Aktuell befindet sich der New Cannabis Venture Global Cannabis Index tiefer als zum Tiefpunkt 2013 ! Er befindet sich auch unterhalb der Stände vom Frühjahr und Sommer 2017. Auch wenn die kurzfristige Wertsteigerungen in der Tat sehr steil ist, so kann von einer Spekulationsblase oder gar einem „Blow Off“ überhaupt keine Rede sein.

Der Markt hat auf dem Weg „nach unten“ massiv übertrieben – diese Übertreibung wurde jetzt berichtigt – mehr ist nicht passiert.


Fundamental ist in den letzten Monaten aber sehr viel passiert. Der Markt ist heute natürlich ein völlig anderer als noch 2013, 2017 oder auch Anfang 2020. Hier verweisen wir an dieser Stelle auf unsere Webinare, in denen wir regelmäßig einen breiten Überblick über die Veränderungen in der Branche geben.

Unternehmensmeldungen – Highlights

Aphria / Tilray

Im Dezember 2020 kündigten die beiden großen kanadischen Cannabis-Unternehmen Aphria und Tilray einen Merger an. Aphria Aktionäre sollen demnach 0,8381 Aktien von Tilray bekommen. Aktuell sind die Bewertungen der Aktien nicht kongruent zu diesem Angebot. Entweder ist Aphria viel zu billig oder Tilray viel zu teuer. Wie so oft, wird die Wahrheit am Ende irgendwo in der Mitte liegen. Wir haben uns bereits im letzten Jahr für Aphria und gegen Tilray entschieden. Somit fühlen wir uns im Moment mit unserer Position in Aphria sehr wohl.

GW Pharma / Jazz Pharma

Anfang Februar 2021 hat die irische Jazz Pharma eine Übernahme von GW Pharma bekannt gegeben. Alle GW Pharma Aktionäre erhalten 200 Dollar plus zusätzlich Aktien von Jazz Pharma im Wert von 20 Dollar. Das Medienecho auf diese Übernahme war riesig. Ein reines Cannabis-Pharma-Unternehmen wird für 7,2 Mrd. Dollar von einem breiter aufgestellten Pharmaunternehmen übernommen. Die Aktie von GW Pharma reagierte natürlich prompt und legte in Folge dieser Übernahme sofort über 40% an einem Tag zu. Da die übernehmende Firma bisher keinen Track Record im Bereich von Cannabis-Medizin hat und da der Anteil von GW an dem neuen Konzern nur in etwa 20% ausmachen wird, haben wir uns dazu entschlossen den Gewinn zu realisieren die Aktien von GW Pharma zu verkaufen und die neue Jazz Pharma zunächst zu beobachten. Wir möchten nicht ausschließen, dass wir uns in Zukunft an der Firma beteiligen – für den Moment jedoch noch nicht.

Übernahmen & Kooperationen

Neben diesen beiden Übernahmen vergeht keine Woche ohne Meldungen zu Übernahmen oder Kooperationen. Viele der übernommenen Firmen waren bis dato nicht börsengelistet, sondern in privater Hand, deswegen erwecken diese Meldungen nicht die Prominenz in den Börsenmedien, wie die beiden Meldungen von Aphria / Tilray und GW Pharma / Jazz Pharma.

Regulierungen / Legalisierungen / Neue US Administration

Nach den verschiedenen Legalisierungs-Entscheidungen, die zeitgleich mit der US Wahl statt fanden, gab der US Bundesstaat Arizona richtig Gas. Weniger als 3 Monate nach der Entscheidung starteten die ersten Verkäufe von Cannabis als Genussmittel. Viele weitere US Bundesstaaten haben das Thema einer Cannabis-Legalisierung nun ebenfalls auf den Weg gebracht. Somit können wir es als sicher Erachten, dass der Markt für legales Cannabis auch in den nächsten Monaten weiterhin sehr stark wächst. Inzwischen haben wir aber eine neue US Regierung, die sich ebenfalls bereits mehrfach in Richtung Legalisierung von Cannabis auf Bundesebene in Stellung gebracht hat. Waren die Erwartungen dafür zunächst eher verhalten, so scheint es aktuell, dass es doch deutlich schneller gehen könnte, als man zunächst erwartet hat. Unter anderem hat sich Chuck Schumer – der Chef der Demokraten im US Senat – bereits mehrfach öffentlich für eine baldige Legalisierung ausgesprochen. Wir alle kennen die Irr- und Umwe ge der Politik, weshalb wir hier nicht über ein Zeitfenster und über den möglichen Ausgang spekulieren möchten. Fakt ist aber, dass sich „irgendwas“ tun wird.

Auch auf internationaler Ebene nimmt der Legalisierungsprozess immer weiter an Fahrt auf. Australien hat das Thema CBD geregelt, Frankreich hat eine offizielle Umfrage in der Bevölkerung gestartet, Israel und Mexiko scheinen nur noch wenige Wochen vor einer Legalisierung zu stehen und sogar im äußerst restriktiven Großbritannien kommt immer mehr Bewegung in das Thema.

CANSOUL Fonds – Hanf Aktien Global

Angesichts der äußerst positiven Entwicklung der letzten Wochen und Monate wird uns vermehrt die Frage gestellt, wie lange dieser Trend noch weiter gehen könne.

Die Entwicklung hat uns nicht überrascht. Wie Sie aus unseren Webinaren wissen, haben wir eine solche Entwicklung erwartet.

Zusammenfassung:

Ein kleiner Artikel wie dieser hier reicht definitiv nicht aus, um Sie vollumfänglich über alle positiven Nachrichten aus der Welt der Cannabis-Aktien zu informieren. Das Ende der Prohibition auf Cannabis ist in vielen Bereichen bereits vollzogen und in noch viel mehr Bereichen steht es kurz bevor. Deshalb sind wir sicher, dass uns das Thema über einen sehr langen Zeitraum weiterhin viele positive Meldungen bringen wird. Übernahmen werden weiterhin zur Tagesordnung gehören. Steigende Nachfrage in den bereits existierenden Märkten, steigende Preise (!), neue Märkte und Regulierungen für zusätzliche, legale Geschäftstätigkeiten werden uns in den nächsten Monaten weiterhin begleiten. Insofern war die Entwicklung seit dem Q4 2020 lediglich ein „Wachküssen“ des Marktes.

Wir freuen uns Sie bei der Entstehung eines komplett neuen Industriezweigs in den nächsten Monaten und Jahren begleiten zu dürfen. Für Webinare, Gastartikel oder Interviewanfragen stehen wir natürlich zur Verfügung.

Gern laden wir Sie zu unseren nächsten Webinaren ein:

  • Dienstag, der 23. Februar 2021 von 11.00 bis 12.00 Uhr
  • Donnerstag, der 4. März 2021 von 14.00 bis 15.00 Uhr

Bitte senden Sie zur Anmeldung ein Email an stehr@cansoul.de

CANSOUL Fonds – Hanf Aktien Global (WKN:A2N84J) ist aktueller Top Performer: Fonds – Performance – Wertentwicklung – Performance-Vergleich – Fonds-Gewinner | onvista

Grüße aus Hamburg

Das Team vom CANSOUL Fonds Hanf Aktien Global

Über die CANSOUL Finance UG

Disclaimer
Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Kundeninformation („KI“) im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes, die „KI“ richtet sich an natürliche und juristische Personen mit gewöhnlichem Aufenthalt bzw. Sitz in Deutschland und wird ausschließlich zu Informationszwecken eingesetzt.
Diese „KI“ kann eine individuelle anlage- und anlegergerechte Beratung nicht ersetzen und begründet weder einen Vertrag noch irgendeine anderweitige Verpflichtung oder stellt ein irgendwie geartetes Vertragsangebot dar. Ferner stellen die Inhalte weder eine Anlageberatung, eine individuelle Anlageempfehlung, eine Einladung zur Zeichnung von Wertpapieren oder eine Willenserklärung oder Aufforderung zum Vertragsschluss über ein Geschäft in Finanzinstrumenten dar. Auch wurde Sie nicht mit der Absicht verfasst, einen rechtlichen oder steuerlichen Rat zu geben. Die steuerliche Behandlung von Transaktionen ist von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Kunden abhängig und evtl. künftigen Änderungen unterworfen. Die individuellen Verhältnisse des Empfängers (u.a. die wirtschaftliche und finanzielle Situation) wurden im Rahmen der Erstellung der „KI“ nicht berücksichtigt.
Eine Anlage in erwähnte Finanzinstrumente/Anlagestrategie/Finanzdienstleistung beinhaltet gewisse produktspezifische Risiken – z.B. Markt- oder Branchenrisiken, das Währungs-, Ausfall-, Liquiditäts-, Zins- und Bonitätsrisiko – und ist nicht für alle Anleger geeignet. Daher sollten mögliche Interessenten eine Investitionsentscheidung erst nach einem ausführlichen Anlageberatungsgespräch durch einen registrierten Anlageberater und nach Konsultation aller zur Verfügung stehenden Informationsquellen treffen. Zur weiteren Information finden Sie hier die „Wesentlichen Anlegerinformationen“ und das Wertpapierprospekt: https://www.ifm.li/FundPublikationen.aspx?nid=8207&groupnr=8207&lang=de&id=378504
Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein zuverlässiger Indikator für zukünftige Wertentwicklungen. Empfehlungen und Prognosen stellen unverbindliche Werturteile über zukünftiges Geschehen dar, sie können sich daher bzgl. der zukünftigen Entwicklung eines Produkts als unzutreffend erweisen. Die aufgeführten Informationen beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung dieser „KI“, eine Garantie für die Aktualität und fortgeltende Richtigkeit kann nicht übernommen werden.
Der vorstehende Inhalt gibt ausschließlich die Meinungen des Verfassers wieder, eine Änderung dieser Meinung ist jederzeit möglich, ohne dass es publiziert wird. Die vorliegende „KI“ ist urheberrechtlich geschützt, jede Vervielfältigung und die gewerbliche Verwendung sind nicht gestattet. Datum: 02.08.2019
Herausgeber: Daniel Stehr, CANSOUL Finance UG (haftungsbeschränkt), Friedensallee 38, 22765 Hamburg handelnd als vertraglich gebundener Vermittler (§ 2 Abs. 10 KWG) im Auftrag, im Namen, für Rechnung und unter der Haftung des verantwortlichen Haftungsträgers BN & Partners Capital AG, Steinstraße 33, 50374 Erftstadt. Die BN & Partners Capital AG besitzt für die die Erbringung der Anlageberatung gemäß § 1 Abs. 1a Nr. 1a KWG und der Anlagevermittlung gemäß § 1 Abs. 1a Nr. 1 KWG eine entsprechende Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht gemäß § 32 KWG.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

CANSOUL Finance UG
Friedensallee 38
22765 Hamburg
Telefon: +49 (40) 6077549-0
http://www.cansoul.de

Ansprechpartner:
Tobias Kunkel
Fund Advisor
Telefon: 040-6077549-0
E-Mail: kunkel@cansoul.de
Daniel Stehr
Geschäftsführer
Telefon: +49 (40) 6077549-0
E-Mail: stehr@cansoul.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel