brachten den Flugverkehr in Bayern im ersten Quartal 2021 nahezu zum Erliegen. Die bayerischen Verkehrsflughäfen*) München, Nürnberg und Memmingen meldeten nach Auswertungen des Statistischen Bundesamts von Januar bis März 2021 insgesamt 15 272 Starts und Landungen im gewerblichen Luftverkehr (einschl. Transitverkehr), das ist ein Minus von 82,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, sank die Zahl der Fluggäste an Bord um 92,2 Prozent und lag mit insgesamt 650 000 Passagieren deutlich unter der 1-Millionen-Marke. Schon vor einem Jahr, im ersten Quartal 2020, hatte die Corona-Pandemie zu weniger Luftfahrtbewegungen und deutlichen Rückgängen bei den Passagierzahlen geführt.

Aufgrund des anhaltenden Lockdowns und der damit verbundenen Reisebeschränkungen sanken die Fluggastzahlen an den drei großen bayerischen Verkehrsflughäfen München, Nürnberg und Memmingen im ersten Quartal 2021 auf einem Mindestmaß. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach Ergebnissen des Statistischen Bundesamts mitteilt, flogen von Januar bis März 2021 lediglich rund 650 000 Passagiere von diesen drei Flughäfen ab oder landeten dort (einschl. Durchgangsverkehr). Gegenüber dem ersten Quartal 2020, in dem aufgrund der Corona-Pandemie mit 8,4 Millionen Passagieren bereits knapp ein Viertel weniger Fluggäste als im Vergleichszeitraum 2019 gezählt wurden, bedeutete dies nochmal einen massiven Einbruch um -92,2 Prozent.

Insgesamt starteten bzw. landeten von Januar bis März 2021 rund 15 272 Flugzeuge auf den Verkehrsflughäfen München, Nürnberg und Memmingen (einschl. Transitverkehr). Das waren zusammengenommen 82,3 Prozent weniger als im Vorjahresquartal.

Das Fracht- und Postaufkommen halbierte sich im ersten Quartal 2021 auf 35 856 Tonnen (1. Quartal 2020: 75 231 Tonnen).
Bayerns größter Flughafen München zählte im ersten Quartal 2021 bei 12 717 Starts und Landungen (-83,2 Prozent) rund 569 000 Passagiere und damit um 92,4 Prozent weniger Fluggäste an Bord als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das Fracht- und Postaufkommen ging um 53,4 Prozent auf 34 305 Tonnen zurück.

Nürnberg meldete insgesamt 23 000 Passagiere (-96,3 Prozent ggü. dem 1. Quartal 2020) und 1 361 Flugbewegungen (-82,3 Prozent). Das Fracht- und Postaufkommen sank – insbesondere aufgrund einer positiven Entwicklung bei den Einladungen – um vergleichsweise niedrige 6,5 Prozent auf 1 551 Tonnen.

Memmingen verzeichnete mit 59 000 Passagieren eine Minderung um 80,5 Prozent. Der jüngste bayerische Flughafen meldete insgesamt 1 194 Starts und Landungen und damit 56,2 Prozent weniger als im ersten Quartal 2020.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bayerisches Landesamt f. Statistik und Datenverarbeitung
Neuhauser Str.51
80331 München
Telefon: +49 (911) 982080
Telefax: +49 (89) 211-9410
https://www.statistik.bayern.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel