Vom algebraischen Denken über inklusives Lernen bis zum Einsatz digitaler Medien im Unterricht reicht das Themenspektrum der 51. Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik, die vom 27. Februar bis zum 3. März 2017 an der Universität Potsdam stattfindet. Mehr als 700 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz werden neueste Forschungsergebnisse austauschen. Auch Mathematiklehrerinnen und -lehrer der Region können aus erster Hand von diesen Erkenntnissen profitieren. Für sie wird am 28. Februar ein Lehrertag mit zahlreichen Vorträgen und Workshops veranstaltet.

„Es ist uns nach der Tagung im Jahr 2000 erneut gelungen, die Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik in die Landeshauptstadt Brandenburgs zu holen“, freut sich Prof. Dr. Ulrich Kortenkamp vom gastgebenden Institut für Mathematik der Universität Potsdam. Seit Ihrer Gründung 1975 fördert die Gesellschaft für Didaktik der Mathematik den kontinuierlichen fachlichen Austausch.

In den über 350 Vorträgen der diesjährigen Tagung geht es zum Beispiel um Lehr- und Lernprozesse in Mathematiklaboren, dem Umgang mit Heterogenität und den Einsatz digitaler Medien im Unterricht. Die Wissenschaftler beschäftigten sich auch mit der Frage, wie sich mathematische Begabungen beim Übergang vom Kindergarten zur Grundschule erkennen und individuell fördern lassen. Zu den Hauptvortragenden gehört Prof. Dr. Hedwig Gasteiger von der Universität Osnabrück. In ihrem Vortrag „Forschung macht Schule? – Mathematikdidaktik im Praxiskontext“ erklärt sie, unter welchen Voraussetzungen neueste Forschungsergebnisse aus der Mathematikdidaktik die Schulwirklichkeit nachhaltig verändern und beeinflussen können. Das gesamte Programm ist im Internet unter http://www.gdm-tagung.de zu finden. Die Anmeldung zum Tag für Lehrerinnen und Lehrer ist ab sofort unter http://www.gdm-tagung.de/2017/lehrertag möglich.


Zeit: 27.2.–3.3.2017
Ort: Campus Griebnitzsee, A.-Bebel-Str. 89, 14482 Potsdam, Haus 6 Kontakt: Prof. Dr. Ulrich Kortenkamp, Institut für Mathematik=
Telefon: 0331 977-5962
E-Mail: gdm2017@uni-potsdam.de 
Internet: http://gdm-tagung.de 
Medieninformation 20-02-2017 / Nr. 023

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Universität Potsdam
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Telefon: +49 (331) 977-0
Telefax: +49 (331) 972163
http://www.uni-potsdam.de

Ansprechpartner:
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (331) 977-1665
Fax: +49 (331) 977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.de
Antje Horn-Conrad
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (331) 977-1869
Fax: +49 (331) 977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Forschung und Entwicklung

Monument Mining will Tiefenpotenzial des Murchison-Projekts definieren

Auf dem Murchison-Goldprojekt der kanadischen Monument Mining (Frankfurt WKN A0MSJR / TSX-V MMY) lagern historische Ressourcen von insgesamt 640.000 Unzen Gold. Diesem Schatz will das Unternehmen mit einer strukturgeologischen 3D-Studie näherkommen. Das zu 100% Monument Read more…

Forschung und Entwicklung

Amani Gold: Aufregende Phase eingeläutet

Der australische Goldexplorer Amani Gold (ASX ANL / WKN A2DJ27) besorgt sich frisches Kapital durch die Platzierung von neuen Aktien bei „versierten und professionellen“ Anlegern. Wie das Unternehmen bekanntgab, hat man dafür bereits Zusagen von Read more…

Forschung und Entwicklung

Global Atomic: Auf dem besten Weg

Global Atomic (WKN A2JAQL / TSX GLO) hat ein ereignisreiches und erfolgreiches zweites Quartal hinter sich. Das begann damit, dass der Uranexplorer und Zinkproduzent in das Hauptsegment der Börse Toronto aufstieg und endete jetzt damit, Read more…