Für die Entwicklung eines automatisierten Echtzeithandelssystems für Erneuerbare Energien erhält die Husumer ane.energy – ANE GmbH & Co. KG vom Land Schleswig-Holstein eine Förderung in Höhe von 711.253 Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Energiewendestaatssekretär Tobias Goldschmidt überreichte heute einen entsprechenden Förderbescheid an ane.energy-Geschäftsführer Ralf Höper.

„Das Vorhaben ist ein echter Gewinn für das Land Schleswig-Holstein. Energiewende und Digitalisierung gehen hier Hand in Hand und können einen weiteren wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten“, sagte Goldschmidt.  Mit Hilfe des automatisierten Handelssystems könne es gelingen, den Anteil Erneuerbarer Energien zu steigern und die Treibhausgasemissionen weiter zu reduzieren. „Schleswig-Holstein wird durch Projekte wie dieses immer mehr zum Innovationsland für die Integration der Erneuerbaren Energien in die Netze und für die Sektorenkoppelung. Darüber bin ich sehr froh“, so Goldschmidt.

ane.energy ist eine Mehrheitsbeteiligung der ARGE Netz GmbH & Co. KG und hat ihren Sitz im „Haus der Zukunftsenergien“ in Husum. Bis zum Jahr 2020 will die ane.energy möglichst viel ihres regenerativen Erzeugungspotenzials von aktuell rund 8.000 MW im automatisierten Echtzeithandel vermarkten. Die naturbedingt schwankende Wind- und Sonnenenergie macht den professionellen Handel in einem wachsenden und volatilen Markt mit immer mehr Akteuren zunehmend komplexer. Lokale Netzengpässe, spezifische Wetterlagen oder hohe regionale Dichten von Erzeugungsanlagen, die entsprechende Schwankungen überproportional verstärken, erschweren Energieversorgern eine zuverlässige Prognose der benötigten Energiemengen.


Hier kommt das automatisierte Echtzeithandelssystem der ane.energy ins Spiel, das im Rahmen des Förderprojektes entwickelt und betrieben werden soll. Dieses ist als Erweiterung des bestehenden virtuellen Erneuerbare Energien Kraftwerks (EEKW) geplant, das als digitale Betriebsplattform, Erzeugungsanlagen, Speicher und Verbraucher Erneuerbarer Energien vernetzt und ihnen den nötigen technologischen Zugang zu den Energiemärkten für Wind, Sonne und Biomasse verschafft.

„Mit dem Echtzeithandelssystem der ane.energy werden wir das volle Potenzial unseres  EEKW ausschöpfen können. So können wir sehr effizient und wirtschaftlich mit unseren Erneuerbaren in den Markt und in die Versorgung einsteigen“, sagte ane.energy-Geschäftsführer Ralf Höper. Dazu soll das System unter anderem benötigte und gelieferte Energiemengen kontinuierlich in Echtzeit abgleichen, entsprechende Käufe und Verkäufe zu bestmöglichen Konditionen abwickeln und seine Handelsstrategien unter Berücksichtigung diverser Risikofaktoren dabei dynamisch anpassen. Auf Basis der überlegenen Prognosequalität des Systems können dann sowohl in kürzerer Zeit intelligentere Handelsstrategien entwickelt werden, als auch den Kunden komplett neue und maßgeschneiderte Produkte und Dienstleistungen angeboten werden.

„Für uns als Bewilliger dieses Projektes ist wichtig, dass sich das ganzheitliche, modulare System über die komplette Wertschöpfungskette erstreckt und nun mit dem ,Echtzeithandelssystem der ane.energy‘ neue Maßstäbe in der Prognosequalität, den Handelsstrategien und der Entwicklung gänzlich neuer Produkte und Dienstleistungen gesetzt werden“, sagte WTSH-Teamleiter Innovationsförderung Dr. Ronny Marquardt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

WTSH GmbH
Lorentzendamm 24
24103 Kiel
Telefon: +49 (431) 66666-0
Telefax: +49 (4321) 66666769
http://www.wtsh.de

Ansprechpartner:
Ute Leinigen
Leiterin
Telefon: +49 (431) 66666-820
Fax: +49 (431) 66666-769
E-Mail: leinigen@wtsh.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Energie- / Umwelttechnik

Energiesysteme neu denken – Lastmanagement mit Blockheizkraftwerk

Ein Blockheizkraftwerk eignet sich nicht nur zur Verringerung des externen Strom- und Wärmebezugs, sondern auch zur Reduktion elektrischer Lastspitzen. Forscher des Fraunhofer IISB erreichten eine Lastspitzenreduktion um 20 %. Dies gelang durch die optimierte Steuerung Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Herausragend: 94%-Seminare in Dresden

Schallschutz moderner Heizzentralen und die komplexen Regelungen der EEG-Umlage sind Themen zweier energiewirtschaftlichen Seminare, die am 27./28. November 2019 in Dresden stattfinden. Beide Seminare werden erst seit Anfang des Jahres von BHKW-Consult und dem BHKW-Infozentrum Read more…

Energie- / Umwelttechnik

Neues Energie- und Stromsteuergesetz

Das ganztägige Seminar wendet sich vor allem an Betreiber und Planer von KWK-Anlage, beinhaltet aber in Bezug auf das Stromsteuergesetz auch die Regelungen für PV-Anlagenbetreiber. Besonders in den Fokus rücken die Neuregelungen des Stromsteuergesetzes bei Read more…