Die FGH GmbH hat in diesem Jahr zusammen mit der GEOPLEX GIS GmbH, einem Kooperationspartner aus dem Bereich der Geoinformatik, eine kartenbasierte Webanwendung entwickelt. Das "GridCheck" genannte Tool stellt die Stromnetze dar, gibt darüber Auskunft und ermittelt Potentiale für die Integration von Erzeugungsanlagen und neuen Verbrauchern, wie E-Mobility, Speichern und Wärmepumpen, in bestehende Stromnetze. Die Software basiert dabei auf den bereits extensiv praxiserprobten Produkten "PlexMap" der Firma Geoplex und "INTEGRAL7" der Firma FGH. Ein weltweiter Einsatz von GridCheck ist möglich – und ein internationaler Partner verwendet die Software bereits.

Im Rahmen der Kooperation kann dabei zum einen auf die herausragende Expertise von Geoplex im Bereich webbasierter Geoinformationssysteme und zum anderen auf die jahrzehntelange Erfahrung der FGH bei der Berechnung, Analyse und Bewertung elektrischer Netze zurückgegriffen werden. Beide Unternehmen verbindet die Begeisterung für innovative, komplexe und individualisierte Softwarelösungen, die an dieser Stelle auch zum gemeinsamen Produkt GridCheck geführt hat.


Netzintegration Prosumer: Ausfallsimulationen im Mittelpunkt von GridCheck

Wichtige Netzplanungsprozesse, wie die Anschlussbewertung neuer Lasten und Erzeugungsanlagen oder die Bestimmung von Netzausbaumaßnahmen zur Behebung von Engpässen, erfordern häufig noch erhöhten manuellen Input der Planungsingenieure. Deshalb sind sie zeitaufwändig und fehleranfällig. Durch GridCheck kann verständlich und einfach ein Anschlussbegehren direkt am Standpunkt der neuen Anlage definiert werden. Über komplexe Netzberechnungen wird evaluiert, ob dem Netzanschlussbegehren zugestimmt werden kann. Die im Hintergrund bewerteten Ausfallsimulationen gewährleisten, dass ein zuverlässiger Anschluss auch bei einfachen Betriebsmittelausfällen sicherstellt ist. Dieser Aspekt ist insbesondere bei der Bewertung von neuen Lasten unverzichtbar.

„Unsere Software unterstützt Netzbetreiber bei der Digitalisierung des Anschlussprozesses. Dieser wird dadurch deutlich schneller und robuster“, erklärt Daniel Schacht, Projektleiter bei der FGH. „Die Anwendung ist webbasiert und ist damit über den Browser von jedem Mitarbeiter und über ein Kundenportal auch direkt vom potentiellen Anschlussnehmer erreichbar. Gerade für Verteilnetzbetreiber ist hiermit ein Tool geschaffen worden, mit dem es möglich wird, der hohen Anzahl an Netzanschlussanfragen in der Verteilnetzebene Herr zu werden.“

Sie haben Interesse an unserer Webanwendung GridCheck? Daniel Schacht aus dem Fachbereich Netz- und Systemanalyse steht Ihnen per Mail oder telefonisch gerne zur Verfügung: +49 241 997857-234

Über die FGH GmbH

Für Netzbetreiber, Hersteller, Projektierer sowie Anlagenbetreiber erarbeitet die FGH technische Lösungen und erbringt Dienstleistungen in den Bereichen elektrische Netze und energietechnische Anlagen. Aus unserer Grundlagen- und Anwendungsforschung heraus entwickeln wir modulare Software und Algorithmen für Netzoptimierungen, Netz- und Systemanalysen und beraten Hersteller und Projektierer von dezentralen Erzeugungsanlagen und Netzbetriebsmittel bei der Netzintegration. Wir zertifizieren Erzeugungseinheiten und -anlagen, führen Typprüfungen, Labor- und Feldvermessungen im Auftrag unserer Kunden durch. Die enge Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen und Universitäten gewährleistet den zeitnahen und sicheren Transfer neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Praxis. Mit unseren praxisorientierten, interaktiven Weiterbildungsmodulen runden wir den Know-how Transfer ab. Die FGH setzt seit 1921 auch international anerkannte Standards in puncto Sicherheit und Qualität von Übertragungs- und Verteilungsnetzen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

FGH GmbH
Voltastr. 19-21
68199 Mannheim
Telefon: +49 (241) 997857-250
Telefax: +49 (241) 997857-240
http://www.fgh-ma.de

Ansprechpartner:
Antje Middelberg
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (241) 997857-267
E-Mail: antje.middelberg@fgh-ma.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

Schrottabholung Oberhausen – unterwegs in ganz NRW

Natürlich spielten vor der Industrialisierung Altmetalle eher eine untergeordnete Rolle, doch der Gedanke, gebrauchte und ausrangierte oder bei der Gewinnung anderer Stoffe übriggebliebene Materialien wieder beziehungsweise weiter zu verwerten, ist wohl so alt wie die Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Wunderlich BLAU

Die Nachhaltigkeitsinitiative der Wunderlich GmbH heißt: Wunderlich BLAU. Die Initiative berührt alle Unternehmensbereiche des international erfolgreichen Unternehmens, das als Spezialist hochwertige Komponenten für BMW-Motorräder entwickelt, fertigt und aus Rheinland-Pfalz in die ganze Welt liefert. Wie Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Schrottabholung hat Tradition: in Wuppertal und ganz NRW

Natürlich spielten vor der Industrialisierung Altmetalle eher eine untergeordnete Rolle, doch der Gedanke, gebrauchte und ausrangierte oder bei der Gewinnung anderer Stoffe übriggebliebene Materialien wieder beziehungsweise weiter zu verwerten, ist wohl so alt wie die Read more…