Auf der diesjährigen Make Ostwürttemberg haben technikbegeisterte Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende die Möglichkeit, ihren eigenen Roboter zu programmieren. Vom 28. bis 29. September 2019 veranstaltet der Studienbereich Mechatronik der Hochschule Aalen in Kooperation mit der Firma ZEISS einen sogenannten Makeathon auf der Messe für Zukunftstrends und Digitalisierung in Schwäbisch Gmünd.

Das Wort „Makeathon“ setzt sich zusammen aus „Make“ und „Marathon“. Und genau das erwartet die Teilnehmenden auch: 24 Stunden lang werden sie gemeinsam an einer innovativen Roboteranwendung tüfteln. Von der ersten Idee bis zur abschließenden Produktvorstellung werden die Maker alles selbst konstruieren, programmieren, modellieren und präsentieren.

Ein Konzept, das sich bewährt hat. Im Studienbereich Mechatronik der Hochschule Aalen findet zu jedem Semesterbeginn ein MakeAAthon für die Studienangebote Ingenieurpädagogik, Mechatronik, Technical Content Creation und User Experience statt. In interdisziplinären Teams erarbeiten die Studierenden innerhalb von drei Tagen ein auf die Bedürfnisse der Anwender zugeschnittenes Produkt.


„Es macht Spaß zu sehen, wie die Studierenden aus unterschiedlichsten Studienrichtungen eigene Projekte realisieren. Scheinbare Grenzen verschwimmen und die Teams arbeiten als eine Einheit an ihrer Idee. Wir sind immer wieder überrascht, welche Kreativität an den Tag gelegt wird“, so Ulrich Schmitt, einer der betreuenden Professoren, über den MakeAAthon.

Die Teilnehmenden des Makeathons auf der Make können sich auf zwei spannende Tage freuen. Mit einem Beginner Kit und einem TinkerKit Braccio Roboter von Arduino lernen sie unter professioneller Anleitung die Grundlagen der Elektronik und Mechatronik kennen. In diese Systeme können sich auch Anfänger schnell einarbeiten und komplexe Applikationen realisieren.

Der Makeathon startet um 10 Uhr am Samstag, den 28.09.2019 in den Messehallen der Make Ostwürttemberg. Anmelden können sich interessierte Schülerinnen und Schüler, Auszubildende oder Studierende ab 16 Jahren unter hs-aalen.de/make2019.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Aalen – Technik und Wirtschaft
Beethovenstr. 1
73430 Aalen
Telefon: +49 (7361) 576-0
Telefax: +49 (7361) 576-2250
http://www.htw-aalen.de

Ansprechpartner:
Saskia Stüven-Kazi
Kommunikation / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (7361) 576-1050
Fax: +49 (7361) 576-1056
E-Mail: kommunikation@hs-aalen.de
Jana Ling
PR-Volontärin Kommunikation
Telefon: +49 (7361) 576-1058
E-Mail: jana.ling@hs-aalen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Ausbildung / Jobs

Beitrag „Kritik an Personalprozessen zu Beförderungen“ führte bei SAP zur fristlosen Kündigung eines Betriebsrates

Auch nach dem Gütetermin vor dem Arbeitsgericht in Mannheim am 16.10.2019 stellt sich der Softwarekonzern SAP SE weiterhin mit allen Mitteln gegen unser Gewerkschaftsmitglied. Ursächlich steht dessen fristlose Kündigung mit den Inhalten des Newsletters „Team Read more…

Ausbildung / Jobs

20 junge Frauen starten mit ihren Mentorinnen und Mentoren ins KarMen-Jahr

Frauen sind in Führungspositionen großer Unternehmen noch immer unterrepräsentiert. Um Studentinnen und Mitarbeiterinnen die besten Startvoraussetzungen für ihre Karriere mit auf den Weg zu geben, hat die Hochschule das Förderprogramm KarMen ins Leben gerufen. 20 Read more…

Ausbildung / Jobs

Hochschule Aalen ehrt Berndt-Ulrich Scholz

Zum 80. Geburtstag hatte der Rektor der Hochschule Aalen, Prof. Dr. Gerhard Schneider, ein ganz besonderes Geschenk für Berndt-Ulrich Scholz: Mit einer Verdienstmedaille würdigte er das Engagement des Aalener Unternehmers. Scholz trug in den vergangenen Read more…