• Gesamtumsatz wächst um 8 % auf 16,5 Mio. Euro
  • Cloud-Auftragseingang steigt um 71 %, Cloud-Umsatz legt um 16 % zu
  • Positives EBIT mit 0,5 Mio. Euro nach -3,8 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum

Die Intershop Communications AG (ISIN: DE000A254211), führender unabhängiger Anbieter innovativer Lösungen für den Omni-Channel-Commerce, verzeichnet eine positive Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2020. Die Umsatzerlöse legten um 8 % auf 16,5 Mio. Euro (Vorjahr: 15,2 Mio. Euro) zu. Das operative Ergebnis (EBIT) verbesserte sich deutlich auf 0,5 Mio. Euro gegenüber -3,8 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Dabei wurde der profitable Jahresauftakt auch im zweiten Quartal mit einem positiven Ergebnis fortgesetzt.

Die Cloud- und Subscription-Umsätze stiegen im ersten Halbjahr 2020 um 16 % auf 3,5 Mio. Euro (Vorjahr: 3,0 Mio. Euro). Der Cloud-Auftragseingang (Neu- und Bestandskunden) erhöhte sich um 71 % auf 7,4 Mio. Euro (Vorjahr: 4,3 Mio. Euro) und der Cloud-ARR (jährlich wiederkehrender Umsatz) wuchs von 6,2 Mio. Euro auf 7,5 Mio. Euro. Die Lizenzerlöse lagen mit 2,1 Mio. Euro deutlich über dem Vorjahr (1,0 Mio. Euro). Die Wartungserlöse beliefen sich auf 4,1 Mio. Euro (Vorjahr: 4,0 Mio. Euro). Die Serviceumsätze sanken um 5 % auf 6,9 Mio. Euro (Vorjahr: 7,2 Mio. Euro) aufgrund von Corona-bedingten Projektverzögerungen.


Dr. Jochen Wiechen, Vorstandsvorsitzender der Intershop Communications AG, sieht die Gesellschaft strategisch und operativ auf Kurs: „Wir erleben aktuell eine krisenbedingte Neubewertung der Digitalstrategien vieler Marktteilnehmer. Während die einen die Chancen der Krise bereits nutzen und ihren digitalen Vertrieb ausbauen, sehen andere Unternehmen, dass sie ihre klassischen Vertriebswege jetzt zügiger als geplant ergänzen müssen, um den Anschluss im Wettbewerb nicht zu verlieren. Mit unseren skalierbaren Cloud-Commerce-Lösungen können wir sie in beiden Szenarien unterstützen. Dementsprechend sind wir sehr zufrieden mit der bisherigen Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr.“

Auf Basis der gestiegenen Umsätze und einer gestrafften Kostenstruktur verbesserte sich die Bruttomarge im Berichtszeitraum um 12 Prozentpunkte auf 45 %. Die Cloud-Marge stieg von 35 auf 38 %. Die betrieblichen Aufwendungen sanken um 21 % auf 6,9 Mio. Euro. Dabei verringerten sich die Kosten im Bereich Marketing und Vertrieb um 22 % auf 3,6 Mio. Euro, die Kosten für Forschung und Entwicklung um 27 % auf 1,8 Mio. Euro. Die Verwaltungskosten reduzierten sich um 10 % auf 1,5 Mio. Euro. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) belief sich auf 2,3 Mio. Euro (Vorjahr: -2,4 Mio. Euro), das EBIT kam auf 0,5 Mio. Euro (Vorjahr: -3,8 Mio. Euro) und das Ergebnis nach Steuern betrug 0,4 Mio. Euro (Vorjahr: -3,9 Mio. Euro).

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Zum 30. Juni 2020 wies der Konzern eine Bilanzsumme in Höhe von 26,3 Mio. Euro aus (31. Dezember 2019: 27,6 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote verbesserte sich von 57 % auf 61 %. Die liquiden Mittel stiegen gegenüber Dezember 2019 um 0,2 Mio. Euro auf 7,9 Mio. Euro. Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit verbesserte sich im Berichtszeitraum auf 2,1 Mio. Euro nach -2,4 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Intershop beschäftigte zu Ende Juni 2020 weltweit insgesamt 299 Vollzeitkräfte.

Der Intershop-Vorstand hält aufgrund des erfolgreichen ersten Halbjahres und einer gut gefüllten Neugeschäftspipeline für das Geschäftsjahr 2020 an seiner Prognose fest und geht weiterhin von einem leichten Anstieg der Konzernumsätze und bei leichter Verbesserung von Bruttoergebnis und Bruttomarge von einem leicht positiven EBIT aus.

Der Zwischenbericht für die ersten sechs Monate 2020 ist unter https://www.intershop.de/finanzberichte verfügbar.

Über die Intershop Communications AG

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISHA) ist ein konzernunabhängiger, im internationalen Vergleich führender Anbieter von Omnichannel-Commerce-Lösungen. Diese stehen als Cloud-basierte Commerce-as-a-Service-Lösung oder als Lizenzmodell zur Verfügung und vereinen die Expertise aus über 25 Jahren Software-Entwicklung für den Online-Handel. Auf Wunsch orchestriert Intershop die gesamte Prozesskette im Omnichannel-Commerce – von der Konzeption von Online-Kanälen über die Implementierung der Software bis hin zur Koordinierung der Warenauslieferung, dem Fulfillment. Weltweit setzen über 300 Kunden für ihren digitalen Vertrieb an Geschäfts- und Endkunden auf Intershop. Zu den Kunden zählen sowohl große Unternehmen wie HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom als auch mittelständische Unternehmen. Intershop ist in Europa, in den USA sowie im asiatisch-pazifischen Raum tätig.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Intershop Communications AG
Intershop Tower
07740 Jena
Telefon: +49 (3641) 50-0
Telefax: +49 (3641) 50-1111
http://www.intershop.de

Ansprechpartner:
Heide Rausch
Manager Corporate Communication
Telefon: +49 (3641) 50-1000
Fax: +49 (3641) 50-1111
E-Mail: h.rausch@intershop.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Finanzen / Bilanzen

Heidelberg Pharma AG gibt Änderung der Prognose bekannt

Die Heidelberg Pharma AG (FWB: HPHA) gab heute bekannt, dass sie die im März 2020 veröffentlichte Prognose für das laufende Geschäftsjahr angepasst hat. Hintergrund sind gestiegene Aufwendungen, die für die Validierung und Herstellung der beiden Read more…

Finanzen / Bilanzen

Blue Lagoon Resources: Ein verheißungsvoller Beginn!

Gleich die ersten Ergebnisse des gerade abgeschlossenen Bohrprogramms auf dem Dome Mountain-Projekt von Blue Lagoon Resources (WKN A2PNJ8 / CSE BLLG) liefern spektakulär hohe Gold- und Silbergehalte! Blue Lagoon verfügt mit Dome Mountain über eine Read more…

Finanzen / Bilanzen

Auswirkungen der US-Wahlen auf Wirtschaft und Märkte

Von Didier Borowski, Head of Global Views, Marco Perondini, Head of Equities, Christine Todd, Head of Fixed Income und Paresh Upadhyaya, Director Currency Strategy Mögliches Wahlergebnis In den nationalen Umfragen lag Joe Biden seit Jahresbeginn Read more…