Die European Pallet Association e.V. (EPAL) unterstützt die Forderungen des europäischen Verbandes European Federation of Wooden Pallet & Packaging Manufacturers (FEFPEB), dass die Holzpackmittelproduktion und -Reparatur zu den systemrelevanten Industrien zählen und als Teil der Lieferkette für lebenswichtige Sektoren und entscheidende Dienstleistungen in der Corona-Krise gelten.

Ohne Ladungsmittel, zu denen die über 600 Mio. EPAL Paletten und 20 Mio. Gitterboxen zählen,  gäbe es erhebliche Lieferengpässe bei Nahrungsmitteln und in der chemischen und medizinischen Industrie. In diesen Lieferketten sind Holzpaletten und -Verpackungen für einen reibungslosen und unterbrechungsfreien Transport von entscheidender Bedeutung.


Für die Holzpackmittelindustrie in Italien, im Vereinigten Königreich und in Belgien gilt bereits der Status der Systemrelevanz. In Frankreich und in den Niederlanden ist mit einer ähnlichen Entscheidung zu rechnen. In Deutschland verhindert das Föderalistische System bisher eine bundesweit einheitliche Lösung. EPAL unterstützt daher den Bundesverband Holzpackmittel, Paletten und Exportverpackung (HPE) e.V., der auf eine schnelle und einheitliche Lösung drängt.

Darüber hinaus unterstützt die EPAL als internationaler Verband die Forderung seiner Mitglieder in den nationalen Verbänden aller europäischer Länder, Produzenten und Reparateure von EPAL Ladungsträgern, den Status als systemrelevante Unternehmen in der Krise – und darüber hinaus – anzuerkennen und damit den unverzichtbaren Warenfluss sicherzustellen.

Christian Kühnhold, CEO der EPAL: „Zwei Milliarden Umläufe der Europalette jährlich sprechen eine deutliche Sprache. Nur mit der entsprechenden Ware aus der Industrie, aber eben auch der Verfügbarkeit der Ladungsträger, ist die aktuelle Versorgung mit Lebensmitteln darstellbar.  Alle Beteiligten rund um die Palette leisten alles Notwendige, auch die deutlich größere Nachfrage in bestimmten Bereichen zu gewährleisten.“

Über den European Pallet Association e.V.

Die European Pallet Association e.V. (EPAL) sichert mit über 600 Mio. EPAL Europaletten und 20 Mio. Gitterboxen im weltweit größten offenen Tauschpool den Warenfluss in der Logistikwelt. 1991 als Dachverband der lizenzierten Hersteller und Reparateure von EPAL-Ladungsträgern gegründet, ist die EPAL weltweit verantwortlich für deren gleichbleibende Qualität. EPAL-Paletten werden aus nachhaltig angebautem, CO2 neutralem Holz hergestellt, sind reparabel, recyclingfähig und reduzieren durch ihre hohe Verfügbarkeit die Transportwege. Als eingetragener Verein verfolgt die EPAL keine wirtschaftlichen Interessen und trifft alle Entscheidungen im Interesse ihrer Industrie-, Handels- und Logistikpartner. Die EPAL wird in über 30 Ländern durch 14 Nationalkomitees vertreten, die sich der nationalen Umsetzung der EPAL-Ziele verpflichtet haben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

European Pallet Association e.V.
Wahlerstraße 28
40472 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 98480480
Telefax: +49 (211) 984804848
http://www.epal.eu

Ansprechpartner:
Andrea Engels
Telefon: +49 (211) 9848048-93
Fax: +49 (211) 984804848
E-Mail: andrea.engels@epal-pallets.org
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Logistik

Neue Rekorde bei Sendungsmengen

In Corona-Zeiten wird noch deutlich mehr online eingekauft als schon in den Vorjahren. Viele KEP-Lieferdienste verzeichnen neue Rekorde bei den Sendungsmengen. Von Dirk Mewis Gut einen Monat vor Jahresende hat die Deutsche Post DHL mehr Read more…

Logistik

SSI Schäfer erweitert und modernisiert das JYSK Distributionszentrum in Dänemark

Oberste Priorität für JYSK haben die Verfügbarkeit der Produkte auch in Spitzenzeiten und die Reduzierung der Fehlerquoten. Mit dem ganzheitlichen Konzept von SSI Schäfer werden diese Anforderungen mit Bravour erfüllt: Klar strukturierte, transparente Warenflüsse und Read more…

Logistik

Verpackungsmaterial auslagern ist wirtschaftlicher als selbst horten

Stets ausreichend Verpackungsmaterial vorzuhalten, kostet Unternehmen vor allem sehr viel Lagerfläche und Geld. Der Trend geht daher zum wirtschaftlichen Verpackungsmittel als Service, wie ihn TransPak mit Einlagern und „Just-in-Time“-Lieferung von Verpackungsmaterial bietet. Sowohl produzierende als Read more…