Wenn vom 7. bis 10. Oktober 2019 die MOTEK, internationale Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung, auf der Messe Stuttgart die Pforten öffnet, präsentieren sich die Größen der Branche. Konstrukteure und Anwender finden hier bereichsübergreifende Lösungsansätze, angefangen von Detaillösungen bis hin zu schlüsselfertigen Systemlösungen. Als einzigartige Branchenplattform zeigt sie eine Fülle von innovativen Lösungen und neuen Trends zur Optimierung von Montageprozessen. In Halle 5, Stand 5302 hat das Fachpublikum die Möglichkeit sich ausführlich über die DEPRAG Neuheiten zu informieren.

Neben bewährten Komponenten präsentiert die DEPRAG SCHULZ GMBH u. CO. neue Highlights zur Unterstützung der vernetzten, digitalen Fabrik: zukunftsweisende „Smart Tools“, die sich mit der neu entwickelten Softwarelösung DEPRAG Cockpit verbinden lassen. Alle Montageaufgaben können damit zentral überwacht, analysiert und optimiert werden.

Digitale Kommunikationsplattform


DEPRAG Cockpit heißt der neue digitale Service, der einen einfachen Einstieg in die vernetzte Fabrik ermöglicht. Mit dem DEPRAG Cockpit behält der Anwender den Überblick über beliebig viele und auch unterschiedliche Steuerungen der Schraubtechnik – herstellerunabhängig. „Die Software sammelt alle montagebezogenen Produktionsdaten und stellt diese strukturiert und bedienerfreundlich zur Verfügung. So einfach war das noch nie“, freut sich Stefan Müller, Leiter Softwareentwicklung bei DEPRAG.

Die Daten von mehreren Firmenwerken samt ihren Produktionslinien mit den angeschlossenen Geräten laufen zentral an einer Stelle, dem DEPRAG Cockpit, zusammen. Dabei können die Fertigungsanlagen auch weltweit verteilt sein. Über das „Internet der Dinge“ kann das DEPRAG Cockpit dezentral konfiguriert und aktuelle Betriebsdaten abgefragt werden. Die Software hilft Mitarbeitern die Fertigungsdaten unterschiedlicher Montagelinien zu überwachen. Mit einem Blick können sie sehen, ob in der Produktion alles reibungslos läuft oder wo ein Eingreifen notwendig wird.

Möglichst alle Steuerungen, die im Produktionsprozess eine Rolle spielen, werden miteinander vernetzt. Das gewährt eine zuverlässige Betriebsdatenerfassung und ermöglicht detaillierte Auswertungen. Der User kann sich Auslastungs- und Nutzungsstatistiken ansehen, vergleichen, Trends erkennen und Prozesse optimieren.

Eine Softwarelösung – viele Funktionen

Die Software erlaubt die Überwachung und Auswertung von Schraubsteuerungen sowie -ergebnissen und liefert Analysewerkzeuge für eine stetige Prozessoptimierung und Erkennung von Trends. Das Abspeichern von Referenzkurven und intelligente Algorithmen ermöglichen dem Anwender Potentiale frühzeitig zu erkennen und auf Veränderungen kurzerhand zu reagieren. Durch die schnellstmögliche Optimierung der Schraubprozesse ist weniger Nacharbeit nötig, die Produktionszeit verbessert sich und die Qualität der Fertigung und der Produkte kann sichergestellt oder sogar gesteigert werden.  

Das DEPRAG Cockpit bietet perfekte Voraussetzungen, um in der täglichen Produktion die Kontrolle über Verschraubungsprozesse zu behalten. Die einzelnen Schraubergebnisse (Dauer, Drehwinkel, Drehmoment) sowie Messgrößen und Toleranzen der Schraubkurven werden strukturiert dargestellt. Durch Überwachung fallen kritische Anwendungsfälle sofort auf. Der User kann diese speziell beobachten, analysieren und Ursachen eingrenzen: Sind immer die gleichen Arbeitsplätze betroffen? Tritt der Fehler nur zu bestimmten Zeiten auf, z. B. beim Wechsel von Bedienpersonal oder Produktchargen? Montageprobleme und notwendige Aktionen können dadurch schneller erkannt und umgesetzt werden.

Zur Beurteilung der Verschraubungen können die einzelnen Schraubprogramme genau betrachtet werden. Schraubkurven können grafisch direkt übereinander gelegt werden. Unterschiedliche Geräte, Stationen oder sogar einzelne Arbeitsschichten werden miteinander verglichen, um deren Auslastung zu bewerten. Darüber hinaus können NIO-Verschraubungen gefiltert werden, sodass Fehler im Montageprozess leicht gefunden werden. Treten Fehlermeldungen auf werden diese übersichtlich dargestellt – das Tool zeigt Lösungsvorschläge an und unterstützt so bei einer raschen Entscheidungsfindung.

Prozessüberwachung, Prozessdokumentation und Benachrichtigung

Für jedes Schraubprogramm können Überwachungsparameter einzeln konfiguriert werden. Weichen diese von der eingestellten Toleranz ab, wird der Benutzer automatisch informiert – per E-Mail und visueller Anzeige im Cockpit. Die Benachrichtigungen können für jeden Benutzer und für jedes Gerät separat eingestellt werden.

Eine umfassende Prozessdokumentation wird immer wichtiger. Im DEPRAG Cockpit sind alle Parameter zu den einzelnen Schraubprogrammen hinterlegt. Änderungen werden gespeichert. Ferner können Bedienungsanleitung und wichtige Dokumente zu Geräten oder Gerätegruppen hinterlegt werden. Wurden Wartungsarbeiten durchgeführt, können diese genau dokumentiert werden. So ist schnell ersichtlich, welcher Eingriff wann und durch wen durchgeführt wurde.

Stefan Müller betont: „Das DEPRAG Cockpit ist eine sinnvolle und höchst effiziente Neuerung, mit dem der Anwender zu jeder Zeit den Überblick über alle DEPRAG Steuerungen behält“. Kunden, die die Funktionsweise des DEPRAG Cockpits genauer unter die Lupe nehmen möchten, können dies auf dem MOTEK Messestand tun. Neben der smarten Softwarelösung werden unter anderem das neue Zuführsystem eacy step feed sowie das Schraubsystem DEPRAG Plus vorgestellt. Eine weitere Attraktion für Besucher ist die Liveshow zum Thema „Zukunft der Schraubtechnik“ – täglich um 10 und 14 Uhr direkt am DEPRAG Messestand. Ein Besuch lohnt sich!

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DEPRAG SCHULZ GMBH u. CO.
Carl-Schulz-Platz 1
92224 Amberg
Telefon: +49 (9621) 371-0
Telefax: +49 (9621) 371-120
http://www.deprag.com

Ansprechpartner:
Dagmar Dübbelde
Pressekontakt
Telefon: +49 (9621) 371-343
Fax: +49 (9621) 371-199
E-Mail: d.duebbelde@deprag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Produktionstechnik

Deep Learning + Bildverarbeitung = Inspektion der nächsten Generation

Die Kombination aus Bildverarbeitung und Deep Learning bietet Unternehmen ein leistungsstarkes Mittel zur Steigerung ihrer betrieblichen Effizienz und Investitionsrentabilität. Zur Maximierung von Investitionen ist es daher ausschlaggebend, die Unterschiede zwischen herkömmlicher Bildverarbeitung und Deep Learning Read more…

Produktionstechnik

Noch leichter und effizienter lackieren

Mit dem PPS (Paint Preparation System) 2.0 haben die Experten von 3M die nächste Generation von Lackverarbeitungssystemen auf den Markt gebracht. Zu den Neuerungen zählen unter anderem ein verbesserter Verschlussring, vereinfachtes Befüllen durch eine neue Read more…

Produktionstechnik

Auf den Punkt genau!

Sigma Smart Air ist ein Angebot, das den Einstieg in vorausschauenden Service ermöglicht und bei der schrittweisen Digitalisierung der Druckluftanlage unterstützt. Sigma Smart Air ist weit mehr als der bisher bekannte Service von Druckluftsystemen. Bisher Read more…