• Standort Elfershausen wird Ende 2017 geschlossen
  • 180 neue Produktionsarbeitsplätze am Standort Schweinfurt geschaffen
  • Umfangreiches Paket sozialverträglicher Kompensationsmaßnahmen
  • Standort Schweinfurt wird gestärkt

Geschäftsleitung und Betriebsrat der Schaeffler Elfershausen AG & Co. KG haben sich – nach Abschluss eines Mediationsverfahrens zur Standortsicherungsvereinbarung – am 10. Februar auf die Eckpunkte eines Interessenausgleichs und Sozialplans für die aktuell 265 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Standorts Elfershausen verständigt. Die Vereinbarung regelt die personellen Maßnahmen im Zusammenhang mit der Verlagerung der Arbeitsplätze und Produktionskapazitäten aus Elfershausen nach Schweinfurt und Caldas/Portugal. Sie sieht für die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein umfangreiches Angebot an sozialverträglichen Kompensationsmaßnahmen vor. Dazu gehören neben Altersteilzeit- und Abfindungsregelungen unter anderem Fahrtkostenzuschüsse und Detailregelungen zum Nachteilsausgleich. Für Mitarbeiter, die bis zum 31. Dezember 2017 eine der angebotenen Stellen in Schweinfurt annehmen, sowie für Mitarbeiter, die sozialverträglichen Maßnahmen zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses zustimmen, sind betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen. Die Maßnahmen sollen im Laufe des Jahres umgesetzt werden. Auf dieser Basis soll der Standort Elfershausen bis Ende 2017 geschlossen werden.

Im Rahmen der Verhandlungen, die fair und konstruktiv geführt wurden, konnte so ein für beide Seiten akzeptabler und tragfähiger Kompromiss erzielt werden: "Mit dem nunmehr einvernehmlich abgestimmten Maßnahmenpaket schaffen wir 180 neue Produktionsarbeitsplätze am Standort Schweinfurt. Zugleich sieht das Paket ein breites Spektrum sozialverträglicher Kompensationsmaßnahmen vor, mit denen wir den Interessen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – soweit wie möglich – entgegengekommen sind", sagte Corinna Schittenhelm, Vorstand Personal und Arbeitsdirektorin der Schaeffler AG.


Die Schließung des Standortes Elfershausen und die Verlagerung der Aktivitäten nach Schweinfurt und nach Portugal sind zugleich ein wichtiger Schritt, um die Werke- und Kostenstruktur der Schaeffler Sparte Industrie zu optimieren und zukunftsorientiert auszurichten. Zugleich soll mit der Verlagerung von Aktivitäten von Elfershausen nach Schweinfurt der Standort Schweinfurt weiter gestärkt werden.

Dazu sagte Klaus Rosenfeld, Vorsitzender des Vorstands der Schaeffler AG: "Im Industriegeschäft stehen wir vor großen technologischen Veränderungen. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, unsere Sparte Industrie zukunftsorientiert auszurichten. Als Familienunternehmen wollen wir so unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch in Zukunft sichere und attraktive Arbeitsplätze anbieten."

Über die Schaeffler AG

Die Schaeffler Gruppe ist ein weltweit führender integrierter Automobil- und Industriezulieferer. Das Unternehmen steht für höchste Qualität, herausragende Technologie und ausgeprägte Innovationskraft. Mit Präzisionskomponenten und Systemen in Motor, Getriebe und Fahrwerk sowie Wälz- und Gleitlagerlösungen für eine Vielzahl von Industrieanwendungen leistet die Schaeffler Gruppe einen entscheidenden Beitrag für die "Mobilität für morgen". Im Jahr 2016 erwirtschaftete das Technologieunternehmen einen Umsatz von rund 13,3 Mrd. Euro. Mit rund 86.000 Mitarbeitern ist Schaeffler eines der weltweit größten Familienunternehmen und verfügt mit rund 170 Standorten in über 50 Ländern über ein weltweites Netz aus Produktionsstandorten, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen und Vertriebsgesellschaften.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Schaeffler AG
Industriestraße 1-3
91074 Herzogenaurach
Telefon: +49 (9132) 82-0
Telefax: +49 (9132) 82-3584
http://www.schaeffler-group.com

Ansprechpartner:
Christoph Beumelburg
Leiter Kommunikation & Investor Relations
Telefon: +49 (9132) 82-5000
Fax: +49 (9132) 82-4444
E-Mail: presse@schaeffler.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Firmenintern

Delta Electronics ernennt Dalip Sharma zum Präsidenten und Regionalleiter von Delta Electronics für die Regionen Europa, Naher Osten und Afrika

Delta, ein globaler Anbieter von Energie- und Wärmemanagementlösungen, hat Dalip Sharma zum Präsidenten und Regionalleiter von Delta Electronics für die Regionen Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) ernannt. Herr Sharma wird für die Stärkung der Read more…

Firmenintern

„Welcome back“: Netzwerktreffen für Wiedereinsteigerinnen

Neue Kontakte, Raum für Austausch und wertvolle Anregungen für den beruflichen Wieder- oder Quereinstieg: Viermal im Jahr lädt die Koordinierungsstelle Frau und Beruf zum Netzwerktreffen für Berufswiedereinsteigerinnen ein. Beim nächsten Treffen am Montag, 26. August Read more…

Firmenintern

OEKO-TEX® und AMD: Zwischenstand im Designwettbewerb

Im Juni 2019 fiel der Startschuss für die zweite Kooperation von OEKO-TEX® mit den Mode Design (B.A.) Studierenden des Abschlusssemesters der AMD Akademie Mode & Design in Düsseldorf. Nach den ersten Wochen der Ideenfindung, Skizzenanfertigung Read more…