Das diesjährige ÖV-Symposium NRW am 3. September 2020 steht unter dem Motto „NRW!Digital – Einzug in eine neue Dekade“. Bei der Kongressveranstaltung stehen landesspezifische Digitalisierungsthemen der Verwaltung in Nordrhein-Westfalen im Fokus. Angesichts des Coronavirus hat die Digitalisierung neuen Auftrieb erhalten. Umso wichtiger wird es, dass Verwaltungen von erfolgreichen Projekten, ihrem Fortschritt sowie der Nutzbarkeit für andere Verwaltungen erfahren. Veranstalter des 21. ÖV-Symposiums, das im Maritim Hotel in Bonn stattfindet, sind der IT-Dienstleister Materna SE und die Unternehmensberatung Infora GmbH. Schirmherr ist der Beauftragte der Landesregierung für Informationstechnik (CIO). Auch die kommunalen Spitzenverbände NRW unterstützen bereits langjährig die Veranstaltung.

Auf dem ÖV-Symposium informieren sich rund 700 Teilnehmer aus Landes- und Kommunalverwaltungen sowie aus Wirtschaftsunternehmen der IT-Branche in vier parallelen Fachforen. In über 50 Fach- und Praxisvorträgen geht es um Digitalisierungsthemen und konkrete Lösungen für die öffentliche Verwaltung, wie zum Beispiel die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) und des E-Government-Gesetzes NRW sowie um die Realisierung von Service-Portalen. Es wird auch über den Status Quo der E-Akte in Land und Kommunen berichtet, inklusive erfolgreichen Projekten aus den Digitalen Modellregionen. Weitere Themen sind unter anderem Cybersecurity und IT-Sicherheit, Personal- und Change-Management, der Ausbau von Open Government, Prozessoptimierung, Konsolidierung von Rechenzentren sowie der Einsatz von Künstlicher Intelligenz.


Jetzt spannende Projekte einreichen

Behörden auf Landes- und Kommunalebene in Nordrhein-Westfalen können ab sofort Vorschläge für Projekte und Themen einreichen, über die sie auf dem Event berichten möchten. Der Call for Papers läuft noch bis zum 17. April 2020. Weitere Informationen zur Veranstaltung sind abrufbar unter: www.oev-symposium.de.

An der Begleitausstellung haben im vergangenen Jahr 35 Aussteller teilgenommen. Für Interessenten gilt noch bis zum 30. April ein Frühbucherrabatt für die Ausstellung.

Über Materna Information & Communications SE

Die Materna-Gruppe beschäftigt aktuell weltweit mehr als 2.300 Mitarbeiter und erzielte 2018 einen Umsatz von 288,6 Millionen Euro. Materna deckt das gesamte Leistungsspektrum eines Full-Service-Dienstleisters im Premium-Segment ab: von der Beratung über Implementierung bis zum Betrieb. Materna berät und begleitet Unternehmen und Behörden in allen Belangen der Digitalisierung und liefert maßgeschneiderte Technologien für eine agile, flexible und sichere IT. Kunden sind IT-Organisationen sowie Fachabteilungen in Unternehmen und der öffentlichen Verwaltung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Materna Information & Communications SE
Voßkuhle 37
44141 Dortmund
Telefon: +49 (231) 559900
Telefax: +49 (231) 5599-100
http://www.materna.de

Ansprechpartner:
Christine Siepe
Teamleitung Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (231) 5599-168
Fax: +49 (231) 5599-165
E-Mail: christine.siepe@materna.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Allgemein

Europäisches Parlament unterstützt Verbraucher*innen und Umwelt im Kampf gegen vorzeitige Obsoleszenz

Die europäische Right to Repair Kampagne und ihr deutsches Mitglied Runder Tisch Reparatur begrüßen die Forderung nach einem Recht auf Reparatur des Europaparlaments. Mit der Verabschiedung ihres Berichts haben sich die EU-Abgeordneten über Fraktionsgrenzen hinweg Read more…

Allgemein

Argentinien: Teufelskreis ohne Aussicht auf Entspannung

Der Kreditversicherer Credendo hat eine neue Länderstudie zu Argentinien veröffentlicht. Argentiniens politische Lage wird weiterhin von Unsicherheit geprägt. Als Alberto Fernández im Dezember 2019 das Präsidentenamt antrat, brachte er in Zeiten einer Rezession erneut peronistische Read more…

Allgemein

Rhonda Lawes, Ph.D.(c) wird Director of Nursing Education Programs bei Lecturio

Lecturio begrüßt die examinierte Krankenpflegerin Rhonda Lawes Ph.D. (c) als Director of Nursing Education Programs. In ihrer Rolle wird Professorin Lawes als Bindeglied zwischen den Ausbildern, Studenten und Produktentwicklern fungieren und die zukünftige Entwicklung und Read more…