Hamburg. Gasnetz Hamburg ist neuer Sicherheitspartner des Bundesver­kehrsministeriums (BMVI) bei dessen „Aktion Abbiegeassistent“. Alarmiert durch schwere Unfälle, bei denen Radfahrer in Abbiegesituationen von Lkw-Fahrern übersehen werden, hat das Ministerium zu der Aktion aufgerufen. Verkehrsminister Andreas Scheuer, der die Partnerschaft zunächst bei einer Veranstaltung in Berlin bekanntgeben wollte, hat nun in einem Schreiben Gasnetz Hamburg als neuen Partner begrüßt. Die Veranstaltung war wegen der Corona-Krise abgesagt worden. Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) ist Unterstützer der Initiative des BMVI für mehr Sicherheit beim Abbiegen.

Gasnetz Hamburg hat sich im Rahmen der Sicherheitspartnerschaft freiwillig dazu verpflichtet, ausschließlich Lkw zu beschaffen, die bereits werkseitig mit Abbiegeassistenten ausgestattet sind, und Bestandsfahrzeuge umzurüsten. Der Fuhrpark des Unternehmens umfasst 39 Transporter mit mehr als 3,5 Tonnen Gesamtgewicht. Darunter befinden sich 37 eigene Fahrzeuge, die bereits mit Abbiegeassistenten ausgestattet sind. Zwei Leasing-Transporter werden jetzt mit den Systemen nachgerüstet, so dass die gesamte Lkw-Flotte den neuesten Sicherheitsanforderungen entspricht.

Der städtische Gasnetzbetreiber ist damit einer von 88 neu ernannten Sicherheitspartnern. Insgesamt haben sich inzwischen 204 Sicherheitspartner der „Aktion Abbiegeassistent“ von Bundesverkehrs­minister Andreas Scheuer angeschlossen. „Sie alle sind Vorbilder und Lebensretter“, betont Minister Scheuer. „Denn wir haben eine gemeinsame Verantwortung: Jeder Abbiegeassistent zählt!“


„Als städtisches Unternehmen haben wir gegenüber Hamburgs Bürgerinnen und Bürger eine besondere Verantwortung“, sagt Udo Bottlaender, technischer Geschäftsführer bei Gasnetz Hamburg. „Gerade in unserer Stadt stellen Abbiegesituationen mit Lkw ein erhebliches Unfallrisiko für Radfahrer dar. Das wollen wir durch die Ausstattung unserer Fahrzeuge entschärfen. Die Zusammenarbeit mit BMVI und VKU hilft uns, hier stets auf dem neuesten technischen Stand zu bleiben.“

VKU-Präsident Michael Ebling betont: „Jeder Verkehrsteilnehmer ist gefordert, wenn es darum geht, Unfälle zu verhindern. Die Verdopplung der Sicherheitspartner aus dem kommunalen Bereich zeigt, dass das freiwillige Engagement vor Ort für mehr Verkehrssicherheit besonders hoch ist. Ich danke den engagierten Unternehmen für Ihren vorbildlichen Einsatz!“

Über die Gasnetz Hamburg GmbH

Gasnetz Hamburg – hundert Prozent Hamburg
Die Gasnetz Hamburg GmbH ist ein hundertprozentiges Unternehmen der Stadt und betreibt das Erdgasnetz in der Freien und Hansestadt Hamburg mit circa 7.900 Kilometern Länge, rund 160.000 Hausanschlüssen und fast 230.000 Netzkunden. Das Netz umfasst Hoch-, Mittel-, Niederdruck- und Hausanschlussleitungen sowie rund 600 Gasdruckregelanlagen. Die Steuerung und Überwachung des Netzes erfolgt über eine zentrale Leitstelle. Gasnetz Hamburg bereitet die Infrastruktur auf steigende Einspeisungen von grünem Gas wie Bio-Methan und Wasserstoff vor. Damit kann das Gasnetz einen noch größeren Beitrag für den Klimaschutz in Hamburg leisten.

365 Tage rund um die Uhr
Rund 540 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für einen zuverlässigen und sicheren Betrieb des Hamburger Gasnetzes. Die langjährige technische Erfahrung ermöglicht ein Höchstmaß an Versorgungssicherheit. Dies belegen auch die Zahlen der Bundesnetzagentur: Im Durchschnitt hatte 2018 jeder Netzkunde in Hamburg eine störungsbedingte Versorgungsunterbrechung von knapp10 Sekunden. Dagegen lag der Bundesdurchschnitt mit 29 Sekunden deutlich höher.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Gasnetz Hamburg GmbH
Ausschläger Elbdeich 127
20539 Hamburg
Telefon: +49 (40) 53799398
http://Gasnetz-Hamburg.de

Ansprechpartner:
Bernd Eilitz
Telefon: +49 (40) 23 66 35 07
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

Schrottankauf Düsseldorf – Schrottabholung.org

Das Recycling von Altmetall ist sinnvoll, weil es weniger Energie bedarf als die Neugewinnung und nahezu verlustfrei möglich ist. Doch wie gelangt das Metall in den Kreislauf der Wiederverwertung? Eine Weg ist es, den Schrottankauf Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Einsatz für die Energiewende: Hersteller erneuerbarer Energietechnologien und Grüne überzeugen

Von Energieversorgern und Stadtwerke bis hin zu den Herstellern von Erneuerbaren-Energien-Technologien gibt es eine Vielzahl von Akteursgruppen, die sich an der Energiewende beteiligen sollten. Den Herstellern und Anbietern erneuerbarer Energien wird jedoch, wie eine aktuelle Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Schrottankauf Essen beim Team von Schrottabholung.org

Ob bei einem Privathaushalt oder einem Unternehmen: Wenn durch eine Renovierung oder andere Maßnahmen Schrott anfällt, muss dieser ordentlich entsorgt werden. Das ist nicht immer einfach, da der Schrott oftmals groß, schwer und sperrig ist. Read more…