Im weltweiten Universitätsvergleich des International Student Barometer (ISB) konnte die TU Kaiserslautern in elf Kategorien Platz 1 belegen. Befragt wurden rund 160.000 internationale Studierende und Doktoranden. Dabei ging es unter anderem um Kategorien wie Betreuung sowie Zufriedenheit mit Leben und Studium. Auch das International Office der TU, die Abteilung „Internationale Angelegenheiten: ISGS“, landete hierbei auf dem ersten Platz. In dem Ranking sind insgesamt 196 Universitäten gelistet. Die Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) unterstützen die Beteiligung der deutschen Universitäten hierbei. Weltweit ist es die größte Studie zu mobilen Studierenden und Doktoranden.

Insgesamt erreichte die TU Kaiserslautern 50 Mal Spitzenplätze unter den Top 10, davon 26 Mal unter den Top 3. In der Kategorie „Overall satisfaction“ belegte die TU Kaiserslautern den zweiten Platz unter den knapp 200 Universitäten. Dies belegt die Zufriedenheit der internationalen Studierenden mit ihrem Leben und Studium an der TU.

Bereits 2009 schnitt die TU Kaiserslautern bei diesem Universitätsvergleich sehr gut ab. Nun  hat sie die Anzahl der erzielten ersten Plätze im Vergleich dazu mehr als verdoppelt (ISB 2009: fünfmal Platz 1, ISB 2016: elfmal Platz 1).


Durchgeführt hat das Ranking die Beratungsfirma i-graduate. Es ist die weltweit größte Studie zu mobilen Studierenden und Doktoranden. An der TU Kaiserslautern koordinierte die Abteilung „Internationale Angelegenheiten: ISGS“ die Zusammenarbeit mit i-graduate. Insgesamt haben 37 deutsche Universitäten teilgenommen. Durch diesen internationalen Vergleich erfahren die Universitäten, wo ihre Stärken und Schwächen in den untersuchten Kategorien liegen. Diese Daten können sie nutzen, um beispielsweise universitätsinterne Strukturen zu verbessern oder Marketingmaßnahmen auf die Zielgruppe besser zuzuschneiden.

Weitere Informationen unter http://www.gate-germany.de/publikationen-studien/studien/international-student-barometer.html

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TU Technische Universität Kaiserslautern
Gottlieb-Daimler-Straße 47
67663 Kaiserslautern
Telefon: +49 (631) 205-2049
Telefax: +49 (631) 205-3658
http://www.uni-kl.de

Ansprechpartner:
Thomas Jung
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (631) 205-2049
Fax: +49 (631) 205-3658
E-Mail: thjung@verw.uni-kl.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

Risiken erkennen – Krisen vorbeugen und bewältigen

Hauptaufgabe aller kleinen und mittleren Betriebe, die ihre ersten Schritte in die Selbständigkeit erfolgreich gemeistert haben, ist die Unternehmenssicherung. Die Praxis zeigt nämlich, dass viele Jungunternehmer mit ernsthaften Problemen zu kämpfen haben. Rund die Hälfte Read more…

Ausbildung / Jobs

8. November, ab 14 Uhr: Schiffbauertreffen mit öffentlichen Fachvorträgen

Am Freitag, dem 8. November 2019, lädt die Fakultät Natur und Technik ab 14 Uhr aus Anlass des diesjährigen Schiffbauertreffens zu einer öffentlichen Vortragsveranstaltung mit Diskussion ein. Ort: Hochschule Bremen, Neustadtswall 30, M-Gebäude (Altbau), Eingang Read more…

Ausbildung / Jobs

3.575 Meisterjahre stehen für Qualitätssiegel des Handwerks: Silbermeister erhalten Ehren-Meisterbriefe

572 Meisterinnen und Meister im Kammerbezirk Potsdam absolvierten im Jahr 1994 erfolgreich ihre Meisterprüfung. Mit dem Meisterbrief legten sie nicht nur den Grundstein für die eigene erfolgreiche berufliche Entwicklung, sondern auch für den wirtschaftlichen Aufschwung Read more…