationale Projekte, die es verdienen, als Global Leading RES Projects ausgezeichnet zu werden. Alle Branchenteilnehmer sind daher aufgefordert, Award-würdige Projekte zu empfehlen oder über den Bewerbungsprozess direkt einzureichen. 

Eine detaillierte Beschreibung aller 46 zertifizierten Projekte finden Sie hier: www.dcti.de/auszeichnungen/global-leading-projects/winner

Nähere Informationen zum DCTI und zum Bewerbungsprozess für die Global Leading RES Awards können Sie dem folgenden Link entnehmen: www.dcti.de/auszeichnungen/global-leading-projects

Über DCTI – Deutsches CleanTech Institut

Das Deutsche CleanTech Institut (DCTI) ist eines der weltweit führenden Institute, das den Diffusionsprozess für innovative Umwelttechnologien vorantreibt, das Bewusstsein für deren ökologische und ökonomische Vorteile schafft sowie die daraus entstehenden Märkte mitentwickelt und unterstützt. Seit 2008 engagiert sich das DCTI dabei auf vielfältige Weise für Erneuerbare Energien, insbesondere Solarenergie und Energiespeicherung, grüne Wärmetechnik, Energieeffizienz und nachhaltige Mobilität. Durch die neutrale und objektive Bewertung und Auszeichnung herausragender Produkte, Lösungen, Projekte und Unternehmen schafft das DCTI Transparenz, Verständnis, Überzeugung und Begeisterung. Mit seiner Studien- und Publikationsreihe sorgt das DCTI für die Aufklärung der relevanten Zielgruppen, unterstützt CleanTech Unternehmen mit seinem Wissen und Netzwerk bei der Marktentwicklung und -Erschließung. Das DCTI arbeitet ausschließlich faktenbasiert und objektiv, betreibt keinerlei Lobbyismus und ist wirtschaftlich und politisch unabhängig.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DCTI – Deutsches CleanTech Institut
Adenauerallee 134
53113 Bonn
Telefon: +49 (228) 92654-0
Telefax: +49 (228) 92654-11
http://www.DCTI.de

Ansprechpartner:
Leo Ganz
DCTI – German CleanTech Institute
Telefon: +49 (30) 880600-71
E-Mail: l.ganz@dcti.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

Kipp Umwelttechnik GmbH setzt neues Reinigungssystem FluidMaster der Schwesterfirma mycon GmbH ein

Kipp Umwelttechnik hatte sich zuvor mit den Verfahren JetMaster, SpeedMaster und TubeMaster weitgehend auf die mechanische Reinigung von Wärmeübertragungssystemen konzentriert. Das System FluidMaster schließt hier eine Lücke für den Bereich geschlossener, nicht demontierbarer Wärmeübertragungssysteme. Somit Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Abschlussworkshop „Klebstoffe und Bindemittel“

Im Zeitraum 2015 bis 2019 wurden im Förderschwerpunkt „Klebstoffe und Bindemittel“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) 39 Vorhaben finanziell unterstützt. Die Ergebnisse stehen heute und morgen auf dem Abschlussworkshop beim Institut für Holztechnologie Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Schleswig-Holstein Netz hat Neubaugebiet in Heist im Kreis Pinneberg erfolgreich erschlossen

Die zur HanseWerk-Gruppe gehörende Schleswig-Holstein Netz hat die Erschließung mit Strom und Gas für das künftige Neubaugebiet Im Dorfe (B-Plan 6) in Heist abgeschlossen. Der Netzbetreiber ließ innerhalb von zwei Monaten 120 Meter Gasleitungen und Read more…