• Transaktion stärkt QIAGENs führende Position in der automatisierten molekularen Testung
  • QIAGEN erwirbt verbliebene 80,1 % der Anteile an NeuMoDx Molecular, Inc. für 248 Millionen US-Dollar
  • Die PCR-basierten Automationslösungen für den mittleren und Hochdurchsatz von NeuMoDx werden nun weltweit in das QIAGEN Produktportfolio integriert
  • Das Angebot an Testlösungen für Infektionskrankheiten, das COVID-19 bereits umfasst, soll insbesondere in den USA weiter ausgebaut werden 

QIAGEN N.V. (NYSE: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) gab heute den Erwerb der verbliebenen 80,1 % der Anteile an NeuMoDx Molecular, Inc., einem Entwickler von Diagnostikinstrumenten, gegen eine Zahlung von 248 Millionen US-Dollar in bar bekannt. Mit der Übernahme komplettiert QIAGEN sein Portfolio an automatisierten molekularen Testlösungen auf Basis der bewährten PCR-Technologie.

Die Transaktion wurde abgeschlossen, nachdem QIAGEN die Freigabe durch die US-amerikanischen Regulierungsbehörden erhalten hat. 2018 hatte QIAGEN 19,9% der Anteile an NeuMoDx erworben und sich dabei gleichzeitig das Recht gesichert, die restlichen Anteile für einen Kaufpreis von 234 Millionen US-Dollar zu übernehmen. Der endgültige Preis für die Übernahme dieser Anteile beinhaltet übliche Kaufpreisanpassungen für Barbestände, Finanzverbindlichkeiten und Transaktionskosten. Gemäß der Vereinbarung von 2018 vertreibt QIAGEN seitdem die Testplattformen NeuMoDx™ 288 und NeuMoDx™ 96  in Europa und anderen Märkten außerhalb der USA.


 „Die automatisierten molekularen Testplattformen von NeuMoDx bieten eine einmalige Kombination aus Geschwindigkeit, Flexibilität, Durchsatz und Benutzerfreundlichkeit für molekulare Diagnostiktests“, so Thierry Bernard, Chief Executive Officer von QIAGEN. „NeuMoDx hat eine einzigartige Plattform entwickelt, die in der Coronavirus-Pandemie ihren unschätzbaren Wert unter Beweis gestellt hat. QIAGEN erweitert damit sein Portfolio an automatisierten Testlösungen und gewinnt einen weiteren Treiber künftigen Wachstums hinzu.“ 

„Die Geräte von NeuMoDx bieten Laboren mit mittlerem bis hohem Durchsatz genau das, was sie brauchen“, ergänzte Bernard. „Labore wünschen sich kompakte Systeme mit jederzeitiger Zugriffsmöglichkeit, schnellen Durchlaufzeiten, voller Automatisierung, und umfassenden Testmenüs. Die vollständige Integration der NeuMoDx-Systeme wird QIAGEN in die Lage versetzen, die Laboranforderungen in nahezu allen Bereichen der molekularen Diagnostik zu erfüllen. Wir freuen uns, auf dem Erfolg von NeuMoDx aufbauen zu können und werden gemeinsam daran arbeiten, unser Produktportfolio sowie den globalen Vertrieb weiter auszubauen.“ 

„Indem wir zu einem Teil von QIAGEN werden, können wir die Erfolge von NeuMoDx auf das nächste Level heben“, so Jeff Williams, Chairman und Chief Executive Officer von NeuMoDx Molecular. „Wir haben ein breites Testportfolio aufgebaut und konnten dank der einzigartigen Kombination aus Geschwindigkeit, Flexibilität, Durchsatz und Benutzerfreundlichkeit unserer Geräte weltweit einen begeisterten Kundenstamm gewinnen. Diese Transaktion unterstreicht die Erfolge des gesamten Teams von NeuMoDx. Wir sind hocherfreut, endlich ein vollwertiger Teil der QIAGEN-Familie zu werden.“

Die schnellen, integrierten PCR-basierten Geräte NeuMoDx™ 288 und NeuMoDx™ 96 bieten in Europa bereits 13 Tests mit CE-IVD-Kennzeichnung für diverse Infektionskrankheiten. Hierzu zählt unter anderem ein eigener COVID-19-Test, der darüber hinaus eine Notfallzulassung von der US-Gesundheitsbehörde FDA erhalten hat und den von der FDA zugelassenen GBS-Test (Streptococcus der Gruppe B) ergänzt. Die Einführung eines neuen Multiplex-Tests für Influenza, das Respiratorische Synzytial-Virus (RSV) und das SARS-CoV-2-Virus ist für das vierte Quartal 2020 geplant.

Die Geräte von NeuMoDx besitzen Funktionalitäten, die sie deutlich von anderen laborbasierten PCR-Diagnosesystemen unterscheiden: Sie haben die schnellste vollautomatisierte Durchlaufzeit und liefern in nur einer Stunde Ergebnisse, während Konkurrenzprodukte drei Stunden benötigen; sie erlauben klinischen molekulardiagnostischen Laboren die Verarbeitung immer größerer Volumen und liefern immer schnellere Erkenntnisse zu vielen Infektionskrankheiten, einschließlich COVID-19; ihre Flexibilität und Effizienz sorgt für ein wachsendes Menü an In-vitro-Diagnostik-Tests (IVD) und ermöglicht die Verarbeitung von sowohl kommerziellen als auch von klinischen Laboren für den eigenen Gebrauch entwickelten IVD-Tests, den sogenannten LDTs.

QIAGEN plant, Anfang November 2020 im Rahmen der Ergebnismeldung für das dritte Quartal und die ersten neun Monate des Jahres 2020 weitere Informationen zu den finanziellen Auswirkungen der Transaktion bekanntzugeben. 

Weitere Informationen zu den NeuMoDx-Systemen und zum aktuellen Testmenü erhalten Sie unter qiagen.com/neumodx.

Einzelheiten zum Engagement von QIAGEN im Kampf gegen das Coronavirus finden Sie hier.

About NeuMoDx
NeuMoDx Molecular konzipiert und entwickelt revolutionäre Molekulardiagnostik-Lösungen für Krankenhauslabore und klinische Referenzlabore. Die patentierte „Sample to Result“-Plattform des Unternehmens bietet marktführende Benutzerfreundlichkeit, wirklich kontinuierlichen Random Access, schnelle Durchlaufzeiten und steht seinen Kunden und deren Patienten gleichzeitig mit optimaler betrieblicher und klinischer Leistung zur Seite. Weitere Informationen finden Sie unter www.neumodx.com

Forward-Looking Statement
Einige der Angaben in dieser Pressemitteilung können im Sinne von Section 27A des U.S. Securities Act (US-Wertpapiergesetz) von 1933 in ergänzter Fassung und Section 21E des U.S. Securities Exchange Act (US-Börsengesetz) von 1934 in ergänzter Fassung als zukunftsgerichtete Aussagen („forward-looking statements") gelten. Soweit in dieser Meldung zukunftsgerichtete Aussagen über QIAGENs Produkte, Markteinführungen, regulatorische Einreichungen, Kollaborationen, Märkte, Strategie, Steuern und operative Ergebnisse gemacht werden, einschließlich aber nicht begrenzt auf die zu erwartenden Ergebnisse für den bereinigten Nettoumsatz und den bereinigten verwässerten Gewinn je Aktie, geschieht dies auf der Basis derzeitiger Erwartungen und Annahmen, die mit vielfältigen Unsicherheiten und Risiken verbunden sind. Dazu zählen unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit Wachstumsmanagement und internationalen Geschäftsaktivitäten (einschließlich Auswirkungen von Währungsschwankungen und der Abhängigkeit von regulatorischen sowie Logistikprozessen); Schwankungen der Betriebsergebnisse und ihre Verteilung auf unsere Kundengruppen; die Entwicklung der Märkte für unsere Produkte an Kunden in der Akademischen Forschung, Pharma, Angewandte Testverfahren und Molekulare Diagnostik; Veränderung unserer Beziehungen zu Kunden, Lieferanten und strategischen Partnern, das Wettbewerbsumfeld, schneller oder unerwarteter technologischer Wandel, Schwankungen in der Nachfrage nach QIAGEN-Produkten (einschließlich allgemeiner wirtschaftlicher Entwicklungen, Höhe und Verfügbarkeit der Budgets unserer Kunden und sonstiger Faktoren), die Möglichkeit, die regulatorische Zulassung für unsere Produkte zu erhalten, Schwierigkeiten bei der Anpassung von QIAGENs Produkten an integrierte Lösungen und die Herstellung solcher Produkte, die Fähigkeit des Unternehmens, neue Produktideen zu entwickeln, umzusetzen und sich von den Produkten der Wettbewerber abzuheben sowie vor dem Wettbewerb zu schützen, Marktakzeptanz neuer Produkte und die Integration akquirierter Geschäfte und Technologien; und andere Faktoren, angesprochen unter „Risikofaktoren“ in Absatz 3 des aktuellen Annual Report Form 20-F. Weitere Informationen finden Sie in Berichten, die QIAGEN bei der U.S. Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) eingereicht hat.

 

Über QIAGEN N.V.

QIAGEN N.V, eine niederländische Holdinggesellschaft, ist der weltweit führende Anbieter von Komplettlösungen zur Gewinnung wertvoller molekularer Erkenntnisse aus biologischen Proben. Die Probentechnologien von QIAGEN ermöglichen die Aufreinigung und Verarbeitung von DNS, RNS und Proteinen aus Blut, Gewebe und anderen Stoffen. Testtechnologien machen diese Biomoleküle sichtbar und bereit zur Analyse. Bioinformatik-Lösungen und Wissensdatenbanken helfen bei der Interpretation von Daten zur Gewinnung relevanter und praktisch nutzbarer Erkenntnisse. Automationslösungen integrieren diese zu nahtlosen und kosteneffizienten molekularen Test-Workflows. QIAGEN stellt seine Lösungen mehr als 500.000 Kunden aus den Bereichen Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge) und Life Sciences (akademische Forschung, pharmakologische F&E und industrielle Anwendungen, hauptsächlich Forensik) zur Verfügung. Zum 30. Juni 2020 beschäftigte QIAGEN weltweit rund 5.200 Mitarbeiter an über 35 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter at http://www.qiagen.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

QIAGEN N.V.
Hulsterweg 82
NL5912 Venlo
Telefon: +49 (2103) 29-0
Telefax: +49 (2103) 29-22000
http://www.qiagen.com

Ansprechpartner:
John Gilardi
VP Corporate Communications
Telefon: +49 (2103) 29-11711
Fax: +49 (2103) 29-11710
E-Mail: IR@qiagen.com
Phoebe Loh
Associate Director Investor Relations
Telefon: +49 (2103) 29-11457
E-Mail: phoebe.loh@qiagen.com
Dr. Thomas Theuringer
Associate Director Public Relations
Telefon: +49 (2103) 29-11826
Fax: +49 (2103) 29-21826
E-Mail: pr@QIAGEN.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Forschung und Entwicklung

100er-Marke geknackt

Das gemeinnützige August-Wilhelm Scheer Institut für digitale Produkte und Prozesse zählt ab sofort über einhundert Mitarbeiter in seinem Team. Gegründet wurde das Digitalisierungsinsti-tut 2014 von Wissenschaftler und Unternehmer Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer. In der mitt-lerweile Read more…

Forschung und Entwicklung

Wenn die Jacke Solarstrom liefert

Einem Forscherteam der Empa ist es gelungen, ein Material herzustellen, das wie ein leuchtender Solarkollektor funktioniert und gleichzeitig auf Textilien aufgebracht werden kann. Dies eröffnet zahlreiche Möglichkeiten, Energie direkt dort zu produzieren, wo sie benötigt Read more…

Forschung und Entwicklung

Nachweis von HIV-1-Subtypen mit In-vitro-Diagnostika

In Deutschland dominiert bei Infektionen mit dem Humanen Immundefizienz-Virus-1 (HIV-1) der Subtyp B. Bei diesem HIV-Subtyp hatte das Auftreten von Mutationen in den 2000er Jahren vereinzelt zu falsch-negativen HIV-Tests und auch zu zwei HIV-Übertragungen durch Blutspenden geführt. Seit Read more…