Für drei Tage hatten YXLON International und das Museum für Naturkunde Berlin (MfN) zum Imaging Technology Symposium eingeladen. Unter dem Titel „Fortschritte in der Computertomografie (CT)-Technologie für den Life-Science-Bereich und Sammlungen von Naturkundemuseen“ berichteten renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler internationaler Universitäten und Institute über ihre Erfahrungen zur CT-Bildgebung bei naturkundlichen Anwendungen. Rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Sparten Biologie, Morphologie, Paläontologie und Zoologie kamen vom 12. bis 14. Juni im MfN zusammen, um zehn hochkarätige Vorträge u.a. von Prof. Phil Manning aus Manchester, Dr. Alexander Ziegler aus Bonn und Prof. Julia Clarke aus Austin zu hören. Darüber hinaus standen drei Führungen durch die Sammlung des Museums sowie vier Workshops auf der Agenda.

Am dritten Tag kamen die Gäste zum Zug, die eigene Präparate mitgebracht hatten. Diese wurden im Mikroskopiesaal des Museums, direkt hinter T. rex Tristan, im hochauflösenden Computertomografiesystem YXLON FF35 CT gescannt und analysiert. Dabei konnten direkt einige Informationen und Tipps der Vortage in die Praxis umgesetzt werden. Über die hohe Qualität des Symposiums hinsichtlich der Themen und Vorträge, Führungen und Workshops waren sich schließlich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einig.

Nicht nur für wissenschaftliche Forschungen greifen Museen immer  häufiger zur zerstörungsfreien Computertomografie, sondern auch das Thema Digitalisierung der Milliarden weltweit vorhandenen Präparate in naturkundlichen und historischen Instituten ist von wachsender Bedeutung. Mit Hilfe von CT können wertvolle Forschungsobjekte im Detail untersucht werden, ohne sie durch spezielle Präparationsmethoden zu gefährden. Darüber hinaus können die digitalen Objekte auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auf der ganzen Welt für ihre Arbeiten zur Verfügung gestellt werden. Dieser Austausch zwischen Forscherinnen und Forschern quer über den Globus ermöglicht nicht nur neuartige und innovative Forschungsansätze, sondern sichert auch den Erhalt und die Archivierung für die Zukunft. Doch gerade biologische und geologische CT-Anwendungen bergen ganz besondere Herausforderungen. Der Einsatz von speziellen Filtern und Trajektorien, das optimale Maß zwischen Leistung und Auflösung, Kontrastierung, Färbung oder andere Hilfsmittel zur Erzeugung der besten Bilder, all diese Details beruhen in erster Linie auf Erfahrungen. Das Symposium war in der Lage, den Austausch dieser wertvollen Erfahrungen zu fördern, um somit Wissenschaft und Systemtechnologie voranzubringen.
 


Über die YXLON International GmbH

YXLON International, seit 2007 ein Unternehmen der Comet Group, entwickelt und fertigt Röntgen- und CT-Prüfsysteme für die unterschiedlichsten Anwendungen und Branchen. Ob in der Luft- und Raumfahrt, der Automobil- oder der Elektronikindustrie, zu unseren Kunden gehören die größten Produzenten, die weltweit auf unsere Qualität vertrauen.

Der Name Yxlon steht für Sicherheit und Qualität bei allen Arten von Gussteilen, bei Reifen, elektronischen Komponenten, Turbinenschaufeln, Schweißnähten und vielem mehr. Unser Produktportfolio umfasst Röntgensysteme zum Einbau in Röntgenprüfräume, universelle Röntgenprüfsysteme auf Basis von Vollschutzgeräten ebenso wie kundenspezifische Lösungen. Ob manuell, semi- oder vollautomatisch betrieben, unsere Prüfsysteme sind ideal für den Einsatz in Forschung & Entwicklung und können in jeden Produktionsprozess integriert werden.

Bereits seit 2003 gehören CT-Systeme zu unserem Produktportfolio. Die Computertomografie bietet dreidimensionale Einblicke in Prüfteile und ermöglicht damit z.B. die Analyse von inneren Strukturen, dimensionelle Messungen oder Soll-Ist-Vergleiche zu CAD-Daten. Neben einer genaueren Prüfbeurteilung gegenüber der Radiografie liefert die Computertomografie auch wertvolle Informationen für den Produktionsprozess. Darüber hinaus erlauben unsere Mikrofokussysteme detaillierte Einblicke in feinste Strukturen und kleinste Bauteile.

Mit unserer Zentrale in Hamburg und Vertriebs- und Service-Standorten in Yokohama, Hudson (Ohio), San Jose (Kalifornien), Beijing, Shanghai und Hattingen sowie einem Repräsentantennetz in über 50 Ländern sind wir als YXLON weltweit bei unseren Kunden vor Ort.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

YXLON International GmbH
Essener Bogen 15
22419 Hamburg
Telefon: +49 (40) 52729-0
Telefax: +49 (40) 52729-170
http://www.yxlon.com

Ansprechpartner:
Gina Naujokat
Marketing Communications
Telefon: +49 (40) 52729-404
Fax: +49 (40) 52729-170
E-Mail: gina.naujokat@hbg.yxlon.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

Zusammenhängende Posts

Produktionstechnik

Mehr Stabilität, mehr Kontinuität: Yokogawa bringt neue Version der sicherheitsgerichteten Steuerung ProSafe-RS auf den Markt

Die Yokogawa Electric Corporation hat den Release von ProSafeTM-RS R4.05.00 für den Novem-ber 2019 angekündigt. ProSafe-RS ist ein Kernprodukt der Systemfamilie OpreXTM Control and Safety. Die neueste Version der sicherheitsgerichteten Steuerung verfügt über ein neues Read more…

Produktionstechnik

Erster Leitfaden für gesicherte Qualität in der additiven Fertigung

Die aktuell vorgestellte DIN SPEC 17071 ist die erste Norm zur Qualitätssicherung in der additiven Fertigung. Sie definiert einheitliche Anforderungen an die Anlagen, Materialien, Prozesse und Mitarbeiter. Unternehmen können mit dem Leitfaden eine risikominimierte industriereife Read more…

Produktionstechnik

Neues Klebeband für niederenergetische Oberflächen

Das neue 3M VHB LSE Klebeband ermöglicht es, Materialien mit geringer Oberflächenenergie einfach, effizient und zuverlässig zu kleben. Auch unter anspruchsvollen Bedingungen zeichnet es sich durch unkomplizierte Verarbeitung, hohe Strapazierfähigkeit und gute Chemikalien-Beständigkeit aus. Damit Read more…