Die Produktion im Maschinenbau in Deutschland ist im vergangenen Jahr nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamts um real 0,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesunken. „2016 hat es für den Maschinenbau erwartungsgemäß nur für eine Stagnation gereicht. Dabei hatte es zur Jahresmitte noch Hoffnung auf einen besseren Wert gegeben. Doch in der zweiten Jahreshälfte nahm die Skepsis der Investoren eher wieder zu“, erläutert VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers die Entwicklung. 

Allerdings ist es der Maschinenbauindustrie in einem herausfordernden weltwirtschaftlichen Umfeld abermals gelungen, teils kräftige Rückgänge beispielsweise in China oder den USA durch erfolgreiche Geschäfte in Europa und in vielen kleineren Märkten zu kompensieren. „Der Schlüssel für diese vielen kleinen Erfolge waren Innovation, Offenheit und Verlässlichkeit. Tugenden, auf die wir weiter setzen und die wir auch politisch einfordern – national wie international", betont Wiechers.

Haben Sie noch Fragen? Dr. Ralph Wiechers, VDMA-Chefvolkswirt, Telefon 069 6603 1371, ralph.wiechers@vdma.org, beantwortet sie gerne


Über den VDMA, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.

Der VDMA vertritt mehr als 3200 Mitgliedsunternehmen des mittelständisch geprägten Maschinen- und Anlagenbaus. Mit aktuell gut 1 Million Beschäftigten im Inland und einem Umsatz von 218 Milliarden Euro (2015) ist die Branche größter industrieller Arbeitgeber und einer der führenden deutschen Industriezweige insgesamt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VDMA, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.
Lyoner Str. 18
60528 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 6603-0
Telefax: +49 (69) 6603-1511
http://www.vdma.org/

Ansprechpartner:
Holger Paul
Leiter Kommunikation und Pressesprecher
Telefon: +49 (69) 6603-1922
Fax: +49 (69) 6603-2922
E-Mail: holger.paul@vdma.org
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Finanzen / Bilanzen

Gold gewinnt

Die globale enorme Verschuldung und niedrigste Zinsen werden Gold weiter beflügeln. Im Jahr 2003 betrug der Goldpreis durchschnittlich rund 363 US-Dollar. Seitdem hat er zirka 340 Prozent zugelegt. Im Vergleich dazu lag der DAX-Kursindex bei Read more…

Finanzen / Bilanzen

EnWave in weiteren ETF aufgenommen

Das in Vancouver ansässige Hochtechnologieunternehmen EnWave Corp. (ISIN: CA29410K1084 / TSX-V: ENW), das mit seiner eigens entwickelten ‚Radiant Energy Vacuum‘-Technologie (‚REV™‘) mehrere innovative, patentierte Methoden zur präzisen Entwässerung organischer Materialien entwickelt hat, wird in einen Read more…

Finanzen / Bilanzen

Aurania skizziert Bohrziele bei Yawi

Aurania Resources Ltd. (TSXV: ARU) (OTCQB: AUIAF) (Frankfurt: 20Q) ("Aurania" oder das "Unternehmen" – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=299154 ) informiert über Yawi, wo sich vier seiner derzeit 17 Gold-Silber-Ziele im Projekt Lost Cities – Cutucu ("Projekt") im Südosten Read more…