Von A wie Änderungsschneider bis Z wie Zweiradmechatronikerin – bei mehr als 300 Bildungsgängen an insgesamt 14 berufsbildenden Schulen der Region Hannover fällt die Entscheidung für den eigenen Berufswunsch nicht immer leicht. Orientierung gibt die aktuelle Auflage der Broschüre „Berufsbildende Schulen der Region Hannover“. Das kostenlose Heft enthält sämtliche Angebote des berufsbildenden Schulwesens der Region Hannover und zeigt Perspektiven für den weiteren Bildungsweg auf. Erhältlich ist der Wegweiser in den allgemein bildenden Schulen in der Region Hannover oder als PDF zum Download auf www.hannover.de/Berufsbildende-Schulen.

Die Broschüre richtet sich vorrangig an Schülerinnen und Schüler, die im Sommer 2021 die allgemein bildenden Schulen verlassen. Auf 60 Seiten gibt das Heft jede Menge Tipps und Hinweise, wo und wie man in der Region Hannover mit oder ohne Ausbildungsplatz im dualen System einen höherwertigen Abschluss erreichen kann. Außerdem werden die Fachrichtungen und Schulformen der berufsbildenden Schulen vorgestellt. Hinweise über weitere Fortbildungen sowie eine Übersicht über alle Ausbildungsberufe und Anschriften der Schulen vervollständigen das Infopaket. Weitere Auskünfte erhalten Interessierte beim Fachbereich Schulen der Region Hannover unter Telefon (0511) 616-22072.


Die Anmeldeverfahren für alle berufsbildenden Schulen im Umland (Neustadt am Rbge., Springe und Burgdorf) sowie in der Landeshauptstadt sind für den 10. bis 12. Februar 2021 geplant, ein Nachholtermin für den 17. Februar. Die Uhrzeiten werden dabei von jeder BBS individuell festgelegt. Bewerberinnen und Bewerber können sich eigenständig für ihren gewählten Bildungsgang vor Ort bei der zuständigen BBS anmelden, häufig werden die Termine auch im Klassenverband der besuchten allgemein bildenden Schule organisiert.

Je nach Infektionsgeschehen können die Bedingungen für das Anmeldeverfahren kurzfristig abweichen. Aktuelle Änderungen sind dann ab Januar auf den Websites der jeweiligen Schulen zu erfahren.

Die Region Hannover ist Trägerin von 14 berufsbildenden Schulen. Damit ist die Region im berufsbildenden Bereich der größte Bildungsträger in Niedersachsen. Jährlich bereiten sich rund 40.000 Schülerinnen und Schüler in den modern ausgestatteten Lernstätten auf den Berufseinstieg vor.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Region Hannover
Hildesheimer Str. 20
30169 Hannover
Telefon: +49 (511) 616-0
Telefax: +49 (511) 61622499
http://www.hannover.de

Ansprechpartner:
Tanja Schulz
Pressesprecherin
Telefon: +49 (511) 616-21278
Fax: +49 (511) 616-22495
E-Mail: tanja.schulz@region-hannover.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

OKR-Lehrgang zielt auf Agilität in der Industrie

. Deutsche Messe Technology Academy startet Zertifikatslehrgänge für den industriellen Mittelstand “Objectives and Key Results”: Praxisorientierter Online-Kurs zur “Google Methodik” bietet individuelles Coaching Die Deutsche Messe Technology Academy bietet im Dezember und Januar erstmals einen Read more…

Ausbildung / Jobs

Nachwuchsmanager treten erstmals digital gegeneinander an

24 Teams mit jeweils bis zu fünf Auszubildenden aus den Landkreisen Calw, Freudenstadt und Enzkreis stellten sich in diesem Jahr der besonderen Hausforderung beim Nordschwarzwälder Unternehmensspiel Junior Manager Contest (JMC) und tauschten den Ausbildungsplatz gegen Read more…

Ausbildung / Jobs

SPM Statement zur Einigung der Regierungsparteien über das Arbeitsschutzkontrollgesetz

Der gefundene Kompromiss der Koalitionsfraktionen zum Arbeitsschutzkontrollgesetz ist grundsätzlich zu begrüßen, weil statt einem zunächst vorgesehenem Totalverbot in einem wichtigen Teilbereich der Fleischwirtschaft nunmehr der Einsatz von Zeitarbeit doch erlaubt werden soll“, reagierte iGZ-Hauptgeschäftsführer Werner Read more…