DX Intermodal, neuer Dienstleister für Datenaustausch im Kombinierten Verkehr

DXI heißt die neue Gesellschaft für die Nutzung einer Datendrehscheibe, die erstmals alle Akteure des Kombinierten Verkehrs datentechnisch miteinander verbindet. Gesellschafter sind die Kombioperateure Hupac und Kombiverkehr, die Transportunternehmen Hoyer und Paneuropa, das Bahnunternehmen Lokomotion sowie das Kombiterminal Ludwigshafen. Die Ende Juni 2022 gegründete Gesellschaft geht hervor aus dem Forschungsprojekt Weiterlesen…

Strategie für Resilienz und Wachstum im Kombinierten Verkehr

Im Jahr 2021 erzielte der Kombi-Operateur Hupac ein Verkehrsvolumen von 1.124.000 Strassensendungen (+10,7%) und ein Jahresergebnis von CHF 12,4 Mio. Damit konnten die Pandemie-Effekte des Vorjahres erfolgreich kompensiert werden. Die Strategie 2026 der Hupac orientiert sich am Primat der Qualität. Das angestrebte Verkehrswachstum um 40% auf 1,6 Mio. verlagerte Strassensendungen Weiterlesen…

Bilanz-Medienkonferenz der Hupac AG (Konferenz | Zürich)

Überwindung der pandemie-bedingten Verkehrsverluste: 2021 erzielte Hupac ein Verkehrswachstum von 10,7% auf 1.124.000 Strassensendungen und ein positives Jahresergebnis. Kombinierter Verkehr als privilegierter Verkehrsträger für Klimaschutz und Energiewende: Im Vergleich zum reinen Strassentransport hat Hupac der Umwelt 1,5 Millionen Tonnen CO2 erspart, den Energieverbrauch um 17 Milliarden Megajoule gesenkt und die Strassen um den Weiterlesen…

Hupac befördert 1,1 Millionen Lkw und spart 1,5 Millionen Tonnen CO2

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage steigerte der Kombi-Operateur Hupac das Verkehrsvolumen in 2021 um 10,7% auf rund 1,1 Millionen Strassensendungen. Die zentralen Erfolgsfaktoren für die weitere Verlagerung des Schwerverkehrs auf die Schiene sind ausreichende Kapazität im Netz, hohe Zuverlässigkeit des Verkehrs und tragfähige Energie- und Bahnkosten. Für die Strategieperiode 2021-2026 verabschiedet Weiterlesen…

Hupac beteiligt sich am Container-Terminal WienCont

Hupac als der führende Netzwerkbetreiber im intermodalen Verkehr in Europa und WienCont als umschlagsstärkstes trimodales Container-Terminal in Österreich arbeiten seit Jahren zusammen und haben in den letzten 3 Jahren in Wien eine internationale Drehscheibe für Kontinentalverkehre entwickelt, die nun durch eine Beteiligung der Hupac an WienCont weiter gefestigt wird. Mit Weiterlesen…

Klimaziele erfordern stabile Kapazität für Kombinierten Verkehr

Im ersten Halbjahr 2021 erzielte die Hupac Gruppe ein Verkehrswachstum von 14,5% gegenüber dem Vorjahr. Nach der pandemiebedingten Pause setzt das Unternehmen seine Investitionsstrategie in Rollmaterial und Terminals fort. Um die Stabilität des Kapazitätsangebots auf den internationalen Achsen zu sichern, schlägt Hupac einen Runden Tisch der Infrastrukturbetreiber und Bahnkunden vor. Weiterlesen…

Erfolgreiche Verlagerung erfordert Fokus auf den gesamten Korridor

Die weitere Verlagerung des Schwerverkehrs von der Strasse auf die Schiene erfordert einen verstärkten Fokus der Schweiz auf den gesamten Nord-Süd-Korridor. Nur mit einem konsequenten, zeitnahen Ausbau der Zufahrtsstrecken kann die NEAT auch die zukünftigen Verlagerungserwartungen erfüllen. Im Corona-Jahr 2020 erzielte die Hupac erneut ein Verkehrsvolumen von einer Million Strassensendungen. Weiterlesen…

COVID-19: Hupac hält Verkehrsvolumen von 1 Mio. Strassensendungen

Hupac ist der führende Netzwerkbetreiber im intermodalen Verkehr Europas. Das Angebot umfasst 150 Züge täglich mit Verbindungen zwischen den grossen europäischen Wirtschaftsräumen und bis nach Russland und Fernost. Die Hupac AG wurde 1967 in Chiasso/Schweiz gegründet. Die Hupac Gruppe besteht aus 23 Unternehmen mit Standorten in der Schweiz, in Italien, Weiterlesen…