Am 30. Juli beginnen auch in Baden-Württemberg die Sommerferien. Viele Schüler nutzen die freie Zeit, um sich etwas dazu zu verdienen. Ein Ferienjob in einem Handwerksbetrieb bietet vielfältige Möglichkeiten, die über einen Zuschuss zum Taschengeld hinausgehen. Die Praxiserfahrung ermöglicht es, die Branche kennenzulernen und erste Erfahrungen im Berufsleben zu sammeln. Nicht selten folgt dem Ferienjob eine handwerkliche Ausbildung.

Handwerksbetriebe sind im Sommer häufig mit der Herausforderung konfrontiert, dass sich ihre Mitarbeiter in den wohl verdienten Sommerurlaub verabschieden und ein Personalmangel entsteht. Doch trotz der ruhigeren Ferienzeit müssen Aufträge abgearbeitet, Lager sortiert oder andere Arbeiten erledigt werden. Für Schüler ergibt sich damit die Gelegenheit, die Sommerferien für einen Ferienjob im Handwerk zu nutzen. Junge Menschen, die sich für eine Beschäftigung während der Schulferien interessieren, lockt an erster Stelle meist der finanzielle Anreiz. Gleichzeitig bietet der Einblick in die Berufswelt auch die Möglichkeit, neue Fähigkeiten zu erlernen und die Arbeitsbereiche des Handwerks kennenzulernen. Dadurch kann das Interesse, vielleicht sogar die Leidenschaft, für die Branche geweckt und eine zukunftsweisende Erfahrung gemacht werden.

Für alle Interessierten lohnt es sich, einen Blick auf die Lehrstellenbörse der Handwerkskammer Region Stuttgart zu werfen. Dort sind Betriebe gelistet, die auf der Suche nach Auszubildenden und Praktikanten sind, oder auch Ferienjobbern ermöglichen, Erfahrungen im Handwerk zu sammeln.


Weitere Informationen zur Lehrstellenbörse gibt es unter www.hwk-stuttgart.de/lehrstellenboerse

Weitere Informationen zum Thema Ferienjobs gibt es unter www.azubitv.de/ferienjob

Welche Rahmenbedingungen für die Beschäftigung von Ferienjobbern gelten, erfahren Sie auf der Website der Handwerkskammer unter www.hwk-stuttgart.de/ferienjobs

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Handwerkskammer Region Stuttgart
Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 1657-0
Telefax: +49 (711) 1657-222
http://www.hwk-stuttgart.de

Ansprechpartner:
Joana Montandon
Online- und Nachwuchswerbung
Telefon: +49 (711) 1657-312
Julia Häcker
stellv. Pressesprecherin
Telefon: +49 (711) 1657-258
E-Mail: Julia.Haecker@hwk-stuttgart.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

Tag des Handwerks im Zeichen des Nachwuchses: Handwerkskammer Potsdam begrüßt Azubis des ersten Lehrjahres und überreicht Europässe an „alte Hasen“

Während die einen die ersten vorsichtigen Schritte im Leben eines Auszubildenden gehen und noch etwas schüchtern ihre künftige Ausbildungsstätte – das Zentrum für Gewerbeförderung in Götz – kennenlernen, tauschen sich andere junge Männer und Frauen Read more…

Ausbildung / Jobs

Webdesigner/ Vertriebler in Voll- und Teilzeit gesucht!

. Wir suchen Webdesigner und Vertriebler in Voll- und Teilzeit! Als Online Marketing Agentur betreut die Sumasearch Kunden deutschlandweit, sowie in Österreich und der Schweiz. Um sich zu vergrößern, sucht die Sumasearch nun tatkräftige Unterstützung Read more…

Ausbildung / Jobs

Zwei deutsch-russische Projekte der TU Ilmenau von Auswärtigem Amt ausgezeichnet

Zum Abschluss des vom Deutschen Akademischen Austauschdienst organisierten „Deutsch-Russischen Themenjahres der Hochschulkooperation und Wissenschaft“ hat das Auswärtige Amt zwei Projekte der Technischen Universität Ilmenau ausgezeichnet: das German-Russian Insititute of Advanced Technologies (GRIAT) und die Zusammenarbeit Read more…