Horizon 2020 gehört mit einer Finanzierung von 80 Mrd. Euro zu den größten Forschungs- und Innovationsprogramm der EU. Zu den Zielen gehört die Entwicklung von Chips für Supercomputer im Bereich des Exascale-Computings sowie ein Proof-of-Concept (PoC) für eine Automotive-CPU. Teil des Forschungsprogramms ist die European Processor Initiative (EPI) mit dem Ziel, die Kompetenz für das High-End-Chip-Design in Europa zu erhalten. Die erste Generation eines General Purpose Prozessors (GPP) auf ARM-Basis soll bereits 2021 bereitstehen. Eine weitere Einheit für Vektor- und KI-Berechnungen (Accelerator oder Beschleuniger) soll den freien Befehlssatz RISC-V verwenden. Der Prototyp knüpft an bereits initiierte Projekte wie MEEP, POP2 CoE, EuroEXA und ExaNeSt an.

Zu den Mitgliedern des von der Europäischen Kommission ausgewählten Konsortiums gehört die französische 2CSRI. 2019 erwarb der Spezialist für High-Performance Computing (HPC) und maßgeschneiderte IT-Systeme 70% Anteile an der englischen Boston-Gruppe, zu der auch die deutsche Boston Server & Storage Solutions GmbH gehört. 2CRSi wird souveräne Pilotsysteme auf der Basis von RISC-V-Beschleunigern entwerfen und herstellen.


„Wir sind sehr stolz darauf, der Serverhersteller einer 100% europäischen Lösung zu sein. Die digitale Souveränität ist für viele Sicherheits- und Wirtschaftsfragen von entscheidender Bedeutung. Beispielsweise wird KI- und ML-basierte Technologie bis 2030 schätzungsweise mehr als 13 Billionen Euro zur Weltwirtschaft beitragen. EPI wird es Europa ermöglichen, einen großen Beitrag zum Aufbau einer dafür dringend benötigten souveränen High Performance Computing-Infrastruktur zu leisten“, sagt Alain Wilmouth, Vorsitzender und Mitbegründer von 2CRSi.

Covid-19 hat viele der bestehenden Sicherheitslücken in Europa aufgedeckt und verschärft. Europa hat die Notwendigkeit erkannt, wie wichtig es ist, seine – vor allem digitale – Souveränität zu verteidigen. Der Pilot mit unabhängiger regionaler und offener Technologie ist die erste Demonstration einer in Europa entwickelten und hergestellten Technologie in den Bereichen HPC und High Performance Data Analytics (HDPA).

Für das Projekt werden Open-Source-Software sowie offene und proprietäre Hardware kombiniert. 2CSRI entwickelt auf der Grundlage der RISC-V- Architektur einen Beschleuniger für den ersten vollständig europäischen Allzweckprozessor (General Purpose Processing Unit, GPPU). Solche Beschleuniger werden vor allem für Künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML) benötigt.

An dem Piloten arbeiten 20 öffentliche und private Mitarbeiter an jeweils einem bestimmten Teil des Projekts. 2CRSi übernimmt die Position des Hardwareherstellers und wird im Rahmen der OCtoPus-Plattform Lösungen für Hostsysteme und Open-Compute-Beschleuniger bereitstellen. OCtoPus ist eine neue Generation von Servern, die von 2CRSi basierend auf dem Open Compute Project (OCP) entwickelt wurden. 2CRSi wird auch an der Integration der Lösung in immersionsgekühlten Systemen wie denen von Submer und Asperitas arbeiten.

Die Wahl von 2CRSi als Teil des Konsortiums ist eine klare Anerkennung als führender europäischer Technologiekonzern. Zur Strategie der Gruppe gehört es nicht nur, Server mit niedrigem Energieverbrauch zu entwickeln, sondern diese auch vor Ort herzustellen. Dieses Engagement ist ein starker Differenzierungsfaktor für 2CRSi und seine verbundenen Unternehmen wie die Boston-Gruppe. Die Arbeit im Konsortium wird in den nächsten drei Jahren mit einem Zuschuss von 2,4 Mio. EUR gefördert.

„Das EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation hilft, Hindernisse abzubauen und eine unabhängige Basis für Wissen, Forschung und Innovation zu schaffen. Wir sind sehr stolz, an einem so wichtigen Meilenstein beteiligt zu sein. Unser Wissen und die Entwicklungsarbeit der letzten Jahre in unseren eigenen Laboren ist ein großer Vorteil.“ Georg Klauser, Geschäftsführer der Boston Server & Storage Solutions GmbH ist „sehr zuversichtlich, mit der Entwicklung eines europäischen Allzweckprozessors einen wichtigen Beitrag zur Demokratisierung des Internets der Dinge (Internet of Things, IoT) inkl. Zukunftskonzepten wie dem autonomen Fahren zu leisten.“

Über 2CRSI:
Die 2CRSi-Gruppe wurde in Straßburg (Frankreich) gegründet und entwickelt, produziert und vertreibt leistungsstarke, kundenspezifische und umweltfreundliche Server. Im Geschäftsjahr 2019/2020 erzielte der Konzern einen Pro-forma-Umsatz von 141,1 Mio. €. Die Gruppe beschäftigt heute rund 350 Mitarbeiter und vermarktet ihr Angebot an innovativen Lösungen (Verarbeitung, Speicherung und Netzwerk) in mehr als 50 Ländern. 2CRSi ist seit Juni 2018 am regulierten Markt von Euronext in Paris (ISIN-Code: FR0013341781) notiert und ist im europäischen Rising Tech-Label enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter: www.2crsi.com

Über die Boston Server & Storage Solutions GmbH

Als bekannter Hersteller und Lösungsanbieter von Server- und Speichersystemen, Hochleistungsarbeitsplätzen und kompletten Cloud-Computing-Lösungen unterstützt die international tätige BOSTON Group seit 1992 den Erfolg ihrer Geschäftspartner. Als wichtigster Partner und Lösungsfabrik von Supermicro® bietet das Unternehmen maßgeschneiderte Lösungen mit einem technologischen Vorsprung von bis zu einem Jahr. Der Schwerpunkt der mehrfach preisgekrönten Produktpalette liegt auf Servern, Speichersystemen, GPU-Lösungen (Graphics Processing Units) und HPC (High Performance Computing). Die Dienstleistungen umfassen Installation und Vor-Ort-Service, Schulung, Support, individuelle Beratung, Zertifizierung, Projektpartnerschaften, Marketing- und PR-Support sowie Finanzierungsdienstleistungen. Für weitere Informationen besuchen Sie www.boston-it.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Boston Server & Storage Solutions GmbH
Kapellenstr. 11
85622 Feldkirchen
Telefon: +49 (89) 9090199-53
Telefax: +49 (89) 9090199-59
http://www.boston-itsolutions.de

Ansprechpartner:
Andreas Schlemmer
Head of Product Marketing
Telefon: +49 (89) 9090199-501
E-Mail: andreas.schlemmer@boston-it.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel