Bereits im dritten Jahr kommt KABELSCHLEPP nun im Rahmen einer Roadshow kostenlos zu interessierten Unternehmen. Dabei können sich Mitarbeiter in Ruhe über die innovativen Produkte und Systemlösungen von KABELSCHLEPP informieren. Die Bilanz der Roadshow ist überaus positiv – das gilt auch für die im letzten Jahr neu eingeführte internationale Tour im europäischen Ausland. Ab sofort können Termine für 2017 vereinbart werden.

„Unser Roadshow-Konzept hat sich in Deutschland bewährt, sodass wir es 2016 auch auf andere europäische Länder ausgeweitet haben“, erklärt Frank Springer, Vice President Marketing & Communications bei TSUBAKI KABELSCHLEPP. In Deutschland hat KABELSCHLEPP im letzten Jahr Dutzende Unternehmen besucht – aber auch in Großbritannien, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Tschechien und Spanien waren die Termine begehrt. Das Publikum besteht vornehmlich aus Konstrukteuren, Konstruktionsleitern, Einkaufsleitern, Instandhaltern und Geschäftsführern – also genau die Zielgruppen, mit denen KABELSCHLEPP ins Gespräch kommen möchte. „Vor Ort treffen wir die richtigen Ansprechpartner und generieren eine Vielzahl an qualifizierten Kontakten“, so Frank Springer. „Übrigens ist die Roadshow auch bezüglich der Kosten eine besonders effektive Maßnahme.“

Weg von umtriebigen Messen mit langen Anreisen, hin zum direkten Kontakt mit den Unternehmen: Diese Idee steht hinter der Roadshow, die KABELSCHLEPP unter dem Motto „KABELSCHLEPP neu erleben“ im Jahr 2015 erstmals startete. Dabei kommt der zu einem „mobilen Messestand“ umgerüstete Roadshow-Bus zu Kunden und Interessenten – und zwar mit über 200 Produkten von KABELSCHLEPP im Gepäck, darunter die bekannten Energieführungsketten, TRAXLINE-Leitungen sowie Systeme für den Führungsbahnschutz. Ohne Zeitdruck und in einer entspannten Atmosphäre können sich die Teilnehmer vor Ort von den Produkten überzeugen und dabei auch individuelle Problemstellungen erörtern. Der Mehrwert für die Unternehmen liegt auf der Hand: Mehr Zeit für individuelle Beratungen bei einem gleichzeitigen Wegfall von Reisekosten und Ausfallzeiten.


Interessierte Unternehmen können über die Landingpage www.kabelschlepp.de/… oder per E-Mail unter roadshow@kabelschlepp.de einen kostenlosen Termin anfragen. Bei bestehenden Kunden lässt sich zudem über die zuständigen Außendienstmitarbeiter ein Besuch vereinbaren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TSUBAKI KABELSCHLEPP GmbH
Daimlerstraße 2
57482 Wenden-Gerlingen
Telefon: +49 (2762) 4003-0
Telefax: +49 (2762) 4003-220
http://tsubaki-kabelschlepp.com/de-de

Ansprechpartner:
Susan Gabriel
Köhler + Partner GmbH
Telefon: +49 (4181) 92892-16
Fax: +49 (4181) 92892-55
E-Mail: sg@koehler-partner.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Maschinenbau

Mit additiver Fertigung zu mehr Produktivität

Wird bei PKD-Werkzeugen das Gewicht reduziert, kann in der Regel mit deutlich höheren Schnittdaten gearbeitet werden. Neben der konstruktiven Freiheit ist die Möglichkeit der Gewichtsoptimierung einer der entscheidenden Vorteile, die der 3D-Druck bietet. Durch speziell Read more…

Maschinenbau

Antriebe in Extruderausführung von NORD für die Kunststoffbranche

Hersteller in der kunststoffverarbeitenden Industrie schätzen die lange Lebensdauer, den geringen Wartungsbedarf sowie die hohe Energieeffizienz der Antriebslösungen von NORD DRIVESYSTEMS. Speziell für den Einsatz in Extrudern bietet das Unternehmen Antriebe in Extruderausführung, die für Read more…

Maschinenbau

Closing erfolgt: Scheugenpflug gehört nun zu Atlas Copco

Die Scheugenpflug AG ist nun Teil des schwedischen Industriekonzerns Atlas Copco. Das Closing des Kaufvertrags erfolgte am 2. Januar 2020, nachdem zuvor auch die Wettbewerbsbehörden der geplanten Übernahme zugestimmt hatten. Die bestehende Geschäftsführung des Dosiertechnikspezialisten Read more…