Als Kooperationspartner der SHK ESSEN gestaltet die Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach e.V. – figawa – mit ihren Mitgliedsunternehmen vom 6. bis zum 9. September 2022 erstmalig zwei neue Themenbereiche: Den Treffpunkt Trinkwasser in Halle 6 und die Wasserstoff-Praxis in Halle 2. „Wir freuen uns in diesem Jahr gleich zwei unserer Kernthemen gemeinsam mit unseren Mitgliedsunternehmen auf der SHK Essen dem Fachpublikum zu präsentieren“, so Volker Meyer, Hauptgeschäftsführer der figawa. Er betont: „Die Energiewende und auch die Sicherstellung der hohen Trinkwasserqualität kann nur mit Unterstützung durch das Handwerk und der Industrie erreicht werden. Mit innovativen Ansätzen und Produkten tragen unsere Mitgliedsunternehmen ihren Teil dazu bei.“

Gemeinsam für hygienisch einwandfreies Trinkwasser

Für eine hohe Trinkwasserqualität ist Deutschland bekannt. Damit das so bleibt, braucht es auch vor dem Hintergrund der zunehmenden Wasserknappheit und weiteren Auswirkungen des Klimawandels innovative Produkte, Anwendungen und Dienstleistungen. Lösungen für die Sicherstellung der Trinkwasserhygiene zeigen 16 Mitgliedsunternehmen der  figawa im Rahmen des voll belegten neuen Treffpunkts Trinkwasser in Halle 6. Hier findet die SHK-Branche Antworten auf alle Fragen rund um die Themen Wassermessung, Wasserbehandlung, Desinfektion, Mess- und Analysetechnik sowie Legionellen-Prophylaxe und Korrosionsschutz.

Folgende Unternehmer stellen im Treffpunkt Trinkwasser aus:
a.p.f Aqua System AG, A.S. Trinkwasserhygiene GmbH, Acuva Technologies Europe GmbH, AquiSense Technologies, CARELA GmbH, Compounds AG, CONTI Sanitärarmaturen GmbH, Dr. Brill + KEBOS GmbH & Co. KG, Eurofins Umwelt Nord GmbH, Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Hans Sasserath GmbH & Co. KG, KRAIBURG TPE GmbH & Co. KG, SGS Analytics Germany GmbH, Stanley Electric GmbH, WESSLING GmbH, WimTec Sanitärprodukte GmbH.

Begleitet wird die Ausstellung durch interessante Fachvorträge im Rahmen des 6. Deutschen Forums Innenraumhygiene an allen 4 Messetagen.

Wasserstoff in der Praxis

Welchen Teil kann Wasserstoff zur Energiewende beitragen? Welche Lösungen gibt es und wie können diese eingesetzt werden? Fragen, die im Rahmen der Wasserstoff-Praxis in Halle 2 technisch-wissenschaftlich und praxisnah beantwortet werden. Neben der Ausstellung von Exponaten ist ein umfangreiches Forumsprogramm mit praxisbezogenen Fachvorträgen gemeinsam mit Ausstellern und anderen Partnern geplant.

Bisher stellen folgende Unternehmen ihre Exponate und Lösungen aus:

Bosch Thermotechnik GmbH, DVGW Cert GmbH, Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, GWI Gas- und Wärme-Institut Essen e.V., Karl Dungs GmbH & Co. KG, KLINGER GmbH, Remeha GmbH und Siemens AG.

Über den Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach e.V.

figawa – Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach e.V. in Köln, ist die technisch-wissenschaftliche Vereinigung von Hersteller- und Dienstleistungsunternehmen von Wasser- und Gasanwendungen sowie flüssige Brennstoffe.

Ihre Ziele sind die Etablierung hoher Qualitäts-, Sicherheits- und Hygienestandards, die Etablierung effizienter Prüf- und Zulassungsprozesse für diese Technologien und die Schaffung von Rechtssicherheit für Hersteller, Errichter, Betreiber und in erster Linie der Verbraucher, die auf eine sichere, umweltverträgliche und verlässliche Versorgung mit Wasser und Energie angewiesen sind.

Mit derzeit rund 270 Mitgliedsunternehmen entwickelt sich die figawa heute von einer ursprünglich stark auf den deutschen Markt und die Mitarbeit an deutschen Normen und Regeln fokussierten technisch-wissenschaftlichen Vereinigung zu einem europäischen und internationalen Player in der technischen Selbstverwaltung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach e.V.
Marienburger Str. 15
50968 Köln
Telefon: +49 (221) 37668-20
Telefax: +49 (221) 37668-60
http://www.figawa.de/

Ansprechpartner:
Hanna Seeck
Leitung Kommunikation
Telefon: +49 (221) 37668-39
E-Mail: seeck@figawa.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel