Alea iacta est“ – das Team Audi Sport ABT Schaeffler sicherte sich beim Formel E-Finale in New York die Vizemeisterschaft in der Elektrorennserie. Audi-Pilot Lucas di Grassi beendete die Saison 2018/2019 auf dem dritten Platz der Fahrermeisterschaft.

Damit haben die Rennfahrer von Audi Sport ABT Schaeffler die fünfte Rennsaison mit den neuen Herausforderungen, die die Gen 2 Fahrzeuge Audi e-tron FE05 mit aktivem Bremssystem und stärkerer Batterie, die unbekannten Rennstrecken und die neuen Regeln – wie der Attack-Mode – mit sich bringen, perfekt gemeistert. Auch in diesem Jahr hat ITK Engineering als langjähriger Entwicklungspartner von Audi Sport ABT Schaeffler die intelligente Software der Fahrzeuge mitentwickelt und damit einen wichtigen Beitrag zur Performance der Fahrzeuge geleistet.

Die perfekte Energiestrategie – kalkuliert, flexibel und autark


Um die Fahrzeugbatterie komplett auszureizen, die maximal erlaubte Leistung einzuhalten und als Sieger über die Ziellinie zu fahren, muss das Zusammenspiel zwischen Fahrer und Software im Fahrzeug einwandfrei funktionieren – bei jedem Wetter, bei extremen Temperaturen und auf allen Strecken. Für die optimale Koordination zwischen diesen Parteien ist die Intelligenz der Software maßgeblich. Zudem muss sie insbesondere bezüglich Energieverteilung flexibel und autark funktionieren: Die entwickelten Algorithmen berechnen vor und während des Rennens die optimale Energieverteilung im Hinblick auf kalkulierbare Fahr- und Streckensituationen. Während des Rennens muss die Software selbstständig agieren, denn beispielsweise Wetter, Safety Car- und Full-Course-Yellow-Phasen oder Zweikämpfe können nicht vorhergesagt werden.

ITK Engineering unterstützt den gesamten Software-Entwicklungszyklus und optimiert die Fahrzeugsoftware durch Virtualisierung und Simulationen innerhalb kürzester Zeit – bei neuen Strecken auch ohne reale Erfahrungswerte und im Hinblick auf unvorhersehbare Ereignisse (z.B. Regen in Wüstenregionen). Da Tests am realen Fahrzeug aus verschiedenen Gründen meist nicht möglich sind, stellt ITK Engineering hierfür ihr Know-How in Absicherungsmethodiken an HiL-Systemen, Komponentenprüfständen oder am Fahrsimulator zur Verfügung. Dass das Team von Audi Sport ABT Schaeffler gemeinsam mit ITK Engineering auch in extremen Rennsituationen perfekt funktioniert, zeigten die Rennen der diesjährigen Formel E Saison mit Hagel in Paris und Regen mit Überschwemmungen in Riad einmal mehr.

„In der Formel E arbeiten wir unentwegt an neuen, innovativen Konzepten, um die Grenzen des bisher Machbaren kontinuierlich zu erweitern,“ so Sven Wergandt, Programm Manager für den Geschäftsbereich Motorsport bei ITK Engineering. „Jede Lösung muss sich dabei unmittelbar dem direkten Wettkampf mit anderen Ansätzen stellen und ihre Qualität beweisen. So lässt sich sehr schnell erkennen, ob es uns gelingt, aus unserer Vision von intelligenten Systemen auch Wirklichkeit werden zu lassen. Wir sind stolz, bei der Formel E mit Werten wie Nachhaltigkeit, Effizienz und technologischer Fortschritt mitwirken zu können, denn nicht zuletzt treiben wir damit auch die Entwicklung von Elektroautos für den öffentlichen Straßenverkehr voran. Heute feiern wir gemeinsam mit dem Team von Audi Sport ABT Schaeffler die erfolgreiche Formel E Saison 2019 und blicken schon gespannt auf die nächste mit neuen Herausforderungen.“

Weiterführende Informationen:

Über die ITK Engineering GmbH

Die ITK Engineering GmbH wurde 1994 als „Ingenieurbüro für technische Kybernetik“ gegründet und ist ein international tätiges Technologieunternehmen mit Kunden aus den Branchen Automotive, Bahntechnik, Gebäudetechnik, Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik, Motorsport sowie Robotik. Neben maßgeschneiderter Beratung und Entwicklungsunterstützung liefert ITK Engineering Systemlösungen in den Bereichen Software Engineering, Embedded Systems, modellbasierte Entwicklung und Test, Regelungstechnik und Signalverarbeitung. Am Hauptsitz im pfälzischen Rülzheim und an neun weiteren Niederlassungen in Deutschland beschäftigt das Unternehmen mehr als 1.200 Mitarbeiter. Außerdem ist ITK in USA, Japan, Spanien und Österreich vertreten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ITK Engineering GmbH
Im Speyerer Tal 6
76761 Ruelzheim
Telefon: +49 (7272) 77030
Telefax: +49 (7272) 7703100
http://www.itk-engineering.de

Ansprechpartner:
Lena Teifel
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 089-8208598225
E-Mail: lena.teifel@itk-engineering.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel

Zusammenhängende Posts

Fahrzeugbau / Automotive

Rheinmetall Automotive beliefert Mobilfunkmarkt

Der zum Rheinmetall Konzern gehörende Automobilzulieferer Rheinmetall Automotive AG erweitert seine Aktivitäten konsequent in Richtung auf neue Produktfelder außerhalb der Automobilindustrie. Über sein 2001 gegründetes chinesisches Joint Venture HASCO KSPG Nonferrous Components Co., Ltd. (KPSNC) Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

Kögel erweitert Service- und Ersatzteilnetzwerk in Frankreich

Von einem deutlich erweiterten Servicenetzwerk mit entsprechend guter Ersatzteilversorgung profitieren ab sofort alle Kögel Kunden in Frankreich und Transit-Speditionen. G-TRUCK und MP-TRUCK, die Spezialisten für Wartung und Reparatur von Nutzfahrzeugen, und Kögel einigten sich auf Read more…

Fahrzeugbau / Automotive

AutoScout24 und der Mobilitätsdienstleister Choice starten Pilotprojekt für digitales Auto-Abo-Angebot

Der europaweit größte Online-Automarkt AutoScout24 und der Nürnberger Mobilitätsdienstleister Choice testen mit einem jüngst gestarteten Pilotprojekt die Kundenakzeptanz für ein digital buchbares Auto-Abo. Die aus dem Pilotprojekt gewonnenen Erkenntnisse nutzt Choice als Grundlage, um weitere Read more…